Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sonnenobservatorium Goseck
#1
Hallo!
Anfang August habe ich das Sonnenobservatorium Goseck besuchen können.
Es macht noch immer einen sehr guten Eindruck:  Rolleyes
        

Ich habe zwar schon einen Bericht auf meiner Webseite zum Sonnenobservatorium Goseck veröffentlicht, aber vielleicht schauen da ja nicht alle rein...  Blush 
Die Anfahrt ist überhaupt kein Problem, da schon im Umkreis von 20 km die Hinweisschilder zum Sonnenobservatorium Goseck stehen. Es gibt einen (leider) fast immer leeren großen Parkplatz mit "Nasszelle". Der Fußweg ist mit 500 m bewältigbar. Die mittlerweile in die Jahre (und auch unter die Sprühdosen) gekommenen Erklärungstafeln sollen demnächst erneuert werden.
   

Das Sonnenobservatorium hat für mich nichts an Attraktivität eingebüßt: Astronomie über die Jahrtausende hinweg ist noch immer erfahrbar! Ich war bei / nach Sonnenuntergang dort und die Visierlinien stimmen. Durch den doppelten Pallisadenring von über 50 m Durchmesser ist die Anlage ein in sich geschlossenes Gebilde und lässt keine störende Blicke nach draußen oder drinnen gelangen. Nur eben an den interessanten Stellen sind die "Löcher im Zaun". Shy
   

Selbst erklärend ist auch die Tafel in der Mitte, mit der man die Visierlinien zuordnen kann (leider auf dem Panoramabild bei Wikipedia falsch Exclamation ).
   

   


Im Ort Goseck selbst gibt es ein Schloß (ehemaliges Benediktinerkloster!) mit einem zwar kleinen aber durchaus feinen Infozentrum zum Sonnenobservatorium. In vier Räumen wird gute Information zur Entdeckung, Jungsteinzeit, Funktion, zu den historischen, wissenschaftlichen und astronomischen Hintergründen erklärt. Gerade für jüngere Besucher fand ich das sehr gut aufbereitet und erlebbar gemacht! Und dazu gelernt habe ich, dass man vor 7.000 Jahren das Kreuz des Südens bei uns sehen konnte - aufgrund der Präzessionsbewegung der Erde! Smile
   

Völlig überraschend fand ich an einer äußeren Fassade eine Sonnenuhr aus der Barockzeit: Cool
   

Wer ein Fan mittelalterlicher Kirchen ist, der sollte sich in jedem Fall die Kirche im Schloß Goseck nicht entgehen lassen. Ein wunderschöner Rest einer romanischen Kirche und Krypta steht da völlig unerwartet vor einem!

Alles in allem: ein lohnenswertes Ausflugsziel! Daumen hoch
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Folgenden 5 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Andreas Paul (16.08.2017), Astrokarsten (17.08.2017), Martin.F (24.08.2017), Ulf (16.08.2017), Uwe (16.08.2017)
Zitieren
Folgenden 5 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Andreas Paul (16.08.2017), Astrokarsten (17.08.2017), Martin.F (24.08.2017), Ulf (16.08.2017), Uwe (16.08.2017)
#2
Hallo Christoph,

was ich mich immer frage ist ob die Visierlienen noch die ursprünglichen sind oder sind sie angepasst worden damit sie stimmen, denn durch die von dir schon erwähnten Präzesion der Erde, sollten doch die alten nicht mehr passen!?
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Folgenden 1 User gefällt Ulf's Beitrag:
Christoph (16.08.2017)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Ulf's Beitrag:
Christoph (16.08.2017)
#3
Hallo Ulf!
Gute Frage! Hm.
Spontan schreibe ich mal, dass zwar die Umkehrpunkte für die Sonnenwenden gleich blieben, denn Norden bleibt ja im Norden! Was duchwandert und sich verändert aufgrund der Präzession sind die Sternbilder.

Spannende Frage aus dem Bauch: sind es die gleichen Tierkreis-Sternbilder gewesen wie heute? oder andere? Ja! Allerdings stand die Sonne zur Sommersonnenwende im Sternbild (!) des Löwen und nicht wie derzeit im Sternbild des Zwilling.

Die Sternbilder müssen sich aufgrund der Präzession verkippen. Stellarium zeigt für -5000 an: der Große Hund kam praktisch nicht über den Horizont, nur Sirius spitzte mal im Süden. Ähnlich schaffte Orion es gerade mal in der Kulmination über den Südhorizont (Rigel hatte -37° Deklination). Dafür gab es eben das Kreuz des Südens zu sehen oder den ganzen Kentaur am Südhimmel zu sehen.

Hm, vielleicht sollten wir einfach mal in 21.000 Jahren nachschauen? Wink
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Folgenden 1 User gefällt Christoph's Beitrag:
Ulf (16.08.2017)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Christoph's Beitrag:
Ulf (16.08.2017)




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste