Hallo, Gast
Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 272
» Neuestes Mitglied: miminath
» Foren-Themen: 4.971
» Foren-Beiträge: 34.729

Komplettstatistiken

Aktive Themen
Leuchtende Nachtwolken vo...
Forum: Blauer Planet
Letzter Beitrag: Uwe
Vor 3 Stunden
» Antworten: 10
» Ansichten: 138
116. Astro-Stammtisch
Forum: Treffen, Termine und Veranstaltungen
Letzter Beitrag: Ulf
Vor 5 Stunden
» Antworten: 27
» Ansichten: 764
Old-school...
Forum: Beobachtungsberichte
Letzter Beitrag: Philipp
Vor 5 Stunden
» Antworten: 1
» Ansichten: 42
Erlanger Astrostammtisch
Forum: Treffen, Termine und Veranstaltungen
Letzter Beitrag: j.gardavsky
Gestern, 11:01
» Antworten: 8
» Ansichten: 3.131
NLCs vom 15.06.2019
Forum: Blauer Planet
Letzter Beitrag: Florian B.
17.06.2019, 10:36
» Antworten: 0
» Ansichten: 40
Leuchtende Nachtwolken - ...
Forum: Blauer Planet
Letzter Beitrag: CorCaroli
16.06.2019, 12:18
» Antworten: 12
» Ansichten: 457
Meade Serie 4000 Super Wi...
Forum: Biete
Letzter Beitrag: CorCaroli
16.06.2019, 12:14
» Antworten: 0
» Ansichten: 61
Io - Durchgang 2019
Forum: Zeichnungen
Letzter Beitrag: Uwe
14.06.2019, 10:03
» Antworten: 0
» Ansichten: 111
ITV 2019 - Teleskoptreffe...
Forum: Rückblicke zu unseren Aktionen
Letzter Beitrag: tschetto
13.06.2019, 11:22
» Antworten: 4
» Ansichten: 367
Sigma ART 24mm 1.4, Suche...
Forum: Biete
Letzter Beitrag: Florian B.
11.06.2019, 21:12
» Antworten: 1
» Ansichten: 188

 
Heart Gewitter 2017
Geschrieben von: KaKoStern - 12.04.2019, 22:30 - Forum: Blauer Planet - Keine Antworten

Am 7 Juli 2017 um 1:58 Uhr gab es ein Gewitter, Ich bin jemand der Gewitter liebt, deswegen bin Ich gleich mit meinem Freund raus in die Weinbergen und hab angefangen zu fotografieren 😍👍 wahnsinn,  es war das erste Gewitter das Ich fotografiert habe.  

Canon eos 40D 
F22
ISO400
17mm
37sek


Grüße Katrin 🙂



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                       
Drucke diesen Beitrag

  Foto vom schwarzen Loch
Geschrieben von: Philipp - 10.04.2019, 16:54 - Forum: Aktuelles aus der Astronomie - Antworten (5)

Hallo, 

wieder eine wissenschaftliche Sensation.  Die Event Horizont Aktion  ist geglückt. Der Schatten des Ereignishorizonts des 6,6 Milliarden Sonnenmassen schweren schwarzen Lochs in der Riesengalaxie M87 Virgo A konnte zum ersten mal abgebildet werden. Und das aus 55 Millionen Lichtjahren Entfernung. Eine erneute Premiere nach dem Nachweis des Higgs Bosons und den Gravitationswellen.
Wir leben wahrlich in einem goldenen Zeitalter der Astronomie.

https://www.scinexx.de

Drucke diesen Beitrag

  bitte um Tipps für Reiseequipment und größeres Fernglas
Geschrieben von: GutWein - 09.04.2019, 16:44 - Forum: Teleskope & Optik - Antworten (11)

Guten Abend, 


wie in meiner Vorstellung geschrieben, suche ich ein "Gerät" (auch für die Reise) mit dessen Hilfe ich zumindest das Trapez im Orionnebel klar und scharf sehen kann.

Gibt es etwas, was ihr mit eurer Erfahrung empfehlen könnt?


Falls ich mir ein größeres Fernglas kaufen möchte (8 x 40 ist vorhanden) - was wäre die nächste, sinnvolle Erweiterung?  


Viele Grüße und Dank im Voraus!



GutWein

Drucke diesen Beitrag

  Größe des Objektes auf dem Chip
Geschrieben von: CorCaroli - 08.04.2019, 08:43 - Forum: Fotografie - Antworten (13)

Hallo,

Wie berechne ich, wie groß ein Objekt auf dem Chip einer Kamera wird.

Der Hintergrund:
Ich versuche öfters die schmale Mondsichel einzufangen, habe dazu aber nur eine kompakte Superzoom-Kamera zur Verfügung.
Die eingefangene Mondsichel belegt dadurch immer nur einen kleinen Teil auf dem Chip der Kamera. Wenn ich die Mondsichel aus dem Bild herausschneide um sie etwas größer abzubilden, wird diese natürlich etwas flau.

Ein Beispielbild:
[Bild: Mond-2014-03-02.jpg]

Ich habe aber noch eine Kamera mit Wechsleobjektiv-Anschluss. Für diese möchte ich mir ein kleines Fernrohr zulegen, ich dachte an die Art vom Vixen VMC-110L.
Wie berechne ich nun, wie groß der Mond auf dem Chip der Kamera dargestellt wird? Welche Daten (Brennweite vom Teleskop, Anzahl der Pixel und Größe der Pixel der Kamera) muss ich wo und wie in eine Formel eingeben, um zu sehen, welche Brennweite ich sinnvoll an meiner Kamera einsetzen kann, damit der vorhandene Chip optimal genutzt werden kann?

Vielen Dank für eure Hilfe.
Gerd

Drucke diesen Beitrag

  suche Canon 15x50 / 18 x 50 IS
Geschrieben von: GutWein - 08.04.2019, 08:20 - Forum: Suche - Keine Antworten

Falls jemand (s)ein Canon 15x50 / 18 x 50 IS abgeben möchte, bitte ich um ein Angebot per PN

Drucke diesen Beitrag

  Erster Jupiter der Saison
Geschrieben von: Christoph - 07.04.2019, 16:34 - Forum: Unser Sonnensystem - Antworten (2)

Hallo!
Betrüblich ist die Wanderung der Planeten durch die südliche Ekliptik, der Trost ist, dass es in Jahren wieder besser wird und wir mittlerweile Uranus wieder nördlicher haben! Big Grin

Mal die Probleme von Seeing und Stellung außen vor gelassen, habe ich mich heute morgen dem größten Planeten unseres Sonnensystems genähert.
Die Größe beträgt schon stattliche 40,6" und der GRF knallt richtig mit seiner Farbe. Neben den hauptsächlichen Regionen des NEB und SEB fällt die Färbung auf und dass die Trennung der Bänder gar nicht mehr so auffällig ist.

Ein "Single-"RGB von je einer Minute mit 5 ms pro Frame:
   


Eine Summe aus je drei RGB´s mit je einer Minute, auch 5 ms pro Frame:
   

Drucke diesen Beitrag

  Impressionen vom Astronomietag 2019 in Kitzingen
Geschrieben von: Florian B. - 05.04.2019, 22:11 - Forum: Rückblicke zu unseren Aktionen - Antworten (11)

Servus,

so nun konnte ich mal alle Daten zusammenfassen. Unter anderem auch zwei Zeitraffersequenzen von Christian, meinem Freund aus Nürnberg. Der Astronomietag bot ja ein super Wetter, trotzdem waren die Besucher am Anfang doch recht zögerlich. Ulf hat ja schon berichtet, 11 Teleskope ist doch schon recht ordentlich!
Ich habe nebenbei ein wenig Filmequipment getestet und ein wenig mit meinen beiden Drohnen gespielt. Als Teleskop war diesmal der 8" Dobson dabei. Nachdem die Sonne ja leer geputzt war und nicht mal eine Pore zu sehen war, freute ich mich schon auf den Abend. Deepsky-mäßig waren vor allem Sternhaufen im Programm, u.a. M35, M36, M45, M3 und ein paar Galaxien u.a. M81 und M82. Der Orionnebel war auch ein wenig sichtbar, besser mit O3-Filter, aber damit haben sich die meisten Leute schwer getan, da alles dünkler wurde.
In der blauen Stunde habe ich auch Aufnahmen mit meiner großen Drohne gemacht, die Fotos haben mich in der Qualität für so einen kleinen Chip sehr positiv überrascht.

Da linke Bild mit der kleinen Tellodrohne, rechts mit der Mavic.

       


Und noch ein 3er Pano, das gefällt mir am Besten - Kitzingen macht schon was her mit dem Mainufer.

   

Am Ende habe ich alles wieder in einen Video verpackt. Das findet ihr hier:



Viel Spaß beim Anschauen.

Bis zum nächsten Astronomietag mit hoffentlich wieder so schönem Wetter und dann wieder mit etwas mehr Zeitraffer Aufnahmen. Nach dem Astronomietag ist vor dem Astronomietag!  Big Grin

Grüße,

Florian

Drucke diesen Beitrag

  NGC 3184
Geschrieben von: Uwe - 02.04.2019, 21:13 - Forum: Zeichnungen - Antworten (6)

BB vom 01.04.2019

Hallo,

nach dem Astronomietag am Samstag konnte das Wetter für einen Nachschlag am Sonntag Abend nicht überzeugen. Es ging ein böiger Wind und die Luft war furchtbar unruhig. Überrascht war ich, als es am Montag deutlich besser aussah, obwohl sich die Vorhersagen eher negativ anhörten.

Gegen 20:00 Uhr baute ich den 10" ACF auf und schlenderte gemütlich und entspannt über den Südhimmel. Objekt auf Objekt folgte,  bis es richtig dunkel wurde. Nach und nach zeigten sich immer mehr Sternchen und die ein oder andere Sternschnuppe sauste über mich dahin. Schon am Tag der Astronomie konnten wir einige Virginiden und Sigma Leoniden ausmachen.

Im Okular erkannte ich, dass die Luftruhe ordentlich war, jedoch die Transparenz wie schon am 30.03. eher deutlich hinter dem Durchschnitt blieb. Dies fiel besonders bei schwachen Galaxien auf, die ich sonst besser im Gesichtsfeld ausmachen konnte. In der NGC Gruppe 3190 blieb beispielsweise die schwächste der 4 Galaxien quasi unsichtbar. Das Staubband von NGC 3628 des Leo-Tripletts wollte ebenfalls nicht recht zum Vorschein kommen.

Über das Ufo NGC 2683 steuerte ich wieder zur neulich schon im 8" Dobs begeistert betrachteten NGC 3184 - einer fantastischen Spiralarmgalaxie in Draufsicht. Interessant ist der helle Vordergrundstern, um den herum der Nebel auf Grund der Helligkeitsunterschiede förmlich geschluckt wird.

Der Anblick blieb heute im 10" auf Grund der Verhältnisse nur unwesentlich besser als mit 2" weniger Öffnung. Ich wechselte zwischen dem 36er Baader Hyperion Aspheric und dem 22er Nagler (das minimal mehr Details in der Galaxie und einen dunkleren Himmelshintergrund darstellte) hin und her. Noch höhere Vergrößerung brachte keine Verbesserung. Das 36er Okular ermöglichte mir eine definierte Gesamtansicht der Sterninsel in Abgrenzung zum Raum, wobei innerhalb des Nebels dann kaum Feinheiten erkannt werden konnten. Im Nagler war es umgekehrt...

Nach gut einer halben Stunde konnte ich die Zeichnung als abgeschlossen betrachten. Hier könnte ich bei besserer Durchsicht sicher noch in den Spiralarmen "nachlegen".

   

Gegen 23:00 Uhr zog dann im Süden starker Dunst auf, der sich bis hinauf zum Löwen zog. Schnell wurden noch die Galaxien NGC 3221, sowie das interagierende Paar NGC 3226 / 3227 betrachtet, bevor ich meine Terassensternwarte abbaute.

Drucke diesen Beitrag

  Die Beobachtungsnacht vom 29. auf dem 30. März.
Geschrieben von: CorCaroli - 31.03.2019, 20:09 - Forum: Beobachtungsberichte - Antworten (2)

Hallo,

Zum ersten mal konnte ich in der Nacht vom 29. auf dem 30. März am Nachthimmel im Jahr 2019 beobachten.

Mit meinem 12"/f4 Newton beobachtete am Iffigheimer Berg einen Offenen Sternhaufen und einige Galaxien.
Auf meiner Seite habe ich diesen Bericht veröffentlicht:

Die Beobachtungsnacht vom 29. auf dem 30. März.

Viele Grüße
Gerd

Drucke diesen Beitrag

  17. Astronomietag in Kitzingen
Geschrieben von: Ulf - 31.03.2019, 13:23 - Forum: Rückblicke zu unseren Aktionen - Antworten (3)

Hallo,

am 30.03.2019 fand der Astronomietag zum 17. Mal statt, auch in Kitzingen hatten wir wieder eine Veranstaltung auf die Beine gestellt.
Um 15:00 Uhr stand ich am Bleichwasen neben der alten Mainbrücke und stellte fest das sich bei bestem Wetter locker 150 Personen auf dem Gartenschaugelände tummelten.
So nach und nach trafen die anderen ein und wir begannen mit dem Aufbauen unserer Gerätschaften.
Dabei waren, Thomas, Florian, Johannes unser Geburtstagskind, Stefan, Karsten, Gerd, Martina, Georg, Katrin und zwei aus dem Schweinfurter Raum die ich noch nicht kannte.
Insgesamt waren 11 Teleskope aufgebaut und die brauchten wir auch.
Nachmittags kamen immer wieder Leute vorbei und fragten was wir denn hier so machen und ob es heute etwas Besonderes zu sehen gibt.
Außer eine absolut blankgeputzte Sonne hatten wir aber nicht viel vorzuweisen und so erklärten wir fleißig die gestellten Fragen.
Sobald es dämmerte wurden es immer mehr und der Platz füllte sich zusehends. Die Leute standen in schlangen, Wartezeit bis zu 15 Minuten, an den Teleskopen und wir gaben unser bestes. Ich kam nicht mal dazu meine Jacke anzuziehen als es etwas frischer wurde, ich musste mich richtiggehend losreißen und das Teleskop ein paar Minuten alleine stehen lassen.
Jeder wollte mal durch Teleskop sehen und viele, viele Fragen beantwortet haben.
Beobachtet haben wir neben Mars, M42, M45, M3, M66, M65, h und chi, NGC457, M36, M37, M38, Mizar und Alkor und zwei Überflüge der ISS.
Besonders in Erinnerung ist mir geblieben als ich einem Jungen, ca. 13 Jahre alt, M42 zeigte und erklärte was er da sieht. Ich frage ihn ober er die vier Sterne in Trapezform sieht und die drei in reihe rechts oben davon. Ein klares ja kam von ihm. Dann fragte ich ihn ob er den Nebel um das ganze Geschehen herum sieht und da sage er ja und das er grünlich ist!
Wow, dachte ich mir! Super Augen, er konnte ja nicht wissen das er Visuell grünlich erscheint.
So ab 22:00 Uhr ebbte dann langsam der Besucherstrom ab und es wurde etwas ruhiger. Insgesamt denke ich das es über den ganzen Tag verteilt wieder so 250 Besucher waren.
Um 23:00 Uhr waren wir alleine, haben abgebaut und beendeten einen Super Astronomietag.
Super Wetter, Super Veranstaltung, Super anstrengend, Super viel Spaß! Daumen hoch

Drucke diesen Beitrag