Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
TAL 250K - Kompendium
#33
Hallo Ralf!
Die Freude ist ganz meinerseits.

Zitat:Ich kann bei Gelegenheit einen Versuch mit meinem TAL 250K machen und wenn dieser sichtbar schlechter ist scheint bei mir etwas grundlegend anders zu sein. Dazu müsste ich aber erst einen Adapter auf M42x0,75 drehen. Dazu ist der Tip mit den 45,5mm sehr hilfreich; meine Kamera hat 50mm Abstand zum Chip.
Das wäre schön - zum TAL-250K gibt es mangels Verbreitung recht wenig substanzielles im Netz - jede dokumentierte Information ist gut.
Der 4,5mm größere Abstand ist schon erheblich. Ich denke das hat schon deutliche Auswirkungen auf die Abbildung.
Wieso M42x0,75 Adapter? Hast Du einen Reducer mit Feingewinde und 0,75 Steigung? Der Reducer müsste M42x1 haben (die Info auf der NPZ-Homepage ist falsch).

Zitat:So wie es scheint ist nicht jedes TAL 250 (K)leichBig Grin
Oh ja, dass ist es wahrlich nicht. Es hat in fast jedem Bereich eine ganz schöne Streuung. Das ist auch das Kreuz mit dem Teil ... man weiß nie so recht was man kriegt. Deswegen kam ja auch das hier: http://forum-stellarum.de/showthread.php?tid=3778

Außerdem gabe es wohl auch kleinere konstruktive Änderungen über die jetzten 10 Jahre hinweg. Jedenfalls passen die Baupläne und Skizzen die ich habe nicht immer (mal mehr, mal weniger) zur Realität.


Ich mache noch mal eine Wendung zu den technischen Daten, Du schreibst:
Zitat:Der Fangspiegeldurchmesser bzw. das Blendrohr am Fangspiegel verursacht gut 49% Obstruktion. Dadurch lässt sich das Blendrohr entsprechend größer machen und die Korrektorlinse im Bereich der Hauptspiegelbohrung hat 80mm Durchmesser, bzw. 75mm freien Durchlass der sich auf Strahlenbündel freut.
Das ist interessant was Du schreibst, denn das TAL-250K hat interessanterweise auch eine 80mm Hauptspiegelbohrung. Der freie Durchlass ist aber ein gutes Stück enger, was an der Konstruktion der HS-Aufhängung liegt. Nach meiner Meinung (wie einiges andere) eine geniale russische Konstruktion, weil sie (zumindest für mich) verblüffend einfach und dennoch effektiv ist.
Der HS "schwebt" quasi größtenteils im TAL-250K indem man die nachfolgen 3 Teile kombiniert:

Teil 1 (HS + zweiter Teil des Blendrohres): Am HS ist der untere (zweite) Teil des Blendrohres befestigt und zwar so, dass das Blendrohr fast berührungsfrei durch die HS-Bohrung geht. Die Auflagepunkte sind genau umlaufend in der Mitte der HS-Bohrung und deren Gegenlager sind "Klammern" die, die hintere Kante der Bohrung umgreifen und sich dort einhaken.

Teil 2 (Oberes Blendrohr): Dann gibt es den ersten, oberen Teil des Blendrohres mit einem Innengewinde am Fuß.

Teil 3 (Hülse): Dann gibt es so etwas wie eine dicke T-förmige Hülse mit einem Außengewinde am Fuß des T. Diese Hülse wird mit dem Fuß zuerst in Teil 1 hineingesteckt bis sie auf einer Kante vorne im Blendrohr aufsitzt. Die Hülse ist so lange dimensioniert, dass ihr Außengewinde aus dem Blendrohr herausschaut. Darauf wird nun Teil 2 (oberes Blendrohr) geschraubt. Damit ist sowohl die Hülse,w ie auch das obere Blendrohr fest mit Teil 1 verbunden. Der Kopf der T-Hülse hat nun Bohrungen, die die Verbindung zur Rückwand des OTA herstellen.

Der Preis dafür ist ein engerer Durchlass, weil diese Hülse eine Menge Hebellast aufnimmt und entsprechend dick dimensioniert ist und gewisse Abstände zur HS-Bohrung da sein müssen.

Ich habe die abfotografierten Originalpläne des TAL-250K hier (fragt mich nicht woher Cool ) und werde die mal einfärben und hier einstellen, damit der trickreiche Aufbau deutlicher wird.

An den Innendurchmesser dieser T-Hülse kommt man nicht vorbei, außer man greift in die Konstruktion selbst ein. Möglich ist damit ein freier Durchlass von 65mm im Bereich der HS Bohrung. Ich muss mal schauen wie dick der Lichtkegel an dieser Stelle ist, kann man ja bei 48cm OTA noch ganz gut zeichnerisch lösen.

Ansonsten:
Ist schon lustig ... kaum dass "TAL" faktisch seine Existenz beendet, treffen wir uns unter diesem Motto.
Tja, die Geschichte kann schon ironisch sein ...

Andreas
____________________________________________________

Die Nacht, in der das Fürchten wohnt, hat auch die Sterne und den Mond“
                                                                                                                              (Mascha Kaléko)  
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
TAL 250K - Kompendium - von Ralf - 23.12.2013, 18:36
RE: TAL 250K das etwas andere Teleskop - von Andreas-TAL - 19.01.2014, 20:13
RE: TAL 250K - Kompendium - von Andreas-TAL - 30.06.2019, 19:22
RE: TAL 250K - Kompendium - von Christoph - 30.06.2019, 20:04
RE: TAL 250K - Kompendium - von Andreas Paul - 30.06.2019, 23:17
RE: TAL 250K - Kompendium - von Andreas-TAL - 01.07.2019, 02:29
RE: TAL 250K - Kompendium - von Andreas-TAL - 01.07.2019, 23:31
RE: TAL 250K - Kompendium - von Andreas-TAL - 01.07.2019, 23:32
RE: TAL 250K - Kompendium - von Andreas-TAL - 02.07.2019, 16:14
RE: TAL 250K - Kompendium - von Andreas-TAL - 02.07.2019, 21:16
RE: TAL 250K - Kompendium - von Andreas-TAL - 03.07.2019, 18:51
RE: TAL 250K - Kompendium - von Andreas-TAL - 04.07.2019, 21:55
RE: TAL 250K - Kompendium - von Andreas-TAL - 05.07.2019, 15:33
RE: TAL 250K - Kompendium - von Andreas-TAL - 05.07.2019, 15:36
RE: TAL 250K - Kompendium - von Andreas-TAL - 10.02.2020, 22:04
RE: TAL 250K - Kompendium - von Andreas-TAL - 08.03.2020, 12:31



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste