Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Elektronik Experten - AZ-EQ6 Bluetooth
#1
Hallo miteinander,

gibt es hier im Forum Experten was den Elektronikbereich anbelangt?

Ich habe mir kürzlich für meine AZ-EQ6 GT eine kleine Bluetooth Box gebastelt. Basierend auf den Anleitungen der EQMOD Seite.
Hierzu habe ich mir ein günstiges HC-06 Bluetooth-Modul bei der Bucht und einige Elektronik-Kleinteile bestellt und nach der Anleitung auf eine kleine Platine gelötet.
Die Lötarbeiten sind notwendig, um die 5V TTL Pegelspannung der Montierung auf 3,3V Pegel für das Bluetooth Modul zu bekommen.
Obwohl ich blutiger Anfänger bin, hat es wunderbar funktioniert. Das Ergebnis sieht man hier. Natürlich ist das ganze mittlerweile in einer kleinen Box verpackt.
Die Box wird anstelle des SynScan Handsets an die Montierung gesteckt. Die Steuerung erfolgt dann über EQASCOM und  den Rechner.

Nun bin ich durch Tipps auf eine weitere Möglichkeit gestoßen, das Bluetooth Modul direkt in das Synscan Handset einzubauen, im Idealfall sogar ausschaltbar.
Das ganze reizt mich technisch schon sehr. Allerdings ist der Platz im SynScan Handset begrenzt.

Das Problem sind hier wieder die Pegel. Das Bluetooth Modul arbeitet mit 3,3V TTL, das Synscan Handset mit 5V TTL. Technisch problematisch ist lediglich der Rx Eingang des Bluetooth Moduls, da dieser mit 5V überbelastet wäre, der Rx Eingang des Handsets, funktioniert auch nur mit 3,3V TTL, da alles über 2,4V (wenn ich mich recht entsinne) als High interpretiert wird.

Im Synscan Handset ist ein MAX-323 Controller verbaut, welcher mit 5V arbeitet. Hierzu gäbe es folgende Mööglichkeit der Verschaltung: Schaltung
Ich hätte z.B. auch ein separates kleines TTL Pegelwandlermodul, 5V auf 3,3V und zurück  hier .
Doch auch für diese Lösung wird eine 3,3V Spannungsquelle benötigt.

Deswegen nun meine Frage an die Experten:
- im Handset finde ich 12V und 5V Spannungsquellen, sollte ich diese einfach anzapfen und einen passenden Widerstand dazwischen klemmen? Geht das so einfach? Falls ja, welchen Widerstand benötige ich. Ich kenne leider die Stromaufnahme sonst könnte ich ihn berechnen.
- Alternativ dachte ich an einen fetsen Spannungsregler, der z.B. aus 5V oder 12V Input immer 3,3V macht, so einen ähnlichen habe ich in meiner externen Box verbaut (12V auf 5V). Könnte ich so einen Spannungswandler einfach an eine im Handset vorhandene Quelle (12V oder 5V) ohne weiteres anschließen?

Da das ganze eigentlich nur hinter dem Display Platz hat, muss die ganze Sache der klein gehalten werden.


Grüße
Flo
SkyWatcher 150/750 auf AZ-EQ6 GT
SkyWatcher 254/1200 Dobson auf Orion Intelliscope Rockerbox
Okulare: 32mm Omegon SWA 2", Hyp-24, Hyp-10, Hyp-5, 5-8mm Speers Waler Zoom
DSLR: EOS1000da, Tamron 18-250mm Bundle Objektiv
Ort: Westmittelfranken, Raum Dinkelsbühl (91550)
Zitieren
#2
Hallo

Spannung auf 3,3V runterbringen --> Serienschaltung aus Widerstand und 3,3V Zenerdiode; Abgriff oben an der Zener; das andere Ende der Zener an 0V. Über der Zener~ fällt dann immer die spezifizierte Spannung (hier 3,3V) ab. Vorwiderstand ca 2k2 Ohm.
Folgenden 1 User gefällt Rupert Stitzinger's Beitrag:
Florian B. (15.12.2015)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Rupert Stitzinger's Beitrag:
Florian B. (15.12.2015)
#3
Hi,

was du brauchst ist ein Pegelwandler. Rupert hat die Minimalvariante vorgestellt für deinen Zweck. Alternativ nimmst du einen bidirektionalen Levelwandler (für Rx & Tx), z.B. hier (müsste der in deinem link sein):

http://www.exp-tech.de/sparkfun-pegelwan...GwodXWkKEQ

Für die Versorgung geht Ruperts Variante am einfachsten. Oder minimal teurer und je nach Bauform platzraubender - ein Linearregler mit Minimalbeschaltung, z.B. :

http://rn-wissen.de/wiki/index.php?title...ungsregler

Es gibt auch 3,3V Varianten.

Was so etwas angeht bin ich bei meinen Basteleien eher faul. Bei dem Preis sicherlich attraktiv. Für ein altes Projekt mit einem 8-Bit Mikrocontroller hatte ich sogar mal aus Platzgründen eine IC Variante verwendet.

Einfach und verständlich und immer nachvollziehbar findest du alles hier erklärt:

http://www.mikrocontroller.net/articles/Pegelwandler

Praktische Beispiele gibt es etliche, auch nachbaubar.

Achte bei der Pegelwandlung für die Kommunikation v.a. bei Eigenbauten auch auf die maximal mögliche Baudrate. Da erreicht man häufig schon bei 9600 oder 19200 Baud schon die Grenzen. Ist im link oben aber auch schön erklärt.


Grüße,

Florian
Astrobin
Fotocommunity
Instagram

Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste