Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Beobachtungsstatistik 2017
#1
Hallo, hier mein Rückblick auf das Jahr 2017:
 
Wieder ist ein Jahr mit unvergesslichen Augenblicken und Nächten vergangen. Leider waren die Beobachtungsmöglichkeiten doch sehr begrenzt. Zuletzt standen 52 Beobachtungsnächte im Logbuch, wobei zwei „Beobachtungen“ nicht mit dem Teleskop, sondern mit dem Fotoapparat bewerkstelligt wurden. Das erste Mal konnte ich Blitze eines schweren Gewitters auf den Chip bannen und während des Rückflugs aus dem Mallorca-Urlaub den Sonnenuntergang und den Mond über den Wolken einfangen.
 
2017 hielt die technische Neuerung der Tablet-Steuerung an meiner FS2 Einzug. Mit der Sky-Safari-App ergeben sich neue Beobachtungsmöglichkeiten, die bei günstigen Gelegenheiten genutzt wurden. Das Handling der Zusatzoption ist hervorragend für wärmere Nächte geeignet und macht reichlich Freude.
 
Der schwülwarme, äußerst wechselhafte Sommer mit zahlreichen Niederschlägen und die mittlerweile typische Schlechtwetterphase ab November schmälerten deutlich die Möglichkeiten das schönste Hobby der Welt zu betreiben.
 
Das zeigt sich auch in der Anwendung der Gerätschaft (an manchen Abenden wurden auch mehrere Optiken genutzt). Ich griff wetterbedingt häufiger zur kleineren Optik bzw. zum Schnellspechtel-8"Dobson.
 
60/910 Revue / Klassiker       - 1x
115/805 TMB                       - 12x
130/1200 ADA                      - 10x
8“ Dobson                            - 18x
10“ ACF                               - 10x
 
Weitere Teleskope bei gemeinsamen Beobachtungsnächten waren:
 
18“ Dobson (Bernhard)      - 3x
24“ Dobson (Bernhard)      - 1x
10“ Dobson (Christoph)      - 1x
C8 (Christoph)                  - 1x
Tak 102 (Ralf)                   - 1x
8“ Apo (Ralf)                     - 2x
16“ ACF (Ralf)                   - 2x
 
 
Die Nacht vom 21.08. wird mir noch lange in Erinnerung bleiben. Hier zeigte sich mit die beste Luftruhe, die ich bisher an meinem Standort zu Hause hatte. Im 3,5er Okular konnte ich bei ca. 750facher Vergrößerung im 10“ ACF Doppelsterne im Grenzbereich wie "festgenagelt" beobachten und trennen. Die Beugungserscheinungen waren damals sowas von ruhig... Rolleyes ... beinahe wie auf der optischen Bank!
 
Highlights waren unser Teleskoptreffen am 14.10 auf dem Kreuzberg und das gemeinsame Beobachten bei Ralf und Bernhard an den Großgeräten. Am 19.08., konnten wir z. B. unterschiedlichste, bisher nicht beobachtete Sternformationen in der Lindelbacher Sternwarte mit dem 16“ ACF aufs Korn nehmen. Am schönsten sind schließlich auch die amüsanten Momente, die an solchen Abenden beinahe schon zwingend entstehen...  Daumen hoch  einfach klasse!!

4x war ich bei Bernhard, davon einmal am 24“er und 3x am 18“er, der ebenfalls neu mit der „Tablet-Skysafari-Steuerung“ bedient wurde. Der 24“er war bis zuletzt über längere Zeit zu „Verbesserungszwecken“ außer Gefecht.
 
Ralf besuchte ich 3x zum Beobachten. Den von ihm geliehenen OIII Filter hatte ich vergangenes Jahr doch häufiger im Einsatz und beobachtete Objekte, die sonst nicht "erreichbar" waren.

„Astronomie auf Gottsuche!“ – das Wochenendseminar (diesmal um den 20.05.) im Kloster Münster Schwarzach, welches Christoph mit mir gemeinsam durchführt, gehört schon zum Jahresprogramm und ist stets ein besonders schönes Erlebnis für mich.
 
Der Astronomietag in Gerchsheim wurde bei Winfried in gewohnter Tradition durchgeführt. Am 25.03. hatten wir endlich auch mal wieder Glück mit dem Wetter und die spätabendliche Wohnzimmerrunde bleibt legendär.
 
Frank ist bei mir ein willkommener Gast und besuchte mich auch wieder ein paarmal um auf der Terrasse gemeinsamen zu Beobachten. Zu Michael habe ich es die vergangene Saison leider nicht geschafft... Sad  Das muss sich wieder ändern!
 
17 Zeichnungen wurden über das Jahr gesammelt. Hier machten sich die schlechte Planetensichtbarkeit und die wenigen richtig guten Deep-Sky Nächte, die dann freilich rein zum Beobachten genutzt wurden, bemerkbar.

Mond: 7x
Jupiter: 6x
Saturn: 1x
Kometen: C/2015 V2 Johnson und 41P/Tuttle-Giacobini-Kresak
Deep-Sky: 1x
 
Besonders gut gelungen war der "Ringplanet". Der Vergleich mit einer Aufnahme von Christoph beeindruckte mich schwer. Genauso erstaunlich war die Geschichte mit dem Kometenschweif von Johnson, der erst nach etwas "Reglerdrehen" auf Christophs Aufnahme erschien.. Sleepy

Vergessen darf ich keinesfalls unsere monatlichen Stammtische, die ich nach Möglichkeit besuche. Sie dürfen auch in diesem Jahresrückblich selbstverständlich nicht fehlen.

In diesem Sinne wünsche ich allen ein erfolgreiches Jahr 2018! Ich schau jetzt besser nicht nach draußen... Angry
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Folgenden 8 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
Christoph (06.01.2018), Florian B. (06.01.2018), Herbipollution (08.01.2018), Karsten (07.01.2018), Martin.F (06.01.2018), Philipp (06.01.2018), Thomas64 (06.01.2018), Ulf (06.01.2018)
Zitieren
Folgenden 8 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
Christoph (06.01.2018), Florian B. (06.01.2018), Herbipollution (08.01.2018), Karsten (07.01.2018), Martin.F (06.01.2018), Philipp (06.01.2018), Thomas64 (06.01.2018), Ulf (06.01.2018)
#2
Hallo Uwe!
Jetzt habe ich bei mir einfach mal nachgezählt. Bei mir geht es dabei um die angelegten Ordner in meinem Sternwartenlaufwerk, die jeweils für eine Nacht bzw. Objekt angelegt werden. Interessanterweise ergab sich praktisch Gleichstand in 2016 und 2017!
2016: 87 Ordner
2017: 86 Ordner
Allerdings ist auffällig, dass der Herbst 2017 doch relativ dünn gegenüber dem Herbst 2016 gewesen ist.
Besonders war die Remote-Belichtung von NGC 4236 und Komet Johnson von Nebraska in meiner eigenen Sternwarte in Münsterschwarzach im März.
Alles in allem war das Jahr astronomisch nicht so schlecht, wie es sich im emotionalen Rückblick anfühlt.

Eine Beobachtungsnacht vermisse ich allerdings bei Deiner Aufstellung: die fast durchgemachte Nacht im Mai bei unserem "Astronomie-auf-Gottsuche"-Kurs mit den knapp zwanzig BeobachterInnen an unseren Teleskopen!
Das war eine coole Sache! Daumen hoch

Eines meiner persönliches Highlights trudelte mir noch am Silvesterabend auf den Chip: K17Y08D, ein gerade entdeckter NEO, den ich an diesem Abend bei Vollmond bei schlappen 17,5 mag und 12" pro Minute Bewegung dingfest machen konnte! Smile

Für das neue Jahr wünsche ich uns allen vorbereitbare, klare Nächte! CS!
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Folgenden 5 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Florian B. (06.01.2018), Karsten (07.01.2018), Martin.F (06.01.2018), Philipp (06.01.2018), Ulf (06.01.2018)
Zitieren
Folgenden 5 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Florian B. (06.01.2018), Karsten (07.01.2018), Martin.F (06.01.2018), Philipp (06.01.2018), Ulf (06.01.2018)
#3
Hallo Christoph,

vielen Dank für deine Zeilen! Bei mir waren es auch genauso viele "richtigen" Beobachtungen wie 2016 (50), da ich ja 2x mit dem Fotoapparat unterwegs war. Die Nacht vom Seminar ist selbstverständlich auch mitgezählt und deine Gerätschaften mit aufgelistet! So eine Nacht vergisst man nicht so schnell.

Ich hätte es natürlich noch etwas besser herausstellen müssen Blush ! Aber die Kurse sind wirklich immer toll und wie ich geschrieben habe stets ein "besonders schönes Erlebnis". Daumen hoch  Das weißt du doch!

Nicht zu vergessen sind deine zuverlässigen Vergleichsbilder an den Planeten und Objekten. Solch einen Service bekommt schließlich auch nicht jeder. Das ist schon richtiger Luxus. Wink
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Folgenden 1 User gefällt Uwe's Beitrag:
Christoph (06.01.2018)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Uwe's Beitrag:
Christoph (06.01.2018)
#4
Hallo Uwe!
Kein Problem!
Wollte es nur erwähnt haben, da man ja nicht „jeden“ Abend bis drei Uhr zusammen in die Sterne schaut! Blush

Ich habe zum Beispiel auch nicht mein Krebsnebel Pulsar Projekt erwähnt!
Ich glaube man kann in eine Jahresstatistik gar nicht alles rein packen!

Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Zitieren
#5
Hallo,

habt euch ja richtig Mühe gegeben. Meine Beobachtungsstatisik für 2017 fällt etwas einfacher aus:

70/540 mm Quatrouplet APO      20x  3x Einsatz ITV 2x Einsatz SoFi USA 
100/714 mm  Ed Bino                13x   1x Einsatz Astronomietag Münnestadt 1x Einsatz Herbsttreffen Kreuzberg
190/1000 mm Mak Newton        10x   3x Einsatz ITV
350/1600 mm Newton Dobson  22x
15x70 mm Fernglas                   18x
PSt Coronado                              5x

Mit insgesamt 88 Beobachtungseinsätze für 2017 am zweitgeringsten seit 2008 mit 70 Beobachtungen. Absolutes Spitzenjahr mit 174 Beobachtungen war 2011

Als Neuerung kam der 70 mm Quatrouplet APO für die SoFi Reise in die USA dazu, den ich ausgiebig auf dem ITV und zu hause visuell und fotografisch testete. Auf dem ITV besorgte ich mir für einen günstigen Preis ein gebrauchtes 2" Zenitprisma und einen Leuchtpunktsucher zur Optimierung für den visuellen Einsatz. Ich benutzte ihn in bis August oft und und das Beobachten miit kleinen Gerät machte richtig Spaß. Zur SoFi kam er dann fotografisch zum Einsatz und ich war mit dem Ergebnis für meine Ansprüche sehr zufrieden.

An astronomischen Aktivitäten kann ich zählen den Tag der Astronomie in Münnestadt mit Werner Simon und Jörg, wo auch Angie dazu traf und später zu uns ins Forum fand.
Das ITV im Mai mit man kann sagen Bombenwetter wie wir es uns schon seit vielen Jahren wünschten. Entsprechend war auch der Platz voll.
Das absolute Highligt für mich war natürlich dann die totale SoFi in der USA die ich nicht mehr vergessen werde.
Im Herbst dann das Treffen auf dem Kreuzberg, bei dem sich wieder viele Forenmitglieder trafen und sehr schön war.

Schöne und häufigere Beobachtungen hatte ich im Frühjahr (bei denen zwei Kometen gut sichtbar waren) bis Sommer. Ab September bis Oktober wurde es aus Zeitgründen deutlich weniger und insbesonders im November und Dezember wurde es dann Wetterbedingt sehr schwach wo es nur einmal im Monat jeweils zu einem Einsatz mit dem 14" Dobson kam.

Die Stammtischtreffen dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen, bei denen ich an einigen teilgenommen hatte.

Alles in allem war 2017 auch wenn es weniger Beobachtungen waren doch ein Jahr mit schönen Beobachtungserlebnissen und Highlights und hoffe natürlich für 2018 auf neue schöne und interessante Beobachtungen und Treffen.

Gruß Philipp Shy
Folgenden 4 Usern gefällt Philipp's Beitrag:
Florian B. (07.01.2018), Karsten (08.01.2018), Martin.F (08.01.2018), Uwe (07.01.2018)
Zitieren
Folgenden 4 Usern gefällt Philipp's Beitrag:
Florian B. (07.01.2018), Karsten (08.01.2018), Martin.F (08.01.2018), Uwe (07.01.2018)
#6
Hallo Philipp,

toll dass du so oft beobachten konntest, auch wenn das Jahr nicht das Beste in Sachen Astronomie war. Ein stabiles Hoch in der Winterzeit ist in den letzten Jahren einfach nicht vorhanden gewesen und die feuchte Luft macht es im Sommer auch nicht einfacher.

Wir sollten halt jede Gelegenheit konsequent nützen! Rolleyes
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste