Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jupiter - nur weg...
#1
Hallo!
In den letzten Tagen war ich in der "Versenkung" allerdings mit meinem 10" Dobson unterwegs.
Anbei zwei Zeichnungen, die an verschiedenen Abenden entstanden.
Beide Abende waren nicht herausragend vom Seeing her, aber brauchbar. Die Vergrößerung zwischen 150x bzw. 200x. Wenn das Schubsen am Dob nicht wäre... Confused

           
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Folgenden 7 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Astrokarsten (14.06.2017), Florian B. (01.06.2017), Herbipollution (02.06.2017), Karsten (15.06.2017), Ulf (31.05.2017), Uwe (01.06.2017), Winfried Berberich (01.06.2017)
Zitieren
Folgenden 7 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Astrokarsten (14.06.2017), Florian B. (01.06.2017), Herbipollution (02.06.2017), Karsten (15.06.2017), Ulf (31.05.2017), Uwe (01.06.2017), Winfried Berberich (01.06.2017)
#2
Klasse!

Unser Christoph zeichnet. - Und das sogar sehr gut. Danke für`s Zeigen.
Mit dem Dobson garnicht so einfach, man ist bei 200x ja mehr am Schubsen denn am Zeichnen.
Daher nochmals: meine Gratulation.

Liebe Grüße
Winfried
Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"
Folgenden 1 User gefällt Winfried Berberich's Beitrag:
Christoph (01.06.2017)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Winfried Berberich's Beitrag:
Christoph (01.06.2017)
#3
Hallo Christoph,

neulich hatte ich gar keine Zeit auf deinen Zeichnen-Beitrag zu antworten. Ich finde es echt stark, dass du die Szene mit dem doppelten Monddurchgang festgehalten hast. Winfried weiß wovon er spricht. Die Nachführung beim Dobson verlangt einiges, wenn man sich auch noch auf die Zeichnung konzentrieren muss. Das ist echt harte Arbeit, zumal dein 10"er Gitterrohrdobson ja auch noch etwas "instabiler" ist, als mein 8"er in der Holzkiste. Das wurde mir erst neulich bei unserem Seminar bewusst, als wir mit den Gästen den Nachthimmel unsicher machten - da ist selbst beim Fokussieren schon Schwingung zu spüren. Von der Abbildungsleistung freilich ist der Spiegel erste Sahne!! Ich war zum selben Zeitpunkt am Okular und habe die Szenerie einfach nur genossen und die Photonen aufgesaugt.

Die Details die du dem Gasriesen abgerungen hast sind gut umgesetzt und toll getroffen. Die Schleppen vom NEB ausgehend sind visuell immer ein Hingucker.  Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch

Da könntest du doch fast deine Kamera verkaufen und ins einzig wahre "Lager" wechseln. Das ist viel puristischer!!!
(evtl. solltest du dir so wie ich ein Weinprobiergläschen in die Tasche stecken. Das erleichtert es, den Kreis zu zeichnen... ein Okulardeckel tut´s da natürlich nicht!)
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Folgenden 1 User gefällt Uwe's Beitrag:
Christoph (14.06.2017)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Uwe's Beitrag:
Christoph (14.06.2017)
#4
Hallo Uwe!
Du hast völlig Recht! Weinglas, am besten halbvoll, dass nichts verschütt geht! Wie machst Du das aber mit den Weinflecken auf dem Zeichenblatt? Oder trinkst Du nur Weißwein beim Zeichnen?   Tongue

Ins wahre "Lager" wechseln, tja, das wäre was! Aber dann könnte ich vermutlich meinen Astronomiekalender nicht so bestücken. Confused  Mal überlegen! Sleepy 

Aber eines fällt mir jetzt nach Wochen im neuen Rück-Blick auf meine Jupiterbilder auf, dass die zweite Zeichnung doch schon wesentlich mehr Qualität hat. Das heißt, ich sollte öfters zeichnen. Oder auch meinen 10"er in Betrieb nehmen! Das ist doch mal eine Anregung! Smile
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Folgenden 1 User gefällt Christoph's Beitrag:
Uwe (14.06.2017)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Christoph's Beitrag:
Uwe (14.06.2017)




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste