Hallo, Gast
Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 203
» Neuestes Mitglied: rnuernberger
» Foren-Themen: 4.403
» Foren-Beiträge: 30.883

Komplettstatistiken

Aktive Themen
80. Astro-Stammtisch 23.0...
Forum: Rückblicke zu unseren Aktionen
Letzter Beitrag: Christoph
Vor 1 Stunde
» Antworten: 7
» Ansichten: 68
Merkur in westlicher Elon...
Forum: Unser Sonnensystem
Letzter Beitrag: Christoph
Vor 2 Stunden
» Antworten: 5
» Ansichten: 197
81. Astro-Stammtisch
Forum: Treffen, Termine und Veranstaltungen
Letzter Beitrag: Ulf
Vor 2 Stunden
» Antworten: 2
» Ansichten: 14
BeobachBeobachtungsnacht ...
Forum: Beobachtungsberichte
Letzter Beitrag: Werner
Vor 11 Stunden
» Antworten: 0
» Ansichten: 25
80. Astro-Stammtisch
Forum: Treffen, Termine und Veranstaltungen
Letzter Beitrag: Ulf
Gestern, 17:29
» Antworten: 38
» Ansichten: 856
HDR Taglichtfotografie - ...
Forum: Fotografie
Letzter Beitrag: Andreas Paul
19.06.2016, 00:21
» Antworten: 3
» Ansichten: 102
Erlanger Astrostammtisch ...
Forum: Treffen, Termine und Veranstaltungen
Letzter Beitrag: Schicko
17.06.2016, 06:52
» Antworten: 0
» Ansichten: 58
Endlich Mars ...
Forum: Beobachtungsberichte
Letzter Beitrag: Ulf
12.06.2016, 18:02
» Antworten: 13
» Ansichten: 351
Black Spot on Jupiter
Forum: Beobachtungsberichte
Letzter Beitrag: Ulf
11.06.2016, 15:15
» Antworten: 3
» Ansichten: 256
JMS - Planetennächte
Forum: Beobachtungsberichte
Letzter Beitrag: Andreas-TAL
10.06.2016, 14:12
» Antworten: 2
» Ansichten: 121

 
  81. Astro-Stammtisch
Geschrieben von: Ulf - Vor 3 Stunden - Forum: Treffen, Termine und Veranstaltungen - Antworten (2)

Hallo,

für den 81. Astro-Stammtisch wäre mal wieder Nordheim oder vielleicht auch mal Volkach dran.
Wenn die Volkacher mal einen Vorschlag machen könnten, vielleicht mit Biergarten bei passendem Wetter!?

Als Termin würde ich Donnerstag den 21.07.2106 vorschlagen, wie immer 19:00 Uhr.

Drucke diesen Beitrag

  80. Astro-Stammtisch 23.06.2016
Geschrieben von: Ulf - Vor 11 Stunden - Forum: Rückblicke zu unseren Aktionen - Antworten (7)

Hallo,

der 80. Astro-Stammtisch am 23.06.2016 war nicht nur ein kleines Jubiläum sondern auch einer der besonderen. Getroffen haben wir uns im Biergarten des Gasthaus am See in Kitzingen um 19:00 Uhr, bei hochsommerlichen Temperaturen unter blauem, Wolkenlosem Himmel. Gekommen waren, Uwe, Georg, Thilo, Johannes, Mareike, Florian, Ralf, Christoph, Rupert, Thomas und ich.
Bei Radler und alkoholfreiem Weizen ließen wir uns die Pizzen schmecken während die Gespräche rund um die Astronomie ihren lauf gingen. Es waren wir immer alle Themen dabei wie die Astrofotografie, Teleskope und Montierungen.
Ich brachte den Beobachter-Atlas für Kurzentschlossene BafK mit und zwei Ausgaben von Abenteuer Astronomie, eine mit dem Interview von Ralf und die andere mit der Anzeige von Meade bei der Lindelbach in der Schweiz liegt.
Johannes hatte seine Canon EOS700D mit dem neuen Canon Objektiv dabei und Ralf das Doppelfernrohr Vixen BT 81, oder auch bekannt als die White Boys, auf einem Berlebach Stativ und dazu zwei von den neuen Baader Morpheus Okularen mit 6,5mm Brennweite.
Nachdem die Sonne untergegangen war wurde das Doppelfernrohr aufgebaut und nach Jupiter Ausschau gehalten den Christoph als erster gefunden hatte. Trotz noch sehr hellem Himmel konnten die zwei Hauptbänder und die vier großen Monde gut gesehen werden.
Kurz darauf wurde auch Mars und danach Saturn entdeckt und sogleich beobachtet. Auf Mars, der sehr schön rötlich leuchtete, konnten hellere und dunklere Gebiete ausgemacht und an Saturn die Cassiniteilung und ein Stern den wir anfangs für Titan hielten gesehen werden.
Nachdem uns die Schnaken immer mehr „angefressen“ hatten machten wir und so um 22:30 Uhr nach und nach auf den nach Hause Weg.

Drucke diesen Beitrag

  BeobachBeobachtungsnacht auf der Hohen Geba am 23.6.2016
Geschrieben von: Werner - Vor 11 Stunden - Forum: Beobachtungsberichte - Keine Antworten

Gestern , am 23.6.2016 kam ich gegen 20,45 Uhr auf der Hohen Geba in der Vorrhön an . Mit meinem 16" Dobson
wollte ich insbesondere im Bereich " Jagdhunde " und " Großer Bär " auf Galaxienjagd gehen . Für die hellen Planeten
Jupiter , Mars und Saturn hatte ich einen Großfeldrefraktor von TS mit 6" /f5,9 auf einer AZ-EQ5 Goto -Montierung dabei.
Am Beobachtungsplatz war ich der Einzige -an den Plattformen hat sich seit der Einweihung im April ( wo mehrere vollmundige
Reden zum Ausbau und zur Benutzung gehalten wurden ) absolut nichts getan . Die Stromversorgung ist immer noch nicht
installiert ( nur Kabel ragen aus dem Boden ! ) , als Windschutz stehen einige Pfosten an den Plattformen , rings um diese
steht das Gras meterhoch.
Meine Geräte hatte ich schnell aufgebaut . Der Himmel war klar und zunächst konnte ich einen wunderschönen ,roten
Sonnenuntergang hinter der hohen Rhön genießen .Insgesamt war es allerdings in Horizontnähe sehr dunstig !Langsam brach
die Dämmerung herein und bald traten die ersten Lichtpunkte hervor . Schon ziemlich weit im Westen Jupiter , im Süden Mars und links daneben -etwas höher Saturn .Das waren auch meine ersten Beobachtungsobjekte mit dem Refraktor - Jupiter scharf mit deutlich
sichtbaren Wolkenbändern und den 4 galiläischen Monden - er stand auch relativ hoch über dem Dunstgewabere . Mars -sehr hell
und trotz Filter ohne erkennbare Strukturen - er stand nahe am Dunstrand .Saturn - oft matschig verschwommen - zwischendurch
aber wieder scharf mit erkennbaren Wolkenbändern und zwei gut sichtbaren Monden .Die Cassiniteilung war manchmal deutlich zu sehen - oft ging sie aber im Gewabere unter . Inzwischen waren auch die ersten Sternbilder Skorpion , das Sommerdreieck , Herkules , - Bootes mit Arktur , im Nordwesten der große Wagen hervorgetreten . Insgesamt war aber der Himmel sehr aufgehellt ( kurze , helle Nächte ) , so dass
die schwächeren Sternbilder fast nicht sichtbar waren . Vom kleinen Wagen waren nur Polaris und beide hintere Kastensterne zu
sehen . Die Bedingungen setzten meiner Absicht Galaxien zu beobachten deutliche Grenzen , so dass ich mit dem Dobson
nur die hellen Funzeln ( Ringnebel , Hantel , M11 ,M13 ,M92 ,M3 ,etc . ) angesteuert habe .Später habe ich dann sogar den Cirrus-Komplex
mit OIII - Filter deutlich sehen können .
Gegen 23,45 Uhr war es dann mit meiner Beobachtungsruhe vorbei: Eine Schulklasse aus Meiningen - sie hatten ein Sommerlager auf der Geba - war im Anmarsch .Zunächst hatte ich alle Mühe , die Jungs und Mädels ( ca 25 Pers. 12 -14 Jahre ) zu bewegen , ihre Taschenlampen auszumachen . Danach zeigte ich im Dobson und Refraktor Planeten und die hellsten Deep - Sky - Objekte ! Der Mond war inzwischen blutrot
im Osten aufgegangen - als er etwas höher stand war er natürlich für Alle das Highlight . Gegen 1 Uhr zogen die Besucher dann wieder ab .
Durch den Mond war allerdings der Himmel derart aufgehellt , dass ergiebige Beobachtungen unmöglich waren . Ich beschräkte mich darauf ,
nochmals die hellsten Objekte anzufahren - auch h& ch im Perseus und einige offene Haufen in der Cassiopeia . Um 2 Uhr baute ich dann ab
und war gegen 3 Uhr wieder zu Hause . Trotz hellem Himmel und Dunst ein schöner und erlebnisreicher Abend / Nacht auf dem Gebaberg !

Grüße  Werner

Drucke diesen Beitrag

  HDR Taglichtfotografie - Ebook
Geschrieben von: Florian Bleymann - 18.06.2016, 18:51 - Forum: Fotografie - Antworten (3)

Servus,

bin über die Seite von Gunther Wegner auf das hier gestolpert. Das neu erschienene, kostenlose E-Book "HDR-Fotografie: Ein Praxisleitfaden" zeigt sicherlich für jeden interessante Aspekte rund um die HDR-Fotografie. Ist im Rahmen des zwei Jahre andauernden EU-Projekts "VIR2COPE", Titel -  "European Blended Learning and HDR-Photography" (http://www.vir2cope.eu) entstanden.  Es waren Firmen aber auch Unis daran beteiligt, die Autoren Profi-Fotografen, Amateure & Einsteiger die auch interdisziplinäres Wissen mit eingetragen haben.

Hier der Link:

http://www.vir2cope.eu/download_e_book_german.php

Endlich mal ein kostenloses Ebook ohne das beim Download die Werbemaschine los läuft. Und keine Angst, auch wenn die Downloadseite spartanisch aussieht. Alles ok!  Exclamation  Es werden im Ebook auch etliche kostenlose Bearbeitungsprogramme angesprochen und eingeführt! Habe es bisher auch erst überflogen, aber das ist schon einiges nützliches drin.

Ich hoffe der eine oder andere von euch kann es nutzen.

Grüße,

Florian

Drucke diesen Beitrag

  Erlanger Astrostammtisch am 21.06.2016
Geschrieben von: Schicko - 17.06.2016, 06:52 - Forum: Treffen, Termine und Veranstaltungen - Keine Antworten

Servus Leute,

Termin für unseren nächsten Stammtisch ist
Dienstag, der 21.06.2016 um 19:30Uhr
im Tio Rustica in ER.

http://www.tio-erlangen.de/index.php?id=21

Astronomie-interessierte Gäste sind gerne willkommen!

Drucke diesen Beitrag

Smile Black Spot on Jupiter
Geschrieben von: AstroPeter - 11.06.2016, 10:44 - Forum: Beobachtungsberichte - Antworten (3)

Hallo zusammen,

gestern Abend im Rahmen einer öffentlichen Führung an der Volkssternwarte Würzburg habe ich eine merkwürdige
Erscheinung auf Jupiter entdeckt. Am 10.6.2016 um 22.45 Uhr MESZ also 20.45 Uhr GMT sah ich einen langgezogenen
schwarzen leicht ausgefransten Fleck am nördlichen Pol. Es könnte vielleicht ein Asteroiden-Einschlag auf Jupiter gewesen
sein. Es haben auch noch 20 Mitglieder der Führung gesehen und wenn man das Teleskop bewegt hat, wanderte der Fleck
auf Jupiter mit. Ein Schmutzfleck auf dem Okular sollte es also nicht gewesen sein. Die Erscheinung hielt mindestens
eine halbe Stunde an bevor wir das Fernrohr auf das nächste Objekt gerichtet haben. Bild habe ich leider keines aber hat
das noch jemand beobachtet?

Viele Grüße AstroPeter

Drucke diesen Beitrag

  JMS - Planetennächte
Geschrieben von: Uwe - 10.06.2016, 13:32 - Forum: Beobachtungsberichte - Antworten (2)

BB vom 06.06. und vom 09.06.2016

Hallo,

in der Antwort auf Andreas Marsaufnahme habe ich ja schon berichtet wie es bei mir am 06. Juni lief. Neben den drei Wandelsternen konnte ich noch den Ring- und Hantelnebel im 8" Dobson beobachten und freute mich über das "gesammelte Sternenlicht".

Gestern war ich dann wieder draußen. Diesmal mit dem 130er ADA. Planetenbeobachtung macht im APO am meisten Freude und so konnte ich Mars im Bino bei fast 200x förmlich "betreten". Einzig der Tatsache, dass ich schon ziemlich müde war, ist es zuschulden, dass keine Zeichnung entstand. Ich lag im Gartenstuhl entspannt nach hinten gelegt und verfolgte beidäugig unseren Nachbarn im Sonnensystem. Wenn man sich etwas zurechtruckt hat man Beobachtungsgenuss pur!!! Mars schwebte wie aus dem Raumschiff betrachtet vor mir in den Linsen.

Was die Optik betrifft - Sie konnte gestern eindrucksvoll unter Beweis stellen, was sie kann. Die dunkleren Strukturen waren deutlich unterschiedlich in der Färbung zu unterscheiden. Polkappe und Eiswolken hoben sich fein von der schön orangenen Kugel ab. In Sachen Kontrast ist hier kein Unterschied zum TMB zu erkennen, der als "Marskiller" schon so einige größere Optiken alt aussehen ließ. Selbst feinste Aufhellungen in den Dunkelregionen wurden differenziert abgebildet. Einfach... g... Tongue

Später steuerte ich dann noch Saturn in die Nagler und war glücklich so ein schönes Hobby zu haben. Nach mehr als 2 Stunden an 2 runden Scheibchen hatte ich mich wieder einmal richtig satt gesehen. Die Luft wehte doch etwas frisch, aber die Beobachtungsverhältnisse über uns waren sehr ordentlich.

Gegen 0.30 Uhr siegte die Vernunft und baute wehmütig meine Ausrüstung zusammen. Jetzt wo es erst gegen Mitternacht richtig dunkel wird wäre sicher noch das ein oder andere Deep-Sky-Objekt interessant gewesen. So aber bleibt das gute Gefühl in totaler Entspannung unsere Planeten beobachtet zu haben. Da ist jede Minute unschätzbar wertvoll.

Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch

Drucke diesen Beitrag

  Merkur in westlicher Elongation, Juni 2016
Geschrieben von: Christoph - 09.06.2016, 06:25 - Forum: Unser Sonnensystem - Antworten (5)

Hallo!
Die derzeitige westliche Elongation von Merkur wollte ich nutzen, um Details auf Merkur dingfest zu machen. Da er hoch am Himmel steht (~60°) und die Sonne die Atmosphäre zur Zeit der Kulmination noch nicht völlig durcheinandergewirbelt hat, sollte so etwas möglich sein.

Da ich allerdings noch nicht mit dem Scharfstellen des Newton am Taghimmel zu Rande kam (man sieht und findet schlichtweg am blauen Himmel keinen defokussierten Merkur!), musste ich auf meinen 4,6" APO ausweichen. Den habe ich zunächst an der Sonne "geeicht" und bin dann per Goto zu Merkur geschwenkt, der auch schön im Gesichtsfeld stand. Allerdings zunächst nur für die Kamera im roten Spektralbereich sichtbar. Nach Zentrierung war er dann auch mit viel Mühe im Okular zu erkennen. - Bei 0,8 mag und 8" Größe kein Wunder!

Allerdings waren selbst bei 100.000 Frames und niedriger Auswerterate von einigen Prozent nicht wirklich mehr auf Merkur heraus zu holen als Andeutungen. Eine Testaufnahme an Alpha Ari (2,1 mag!) förderte ein wunderschönes Sternchen mit zwei Beugungsringen zu Tage. Also, scharf war der APO eingestellt und auch an der Abbildung gibt es nichts zu meckern!

Merkur am 6.6.16             - und am 7.6.16 jeweils gegen 10.00 UT

.jpg   Merkur_060616_1000_R_RGB.jpg (Größe: 8,8 KB / Downloads: 359)           
.jpg   Merkur_070616_0908_R_RGB.jpg (Größe: 3,62 KB / Downloads: 355)

Alpha Arietis am 7.6.16: da ich die Beugungsringe sichtbar machen wollte ist der Stern auf fast 2" Ø "aufgebläht". Wenn ich allerdings die Tonwertkurve lasse, bin ich im roten Bereich bei etwa 1,3" - nicht wirklich toll und sicher dem Seeing geschuldet:
   

Drucke diesen Beitrag

  Zwei neue Zeichnungen
Geschrieben von: Winfried Berberich - 08.06.2016, 13:20 - Forum: Zeichnungen - Keine Antworten

Hallo,

mit einigen Zeichnungen, die ich mal gemacht hatte, war ich nicht ganz zufrieden.
Also habe ich meinen Ulugh Beg genommen und bin noch einmal auf Photonenjagt gegangen.
Herausgekommen sind der Sturmvogel sowie noch einmal M51

Beide gefallen mir nun besser als die alten.

Gruß
Winfried

   
   

Drucke diesen Beitrag

  Endlich Mars ...
Geschrieben von: Andreas-TAL - 07.06.2016, 22:45 - Forum: Beobachtungsberichte - Antworten (13)

Ach du meine Güte ... schreckte ich in der Nacht (also besser am frühen Morgen) auf, als ich weit nach Mitternacht, so um 1:30 Uhr, auf die Uhr schaute - noch vier Stunden Schlaf möglich und ich stand noch auf dem Weinberg rum. Eigentlich sollte "nur" Smile die erste klare Nacht seit langem genutzt werden um endlich Mars in Oppositionsnähe zu erhaschen. So wie sich das Wetter gerade darstellt, sind die Gelegenheiten ja rar gesät und Mars wird schon wieder kleiner ...

Und klar war auch, dass mein STF zu seiner Filmpremiere kommen sollte: Der rote Planet auf dem roten Teppich mit rotem (russischem) Teleskop... sozusagen. Die Wettervorhersagen konnten nicht gegensätzlicher sein - entweder komplett bewölkt oder fast klar. Dazwischen gab es nichts. Die Realität war dann völlig klar, bis auf zwei, drei hohe Zirren.

Sicherheitshalber hatte ich schon am Nachmittag die Ausrüstung plus VideoCam und Co bereitgestellt und nachdem klar war, dass es klar wird (... was ein Wortspiel) ging es um 22 Uhr auf den Weinberg gegenüber - nur um festzustellen, dass ich Schlaumeier ALLES dabei hatte ... nur den Laptop nicht. Na super ... also nochmal fahren.

Zum Ersten mal habe ich dann im Dunkeln aufgebaut, was aber genauso problemlos klappte wie im hellen. Gefährlich ist nur Hektik bei dem CEM, weil doch  eine ganze Menge Sachen in ganz bestimmte Reihenfolge gemacht werden müssen. Schwierig war viel eher die teilweise Schlammschlacht am Boden. Durch den Regen der letzten Tage schütten die Quellen am Berg dermaßen viel, dass sich an bestimmten Stellen, Gräben, Furchen ... richtig viel Wasser im aufgeweichten Boden sammelte. Matsch, Matsch, Matsch ...

Das STF belüftete parallel dazu schon auf einem trockenen Fleckchen Erde fließig vor sich hin und gegen 23 Uhr war ich startklar.

Mit einem ersten Blick auf Jupiter startete ich in die Nacht. Nach dem sehr guten Alignmentverhalten der CEM60 mache ich mittlerweile nur noch ein SolarSystem Alignment (also einmal auf einen Planeten anfahren, zentrieren und das GoTo passt) und lande  dann gleich beim Objekt der Begierde. Aber der zeigte entäuschend wenig Details. Gut, dem STF fehlten auch noch 10 Minuten Belüftung und Jupiter stand schon sehr tief im Westen.

Gegen 23:30 war dann Mars endlich aus den einzigen zwei Schlieren am Himmel draußen und die visuellen Eindrücke ließen einiges Erwarten. Nicht überragend, aber doch sehr gut. Polkappe, ausgedehnte hell-dunkel Gebiete und nur wenig wabern, kein Herumtanzen - und mit ADC nochmals eine Verbesserung. Während ich die letzten Male noch etwas unschlüssig war, ob der ADC tatsächlich eine signifikate Verbesserung bringt, war das heute eindeutig, ja sehr eindeutig.

Also verlor ich wenig Zeit und baute mein Setup auf Videoaufnahmen um. Hui, was ein langer Aufbau nach hinten raus: 50mm Verlängerung, dann die Reduzierung auf 1,25", dann die Barlow (2,5x Powermate Televue), dann der ADC, dann die ASI120MC. Erstaulich wie wenig das Ganze (waren bestimmt rund 30cm) dann verkippte - aber eine enorme Sensibilität im Schwingungsverhalten war da. Als ich endlich Mars auf dem Schirm hatte (Gain gewaltig hochgezogen und völlig defokussiert um Mars riesengroß zu machen u das Auffinden dementsprechend leichter zu gestalten) brachte ich ihn nach "links oben" (in FireCapture) weil da "oben" eben die ROI liegt. Hier merkte ich, dass das Spiegelshifting am STF zwar gering ist, aber bei dem irre langen Hebel und f/25 es dennoch extrem schwer ist zu fokussieren. Ständig wandert das Teil herum. Den ADC korrekt einzustellen war dann nicht viel leichter, verändert die Drehung der Prismen zueinander doch auch die Position des Objekts sehr deutlich. Insgesamt war das ein nicht enden wollender Tanz ... ich habe mindestens 10 Minuten damit zugebracht, bis es "so in etwa" passte.

Und dann war ich baff zu welchen Geschwindigkeiten man die ASI120 treiben konnte wenn man die "Verschlusszeiten" knapp genug wählt und die ROI schön klein hält. Jenseits von 100 fps war zwar schwierig (vielleicht ist da meine Festplatte auch zu langsam), aber bis dahin ging es problemlos. Nachdem Mars schön ruhig stand nahm ich 4 Serien mit jeweils rund 20.000 Bildern auf, um vernünftig auswählen und stacken zu können. Das hier ist wohl das beste Ergebnis (war auch gleich die erste Serie) mit einer Auswahl von zunächst 20% der Bilder (rund 4000) von denen dann rund die Hälfte gestackt wurde. Das verwendete Teleskop war mein 7" STF bei rund 4500mm Brennweite (f/25) mit 2,5x Powermate bei ca. 90-100 fps.

   

Nun, es fällt mit leicht zu schreiben - vor allem weil ich bisher keine (wirklich relevanten) Marsaufnahmen hatte: Das ist mein bester Mars bisher Wink
Aber auch im Ernst: Ich empfinde ich die Abbildungsleistung des STF wirklich beeindruckend, noch mal besser als die von meinem Klevtsov, obwohl der mehr Licht sammelt. Das sind ja nur 7" und das Ganze ist nur ne´ Quick-und-Dirty Bearbeitung via AviStack und ich bin bei weitem kein erfahrener Planetenfotograf und Bildbearbeiter.

Nun, der STF hat seine Film-Premiere gut über die Bühne gebracht ...  bis zum Oscar dauert es zwar noch etwas,  aber das liegt vor allem am Regisseur. So ein kleiner Filmpreis für die Technik ist schon mal drin. Mal ganz frech selbst verliehen … Smile

Andreas-TAL

Drucke diesen Beitrag