Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Beobachtung 26.01.2010
#1
Hallo,

jetzt komme ich auch dazu endlich mal zu schildern, wie ich die erste wirklich klare Nacht (hier bei mir zu Hause) genutzt habe. Entschuldigt die Verspätung aber meine aktuellen Prüfungen gehen vor.

Am Dienstag Spätnachmittag zeichnete sich schon ab, dass der Abend und die Nacht endlich wieder mal klar werden würden. Die Schneewolken hatten sich verzogen. Nach dieser ewig langen Durststrecke, der letzte nächtliche Beobachtungseintrag im Logbuch ist doch tatsächlich vom November gewesen (wenn man von dem ebenfalls missglückten Versuch absieht, die MoFi an Sylvester zu verfolgen).

Als erstes war etwas Arbeit angesagt. Der Beobachtungsplatz musste erst von den Schneemassen befreit werden. Also Schieber in die Hand und los geht‘s. Montierung raus, aufgebaut und eingenordet. Beide Optiken zum Auskühlen raus. Dann erst mal eine Stärkung (Abendessen) für den Beobachtungseinsatz. Warme Kleidung an und ab etwa 19:00 Uhr war ich draußen.

Draußen fiel mir dann auf, dass ein beständiger leichter Wind blies. Mein Beobachtungsstandort war aber von unserem Gartenhaus (mir wär eine Gartensternwarte lieber) weitgehend geschützt. Also den Vixen aufgesattelt und ab Richtung Mond.

Boa - ich war gar nicht mehr gewohnt wie verdammt hell der Mond ist. Aber der Mensch gewöhnt sich ja bekanntlich an alles... Bekannte Mondformationen und Krater zeigten sich im Okular. Einige Minikrater wollte ich identifizieren und holte meinen kleinen Mondatlas und meine Rotlichtlampe. Lampe geht nicht! Also, der Florian hat natürlich sogar Ersatzbatterien einstecken und tauscht die mit den alten. Resultat: Lampe geht immer noch nicht. Neuer Versuch: Leuchtmittel austauschen. Fazit: Die Taschenlampe versagt mir weiter ihren Dienst. Also fiel die Sache mit dem Mondatlas flach.

Zwischenzeitlich setzte ich dann das C8 auf die Montierung und konnte so die Objekte noch detaillierter Beobachten. Ich versuchte zeitweise auch Vergrößerungen jenseits 200-fach anzuwenden, was teilweise gelang. Das Seeing war aber etwas wechsellaunig.

Gegen 21:15 Uhr und bereits minus 12° Celsius war endlich der Mars hinter dem Nachbarshaus weit genug hervorgetreten. So fasste ich ihn ins Auge. Die Polregion offerierte mir einen hellen weißlichen Schimmer aber weitere Oberflächendetails waren nicht auszumachen. Es war mir nicht einmal möglich den Planeten exakt zu fokussieren. Nur eine relativ matschige orangene Planetenscheibe war im Okular zu sehen. Da hatte ich mir mehr erwartet. Aber es gibt hoffentlich dieses Jahr noch ein paar Möglichkeiten da etwas mehr heraus zu holen. Vielleicht strahlte auch das Haus noch zu viel Wärme ab?

Zu guter Letzt wollte ich mir dann auch noch den Orionnebel ansehen. Aber wie zu erwarten war dieser selbst im OIII-Filter nur ein Schatten seiner selbst. Die Bestätigung, dass er noch existiert habe ich aber erhalten ;-).

Ein paar Bilder habe ich auch gemacht wie immer mit der Sony Cybershot, freihändig und afokal. Weitere Aufnahmedaten sind auf meiner Homepage einzusehen --> www.albireo.de.tf.

[Bild: mond100126_1.jpg]
Vixen ED102SS & Scopos 30mm

[Bild: mond100126_2.jpg]
C8 & Scopos 30mm

[Bild: mond100126_3.jpg]
Süd-West Region
C8 & Speers Waler Zoom @8mm

[Bild: mond100126_4.jpg]
Krater: Schiller, Doppelmayer, Gassendi & Mare Humorum
C8 & Speers Waler Zoom @6,5mm

[Bild: mond100126_5.jpg]
Krater: Clavius, Longomontanus, Tycho, Schiller
C8 & Speers Waler Zoom @6,5mm
[Bild: signatur_fs.gif]
Zitieren
#2
Hallo Florian,

schön dass du auch ins neue Jahr "starten" konntest. Deine Erfahrungen / Ergebnisse decken sich so ziemlich mit meinen. Ich habe versucht die Nacht fotografisch zu nutzen, was aber aufgrund des sehr hellen Vollmondes und einem ehr bescheidenen Seeing nicht wirklich möglich war.

Was deine Mondbilder betrifft, hast du schon mal versucht, diese noch etwas nachzuschärfen? Probiers mal mit "unscharf maskieren" oder dem Hochpassfilter. Dann kannst du da noch weng mehr rausholen Wink Weiterhin viel Spaß damit Wink
Clear Skies!

Fabian

Meine Website |Meine FlickR Seite
Zitieren
#3
Hi Florian,

am Dienstag hast du dir bestimmt (so wie ich auch) die Gartensternwarte herbeigesehnt. Deswegen hat mir Michael auch gleich zum Stammtisch mal sein Plänchen mitgebracht. Irgendwann werd ich dann auch...

Auch wenn dein Bericht etwas später kommt, das macht gar nichts. Bei diesem Winterwetter liest man so etwas gerne und die Mondbilder sind echt "riesig" Wink.

Leider haben wir uns am Stammtisch gar nicht unterhalten. Aber vielleicht das nächste Mal.

Also, bis dahin die warme Unterwäsche nicht vergessen und raus, wann immer es möglich ist!!!!
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren
#4
Hallo Fabian,

ja nun bin ich auch ins neue Jahr gestartet. Übrigens einen Eintrag in meinem Logbuch hatte ich übersehen, da er als Schmierzettel hinter der letzten Seite ruhte. Die Erwähnung der Beobachtung lohnt der Mühe eigentlich nicht, da am 17.01.2010 nur grobes Wolkenspringen möglich war und dann nur zwischen M42 und Mars. Unser Nachbarplanet war ebenso verwaschen wie am 26.01. auch und so gut wie keine Details wahrnehmbar. Bei M42 im Trapez war die E-Komponente sichtbar und auch relativ gut haltbar. Letzteres bei rund 250-fach.

Was die Bildbearbeitung angeht, ich hatte das ein oder andere Bild schon im Fitwork und hatte auch die unscharfe Maskierung angewandt. Aber da müsste ich mich mal mit auseinander setzten was die Parameter "Radius" und "Stärke" genau machen. Dass sich das Aussehen des Bildes nach deren Anwendung und dessen Neuberechnung "ändert" habe ich auch gesehen - ich war aber mit dem Ergebnis nicht wirklich zufrieden deshalb alles in natura.
[Bild: signatur_fs.gif]
Zitieren
#5
Hallo Uwe,

eine Gartensternwarte wäre echt etwas wert, aber nicht wenn man wie ich noch nicht sagen kann wo es beruflich hingeht. Wenn das Ding erst mal steht, kann man es so schlecht wieder einpacken... Es hätte aber ohne Zweifeld deutliche Vorteile (nicht nur der Bequemlichkeit wegen).

Dieser Stammtisch war einfach wieder zu kurz um mit allen sprechen zu können aber wir holen das beim nächsten sicher nach!!!

Die wärmende Unterwäsche liegt immer bereit ;-) Wenn ich dann jemanden sage, dass ich mal für ein paar Stunden abwesend bin werde ich immer ungläubig angeschaut. ("Du spinnst doch, bei der Kälte.") Da muss man durch!
[Bild: signatur_fs.gif]
Zitieren
#6
Hallo Florian,

schöner Bericht und schöne Bilder besonders wenn man weiß das sie unbehandelt sind.

Ich habs dieses Jahr noch nicht ans Teleskop geschafft. Der einzige Wolkenärmere Tag bei uns was dieser eiskalte Dienstag und da lockte mich nichts hindern Ofen vor. Bin halt ziemlich verfroren, aber es kommen auch wieder Wärmere Zeiten. Cool
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Zitieren
#7
Hallo Ulf,

so Dir war es also zu kalt... Man muss das klare Wetter nehmen wenn es kommt ;-).

Jetzt bin ich die Aregung von Fabian nachgekommen und habe die Bilder noch etwas gepimpt. (In diesem Falle wohl eher gegimpt.) Unten habe ich sie nochmals nebeneinander gepostet, dass sieht man nämlich erst, was die "unscharfe Maskierung" bringt. Ein Fan von künstlich überschärften Aufnahmen bin ich nicht, deshalb habe ich nur ein wenig nachgeholfen.

[Bild: mond100126_1.jpg][Bild: mond_1.jpg]

[Bild: mond100126_2.jpg][Bild: mond_2.jpg]

[Bild: mond100126_3.jpg][Bild: mond_3.jpg]

[Bild: mond100126_4.jpg][Bild: mond_4.jpg]

[Bild: mond100126_5.jpg][Bild: mond_5.jpg]

Noch eine Bemerkung am Schluss: In einer ca. einer Woche ändere ich die Bilder auf meiner Website, dann werden nur noch die überarbeiteten angezeigt.
[Bild: signatur_fs.gif]
Zitieren
#8
Hallo,

mal zum Thema "billige Gartensternwarte":
Das meiste, was einem nachts stört, ist wohl der aufkommende Wind, der die Temperatur gefühlt bis zu 10 Grad herunterdrücken kann. Damit bekommt man schneller kalte Füße und Hände.

Die Abhilfe:
Es gibt im Campingzubehör, speziell für den Strand, einen Windschutz, einfache Tücher, die ca. 1,2 Meter hoch und 3 Meter lang sind und auf Alurohre aufgezogen werden. Die werden wie ein Zelt abgespannt und sind als offene Hütte in Nullkommanix aufgebaut. Ist zwar keine Sternwarte, aber damit habe ich mir beholfen, als ich die Warte noch nicht hatte. Da stand ich in der Nähe unseres Hauses auf dem höchsten Punkt auf dem Feld und es hat ganz schön gepfiffen. Nach Aufbau dieses Windschutzes konnte ich erheblich besser beobachten.

LG
Winfried
Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"
Zitieren
#9
Hallo Florian,

bei mir sind alle Bilder untereinander!?

Wenn ich es richtig sehe sind die gegimpten unten - ist schon beachtlich der unterschiedet.

Kannst Du mal beschreiben was Du in Gimp gemacht hast?
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Zitieren
#10
Hallo Ulf,

(02.02.2010, 11:09)Florian Köhler schrieb: ...sieht man nämlich erst, was die "unscharfe Maskierung" bringt...

nur den Filter "unscharfe Maskierung" habe ich angewandt.
[Bild: signatur_fs.gif]
Zitieren
#11
... ah ja, den kenn ich schon. Danke.
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Zitieren
#12
Hallo Florian,

wie du siehst bringt schon eine moderate Schärfung einiges.
Jemand sagte mal zu mir

Zitat:Der Anblick im Okular ist auch knackig und scharf, warum sollten es die Bilder als nicht sein?!


Man muss natürlich trotzdem aufpassen, dass man die Bilder nicht überschärft, denn irgendwo ist auch genug des guten Wink
Clear Skies!

Fabian

Meine Website |Meine FlickR Seite
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste