Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jupter entgegen aller Vorhersagen...
#1
BB vom 23.04.2016

Hallo,

auf der Frühjahrstagung trafen sich ja einige aus unserem Kreise und durften teils spannende, lustige, aber auch sehr ernste Vorträge (TRAUEN SIE NICHT DEM INTERNET - SIE MÜSSEN FACHLITERATUR, UND NUR FACHLITERATUR LESEN!!!) erleben. Daumen hoch  Vor und nach den Themen hatten wir natürlich auch Zeit zum plaudern und zum Austausch. Zur Debatte stand schließlich auch Gerhards Bericht zum Dobsonbau und die chaotischen Wetterverhältnisse zwischen Uissigheim und Schwarzach Wink . Ich konnte die Tatsache, dass die Luft in den Vortagen ganz gut war nicht wirklich nachvollziehen, und durfte am gestrigen Beobachtungsabend zum Glück das Gegenteil erleben. Wenn man dann Nächte wie damals beim TOA Vergleich in Erinnerung ruft, wird man beinahe wehmütig.

Gerade weil Meteoblue und die anderen technischen Wetterfrösche wieder Jet (den ich definitiv in den letzten Tagen hatte) mit über 20m/s und schlechte Luftruhe voraussagten. Überhaupt war unsicher, ob die Nacht klar bleiben würde. Auf Grund der hohen Luftfeuchte entschied ich mich daher für die moderate Öffnung des 130er Apo, der auch große Luftfeuchtigkeit wegstecken kann.

Die Temperaturen fielen gestern stark ab und als ich zusammenräumte zeigte das Quecksilber schon 0° C (heut früh waren es dann - 2°C). Erhofft hatte ich mir also erstmal gar nicht viel. Erstaunlicherweise stand Jupiter von Beginn der Beobachtung an bis zum Ende nach 2 Uhr stets sauber in den Okularen. Ich war begeistert. Gerade in der Dämmerung (gegen 20.30 Uhr - 21.00 Uhr) konnte ich schon Details erkennen die mich wirklich beeindruckten. Das Ganze sicherlich noch während der Temperaturanpassung des Teleskops, das ja aus dem ca. 16 - 18° C "warmen" Keller kam.

Es dauerte dann auch nicht lange, bis ich beidäugig mit den 7mm Naglern bei ca. 215x (gefühlt deutlich über 300fach) am Gasriesen hing und mich kaum los®eisen Confused  konnte. Ohne Kleiderwechsel (Skiklamotten und ein zusätzlicher Pulli) wäre ich gestern bei der doch frischen Brise aus Nordwest sicher erfroren. Es war sowas von unangenehm, dass ich sogar unseren Kachelofen noch einmal anschürte, im Hinblick auf ein mollig warmes Wohnzimmer nach der Freiluftaktivität.

Eine Aufwärmpause nach Mitternacht war dann auch wirklich eine Wohltat und die klammen Finger bitzelten sich nach den Bleistiftschwüngen wieder in die Normalbeweglichkeit. Shy
Die Gelegenheit nutzte ich um Gerhards Bericht zu lesen und meinen Kommentar dazu zu verfassen.

Hier war es auf jeden Fall ein Genuss das kosmische Schauspiel mit den Augen aufzusaugen. Hinter Jupiter verschwand kurz nach 22:00 Uhr gaaaanz langsam Io. Man hatte beinahe den Eindruck, dass er am liebsten am Rand kleben bleiben wollte. Die Monde waren wunderschön als Scheibchen zu erkennen. Ganz zart umsäumt von einem hauchzarten Lichtkreischen, das sich wirklich nur unmerklich bewegte. Die Luft stand!!!. Auf Ganymed erschien bei Höchstvergrößerung eine Unregelmäßigkeit. Es ist schwer zu beschreiben, aber homogen war die Mondscheibe nicht. Ich hatte den Eindruck dass sie an manchen stellen etwas heller erschien. Die Aufhellungen / bzw. die dunkleren Stellen konnte ich aber nicht halten. Da ist scheinbar die Fläche zu gering oder die winzigen Luftbewegungen reichen aus, um die Ansicht zu verändern. Eine absolut spannende Sache!!! 

Als dann einzelne Wolken den Himmel überquerten schnappte ich mir zur Erholung den Doppelstern Izar im Bootes, an dem die Wolken vorbeizogen. Es war ein traumhafter Anblick des Doppelsterns der mit seinen gelb-blauen Komponenten. Ein Beugungsring war nur am helleren 2,7 mag Stern zu erkennen. Der schwächere 5,1mag Stern stand sauber und weit getrennt daneben. Zum reinlegen. Doppelsterne sind einfach für Refraktoren geschaffen...  Der Mond schob sich im Laufe des Abends immer höher und erhellte die Nacht. Die Wolken verzogen sich dafür wieder.

Als kurz nach 23.00 Uhr der GRF um die Ecke lugte wurde die Rotlichtlampe angeschaltet und das Zeichenbrett geholt. Das Ergebnis habe ich heute auf Christophs Wink mit dem Zaunpfahl hin in zweifacher Ausführung (Scanner / Fotografie) hier eingestellt.

So wurde eine gute weitere halbe Stunde am Riesenplaneten verbracht und in die Wolkenschleppen und Bänder geblickt. Am NEB ist im Moment auch ein hellerer Fleck zu erkennen, der deutlich hervorsticht. Neben zwei schönen Wolkenfahnen zum Äquator hin gefielen die Hauptbänder schön mit Einzelheiten. Die Zeichnung ist sicher eine meiner detailreichsten in der Sammlung.

Voller Freude über die Bedingungen wollte ich auch noch Saturn und Mars aufsuchen. Beide standen gegen 1.30 Uhr tief im Südosten. Auf Mars konnte ich die helle Polkappe und die Dunkelregionen einigermaßen gut erkennen. Bei ca. 10° über Horizont flimmerte die Luft aber doch deutlich mehr als in Zenitnähe. Auch Saturn wurde dadurch etwas "gespült"... Immerhin waren Vergrößerungen bis 200x erträglich und auch die Cassiniteilung und die Großen Bänder auf Saturn waren gut zu erkennen. Saturn zeigte sich beinahe etwas gutmütiger in den Okularen, obwohl er tiefer stand. Mars und Saturn habe ich selbstverständlich schon viel besser gesehen. Da waren sie aber auch viel größer und stand höher. Die Planeten waren jedenfalls ein würdiger Abschluss dieser unverhofften Beobachtungsnacht in der der 130/1200 ADA endlich auch wieder mal ausgereizt wurde.

Digiknipse:

   

Superscanner:

   

@Christoph: Jetzt sag bitte nicht dass ich nicht richtig fotografieren kann... Wink
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Folgenden 9 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
Andreas-TAL (24.04.2016), Christoph (24.04.2016), Florian B. (24.04.2016), Georg (24.04.2016), Gerhard (24.04.2016), Herbipollution (26.04.2016), Ralf (24.04.2016), Simon (24.04.2016), Wolfgang.F (24.04.2016)
Zitieren
Folgenden 9 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
Andreas-TAL (24.04.2016), Christoph (24.04.2016), Florian B. (24.04.2016), Georg (24.04.2016), Gerhard (24.04.2016), Herbipollution (26.04.2016), Ralf (24.04.2016), Simon (24.04.2016), Wolfgang.F (24.04.2016)
#2
Hallo Uwe!
Ja, klasse!!!! Ich bin begeistert! Daumen hoch 
Und in Zukunft bin ich für die Digiknipse! Wenn Du magst, mit leicht längerer Belichtungszeit!
Aber das ist ja schon fast Nebensache bei Deinem Bild! Boaejh! Seeing ist alles, aber wenn man einen ADA hat, kann man jeden Spiegel im Eck stehen lassen! Tongue 

Wenn ich das gewusst hätte, dann wäre ich doch noch nach der Goldenen Hochzeit ans Teleskop gegangen. Undecided 
Nun denn, ich muss erstmal meinen Jupiter vom Donnerstag derotieren und aufarbeiten. Da machen sich es die Zeichner doch viel zu einfach Exclamation
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Zitieren
#3
Hallo Uwe,
perfektes Bild/Zeichnung  Daumen hoch

Da hattest tatsächlich gestern die Bedingungen, wie ich sie am Donnerstag hatte.

Ich bin gestern nicht mehr länger raus.
Ich war durchgefrohren und nach der langen Erkältung in diesem Jahr wollte ich es nicht herausfordern.

Im übrigen schneit es gerade bei uns. Meine Obstbäume standen in voller Blüte und in der Nacht gab es Frost. Angry

Wir sollten Christoph stellvertretend für Petrus zum Rapport einbestellen. Big Grin

Wenn er dann erklärt, dass das die vorgezogenen Eisheiligen sind und nun eine längere Schönwetterphase beginnt, ist er entlastet Angel und darf sich 1 Woche lang an Ralf`s 12" austoben. Big Grin

Gruß
Gerhard
Folgenden 3 Usern gefällt Gerhard's Beitrag:
Christoph (24.04.2016), Florian B. (24.04.2016), Georg (24.04.2016)
Zitieren
Folgenden 3 Usern gefällt Gerhard's Beitrag:
Christoph (24.04.2016), Florian B. (24.04.2016), Georg (24.04.2016)
#4
Hallo Uwe und Gerhard!
Kräht der Hahn auf dem Mist, dann bleibt das Wetter so besch..., wie es ist! 

Im Ernst: ich gebe es erhlich zu, seit Wochen bete ich für ausreichend Regen! Für unsere Landwirtschaft reicht es noch nicht ganz. Angel
Dann mach ich mal ne Pause, ... bestimmt! Wink
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Folgenden 3 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Astrokarsten (25.04.2016), Georg (24.04.2016), Gerhard (24.04.2016)
Zitieren
Folgenden 3 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Astrokarsten (25.04.2016), Georg (24.04.2016), Gerhard (24.04.2016)
#5
Hallo Uwe,
tolle Zeichnung, die Feindetail zeigt. Wirklich Klasse was mit 130mm Öffnung geht wenn das Gerät voll ausgefahren wird.

CS
Ralf
Zitieren
#6
Hallo Uwe!
Die Jupiteratmosphäre scheint derzeit sehr dynamisch zu sein... Daumen hoch


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Zitieren
#7
Hallo Christoph,

danke für die Gegenüberstellung. Die Hauptbänder habe ich leider etwas "schräg" aufgezeichnet. Die große Schablone (Trinkglas) ist im Zeichenfluss noch nicht so verinnerlicht wie das Standardweinprobiergläschen... Dodgy

Das ist mir in der Nacht aber auch gar nicht so aufgefallen. Jetzt am Bildschirm im direkten Vergleich sieht man es deutlich.
Die könnte man in Photoshop sicher etwas zurechtbiegen Wink Big Grin Cool  ... sprach der ambitionierte Zeichner und griff zum Radiergummi! ...

Nein, natürlich bleibt das Ergebnis wie es ist. Die Zeichnung wurde gleich nach dem Scan/Photo standardgemäß mit Haarspray fixiert und in den Zeichenordner geheftet.
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Folgenden 2 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
Christoph (25.04.2016), Georg (25.04.2016)
Zitieren
Folgenden 2 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
Christoph (25.04.2016), Georg (25.04.2016)
#8
Das ist aber jetzt "Jammern auf höchstem Niveau", oder? Big Grin Im Ernst: Deine Zeichnung ist sehr präzise und stimmt wirklich sehr weit mit dem Bild überein. Bin immer wieder beeindruckt, wie genau du diese Details einfängst!
Viele Grüße, W.

We shall be restoring normality as soon as we know what is normal anyway. (Douglas Adams)
https://wolfgangs-gartensternwarte.de
Zitieren
#9
Hallo Uwe!
Wusste doch, dass mit Deinem Bild etwas schief war, konnte es aber nicht sehen, bis Du es geschrieben hattest! Big Grin Tongue


Nein, - auch im Ernst, Deine Zeichnung finde ich klasse, trotz des schiefen NEB! Mich erstaunt immer wieder, was Du siehst. Ich habe ja auch so einen Restlichtverstärker, aber der Schärfungsalgorithmus ist doch mehr mit PS im Computer verbunden. Tongue
Allerdings, den Donnerstagabend am 10"er werde ich nicht so schnell vergessen! So einen klaren Jupiter hatte ich selten bei mir in der Sternwarte im Okular oder in der Kamera stehen. Rolleyes 

Die Jetumleitung über den Gau können wir in der nächsten Zeit ruhig öfter haben! Smile

Allerdings so richtig interessant für Mars wird es erst in 2020 - bis dahin haben wir hoffentlich noch etwas Zeit! Wink
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste