Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ITV und HTT for beginners
#1
Da nicht alle auf die Teleskoptreffen fahren, hier einmal ein Erfahrungsbericht über den Ablauf solcher Treffen.

Wie läuft eigentlich so ein Teleskoptreffen ab?

Grundlegend: es gibt generell zwei Arten von allgemeinen Teleskoptreffen, einmal das mehr gesellige und einmal das richtig ernsthafte. Daneben existieren noch Spezialtreffen wie Sonne, Veränderliche, Kometen etc. Ich möchte hier auf die allgemeinen Treffen eingehen.
Zugegeben, das ITV ist mehr ein „Familientreffen“ Gleichgesinnter, denn es fand in diesem Jahr bereits zum 23. mal statt und fast alle dort kennen sich auch persönlich.

Das ITV

Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig, man kommt, wann man Lust hat.
Das Treffen findet in Gedern am See am Vogelsberg in Hessen statt, eine reizvolle Gegend, die zu Besichtigungen (Büdingen, Schloß), die Keltenwelt (Ausstellung) und auch zu Fahrradtouren einlädt. Also auch ein außerastronomisches Programm, das sich lohnt.
Auf dem von uns angemieteten Campingplatz angekommen, meldet man sich an der Rezeption an und bekommt seine Eintrittskarte, die man sich im Plastikumschlag anheftet, damit die anderen wissen, mit wem sie es zu tun haben. Dann geht es rechter Hand des Sees zu unserem Platz, einer großen Wiese, die komplett an allen Ecken mit Strom versorgt ist. Die „Pilze“ werden während der Nacht nicht mit Licht versorgt, logisch. Der Strom bleibt aber. Es gibt mehrere Möglichkeiten der Übernachtung: im eigenen Zelt, im eigenen Wohnwagen oder –Mobil, oder man mietet sich ein kleines Ferienhäuschen, meist ausgelegt für sechs Personen, die es rund um den See gibt. Wir bekommen dort einen Sonderrabatt. Ich kann hier nur für mich sprechen: 1 Person, 1 Wohnmobil, 8 Tage = € 50.-
Damit ist gewährleistet, dass niemand „hintenrum“ hereinkommt, wie es auf dem alten Platz für sehr viele einfach „üblich“ war.
Nun sucht man sich einen geeigneten Platz und baut auf. Aufpassen muß man nur, dass man täglich seinen Müll entsorgt, es gibt Waschbären (viele!) und Füchse.

Sanitärausstattung
Duschen, Waschen und WC sind ausgesprochen gut organisiert. Ein großes Haus liegt 50m vor dem eigentlichen Platz. KEINE Münzen oder Chips, Duschen und WCs sind Tag und Nacht offen und können zu jeder Zeit kostenlos benutzt werden. Zum Abwasch sind 2 große Becken vor dem Haus, ebenfalls mit Warmwasser.

Nahrungsaufnahme
Grillen oder Essengehen, beides ist möglich. Am Eingang des Platzes (500m) gibt es einen Kiosk, bei dem man seine Bestellung an Brötchen aufgeben kann. Man holt sie im Laufe des Tages einfach ab und bezahlt (wenig). Alternativ kann man dort auch ein Frühstück bekommen.
Abendessen gibt es als „Kioskware“ eben dort am Kiosk oder im Gasthaus Seeblick, das noch einmal 100m entfernt liegt. Gepachtet hat es eine indische Familie mit sehr guter und preiswerter Küche. Man speist Deutsch, Italienisch (Pizza) oder Indisch. Letzteres von mild bis sehr scharf.

Beobachtung
Meist beobachtet man auf den Treffen gemeinsam, d.h. oft in kleineren Grüppchen. Das eigene Teleskop kennt man ja, also geht man zu den (meist) größeren Teleskopen, die ab 20“ reichlich vorhanden sind. Das reicht bis zu Raphaels 32“ Dobson. Man kann aber jederzeit auch mit einem kleinen Anfängerteleskop kommen, da rümpft niemand die Nase! Mehrere Händler sind anwesend und präsentieren ihre Geräte und Zubehör. Das kann man sich nachts meist auch kostenlos ausleihen, um es zu testen.

Party
Am Mittwoch-Abend ist traditionsgemäß bei „MASH“ Party, das hat sich seit Jahren eingebürgert. Dort ist im Großraumzelt alles geboten, vom Beamer mit Leinwand über Licht- und Bescallungsanlagen und Nebelmaschine. Zwar nicht jedermanns Geschmack, aber die Geschmäcker sind eben verschieden.

Prämierung
Am Freitag schleichen dunkle Gestalten über den Platz auf der Suche nach außergewöhnlichen Dingen im Teleskop- und Zubehörbereich. Fündig geworden, werden sie zur Preisvergabe am Samstag um 12 Uhr eingeladen. Dort werden die Geräte (grundsätzlich Eigenbauten von Privatleuten) und deren Besitzer vorgestellt und prämiert. Die Händler spendieren Sucher, Okulare und andere nützliche Dinge, oftmals auch sehr hochwertig wie Nagler-Okulare! Im Anschluß an die Preisverteilung erklären die Besitzer den Zuhörern Ihre Geräte, meist in kleinen Grüppchen.
Abreise
Am Sonntag ist dann Abbau und Abreise angesagt, manche bleiben aber noch ein paar Tage, um in Ruhe den Himmel zu genießen. Rausgeworfen wird nach der offiziellen Veranstaltung niemand.



Das HTT
Findet in Jesnik bei Herzberg in Südbrandenburg statt, etwa 80kn südlich von Berlin. Herzberg dürfte einen der dunkelsten Himmel in Deutschland haben und ist außergewöhnlich gut geeignet zur Sternenbeobachtung.

Anreise
Man kann ab diesem Jahr auf früher kommen, ab Donnerstag ist Strom vorhanden. Der Strom wird händisch verlegt, hier gibt es manchmal Probleme. Wohnmobile und Wohnwagen bekommen keinen Strom, weil einige nachts meinten, den Fernseher einschalten zu müssen, die (Strom) -heizung oder die Kaffeemaschine. Das halten die Stromkreise dort nicht aus.
Dafür gibt es die Unterteilung Fotografen und Visuelle. Die Fotografen stehen auf einer separaten Wiese, um durch ihre Laptops die anderen nicht zu stören. – Positiv!

Sanitär
Das ist das Manko an diesem Platz. Die Sternwarte sowie das Vereinsheim haben zwar Toiletten, aber keine Dusche. Dazu muß man 5km zum Sportplatz fahren. Ansonsten alles sauber und gut.

Nahrungsaufnahme
Das große Plus bei diesem Treffen! Morgens von 8-10 Uhr Frühstück im großen Saal des Vereinsheimes. Für € 5.- Kaffee und Brötchen ohne Ende, Wurst, Käse, Eier, Rührei mit Speck, alles was das Herz begehrt. Einmal „reingehauen“ reicht das für den ganzen Tag. Außen und die halbe Nacht geöffnet, die „Rotlichtbar“. Steaks, Würstchen, Kartoffelsalat, Getränke, alles bis manchmal 2 Uhr in der Frühe zu haben, je nach dem, wie der Zuspruch ist.

Beobachtung
Phänomenal. Einer der dunkelsten Orte Deutschlands. Viele Teleskope bis 42“ sind vorhanden, ein Blick durch das derzeit größte portable Gerät Europas haut einem nur noch um!
Mit bloßem Auge habe ich dort den Gegenschein deutlich gesehen. Am Teleskop denke ich, kann man im Vergleich zu unserem heimischen, sehr guten Standort etwa eine Magnitude mehr sehen!

Party, Vorträge etc.
Party gibt es keine. Es ist ein sehr ruhiges, auf die reine Beobachtung oder das Fotografieren ausgelegtes Treffen. Wie auf dem ITV, so findet man auch dort etwa 300-400 Personen vor. Also auch ein großes Treffen. Viele Leute, die ich aus den Foren kenne, habe ich dort auch persönlich kennen lernen dürfen. Über die Tage verteilt gibt es auch Seminare und Vorträge. So hält Uwe Pilz immer einen Workshop über die Kollimation des Newtons und einen Vortrag mit Kartenmaterial über das, was in dieser Woche besonderes zu sehen ist. Das Kartenmaterial kann man für einen keinen Obulus sogar erwerben. Auch hier wandert man von Teleskop zu Teleskop, plaudert, beobachtet mit anderen u.s.w.
Nett ist auch: das Dort schließt abends alle Rolläden und das Ortslicht wird komplett abgeschaltet. Auch im etwa 10km entfernten Herzberg gehen 50% der Lichter während der Veranstaltung aus! - Solche Bürgermeister bräuchte man hier!

Fazit
Ein ruhiges Treffen ohne Lärm und Musik, dafür etwas ernsthafter als das ITV, wenn auch nicht ganz so gut durchorganisiert. Ich selbst mag beide Treffen, man trifft wieder andere Leute, oft aber auch wieder die gleichen. Ein gutes Pendelt zum ITV


Lieben Gruß
Winfried
Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"
Folgenden 10 Usern gefällt Winfried Berberich's Beitrag:
Aaerox (13.10.2016), Andreas-TAL (03.06.2014), Astrokarsten (22.11.2016), AstroPeter (21.11.2016), Florian B. (17.03.2016), Georg (22.11.2016), Herbipollution (04.06.2014), Karsten (27.05.2017), Ralf (03.06.2014), Ulf (03.06.2014)
Zitieren
Folgenden 10 Usern gefällt Winfried Berberich's Beitrag:
Aaerox (13.10.2016), Andreas-TAL (03.06.2014), Astrokarsten (22.11.2016), AstroPeter (21.11.2016), Florian B. (17.03.2016), Georg (22.11.2016), Herbipollution (04.06.2014), Karsten (27.05.2017), Ralf (03.06.2014), Ulf (03.06.2014)
#2
Lieber Winfried,

diesen Beitrag fand ich sehr hilfreich, damit man sich das ein bisschen vorstellen kann,
wie das abläuft und was man vorfindet. Idea

Vielen Dank Gruß Peter
Zitieren
#3
Hallo Winfried,

ich kenne nur das Treffen in Gedern, bei dem ich auch schon dreimal mit Zelt und den beiden Töchtern anwesend war.

Am Tag heizt man den Grill an oder geht etwas essen. Für Kinder bis 10 Jahren gibt es im Bereich des Kiosk einen recht guten Spielplatz. Darüber hinaus kann man sich auch ein Tretboot leihen und über den See schippern.

Man trifft nette Leute zum Austausch und zum Bier. Das Wetter kann gut sein wie dieses Jahr oder aber man baut seinen Krempel nur zur Ausstellung auf Big Grin .
Klaren Himmel und klaren Kopf wünscht Karsten
Zitieren
#4
Danke für Eure Kommentare.

Demnächst beschreibe ich noch mein drittes Treffen, das BTM (Baerisches Teleskopp Meeting) im Altmühltal.
Ein ganz ruhiges Treffen mit maximal 150 Leuten an einem guten Platz.

Ich werde ab dem kommenden Jahr nur noch mit dem Refraktor kommen, da ich mein Wohnmobil verkaufe. In den PKW paßt der Dicke nicht mehr rein...

Gruß
Winfried
Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"
Zitieren
#5
Hallo zusammen,

Wer von Euch ist dieses Jahr auf dem ITV ?

Ich wollte voraussichtlich Freitag und Samstag dort Zelten...
Beste Grüße, Rainer
http://www.sternwarte-kreuznach.de/

Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste