Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Selbstbau "Montierung" parallaktischer Slider
#1
Hallo an alle zusammen,
 
nach sehr langer Abstinenz was die Astrofotografie angeht, melde ich mich mal wieder bei euch.
Ich habe nun über die „normale“ Fotographie wieder Freude an der Sache gefunden und nähere mich langsam wieder dem Nachthimmel.
Aktuell habe ich die Arbeiten an einem selbstgebauten Video / Time Lapse Slider abgeschlossen. Dieser wird gerade auf Herz und Nieren getestet und um weitere Funktionen ergänzt. Als ich letzte Woche mit meinem Hund draußen war und unseren schönen Sternenhimmel bewundert habe, kam mir eine Idee. Ich stellte zuhause die Kamera auf die Terrasse und machte einfach eine Belichtungsserie. Beim Fokussieren kamen gleich wieder alle Erinnerungen hoch was das alte Hobby anging…..
Später kam mir der Gedanke „wäre schon toll noch länger zu belichten“. Ok da brauchst halt wieder ne Parallaktische Montierung……Nee eigentlich nicht. Ich könnte meinen Slider so umfunktionieren das es auch mit diesem geht.
 
Konkret suche ich nach der Möglichkeit einen Polsucher an den Slider zu montieren welcher es mir halbwegs erlaubt einzunorden. Da mein Slider in der PAN Achse ziemlich genau gedreht werden kann, muss ich diese nur norden und es wäre eine Parallaktische Montierung. Der Kugelkopf der Kamera erlaubt mir dann das einstellen vom Himmelsausschnitt. Dann muss ich nur noch herausfinden welche Rotationsgeschwindigkeit die Richtige ist und diese in eine passende Funktionalität integrieren. Fertig ist die Parallaktische Montierung.
 
Hier ein Foto von dem Slider zum besseren Verständnis.
 
   
 
Der Pfeil zeigt logischerweise auf den Nordstern. Der Winkel entspricht der Location und kann über die Stative eingestellt werden. Nun die Frage, hat wer eine Idee für den Polsucher? In der Mitte von dem Slider habe ich eine Montageplatte an der ich diesen befestigen kann. Somit bräuchte ich einen beleuchteten Polsucher mit Halter den ich mir dort irgendwie befestigen kann. Hat jemand eine Idee für einen Polsucher? Ich weiß das die von Losmandy sehr gut waren... Aber vielleicht hat sich in den letzten Jahren ja was getan und es gibt was neueres.
Grüsse
Christian
Folgenden 4 Usern gefällt Christian's Beitrag:
Astrokarsten (18.01.2018), Christoph (18.01.2018), Florian B. (17.01.2018), Karsten (22.01.2018)
Zitieren
Folgenden 4 Usern gefällt Christian's Beitrag:
Astrokarsten (18.01.2018), Christoph (18.01.2018), Florian B. (17.01.2018), Karsten (22.01.2018)
#2
(17.01.2018, 14:55)Christian schrieb: ... Somit bräuchte ich einen beleuchteten Polsucher mit Halter den ich mir dort irgendwie befestigen kann. Hat jemand eine Idee für einen Polsucher? Ich weiß das die von Losmandy sehr gut waren... Aber vielleicht hat sich in den letzten Jahren ja was getan und es gibt was neueres.

Servus,

cooles Projekt mit dem Slider, so etwas ist gerade für Timelapse Videos eine Bereicherung. Naja, den Polsucher an der mittleren Befestigungsplatte bedeutet, das du dich doch schon ganz schön klein machen musst oder auf Knien vor dem Polsucher bist. Ich würde den Polsucher am obersten Punkt der Schiene oder dem im Bild rechtem Stativ irgendwie befestigen - angenehmeres Einblickverhalten.

Die neuen Polsucher von Skywatcher (zumindest an der Star Adventurer und meiner aktuell AZ-EQ-6) sind eigentlich vollkommen ausreichend und ähnlich wie die von iOptron zum Beispiel. Man hat eine umlaufende Skala (24h) und muss nur noch Polaris einstellen. Wo auf der Skala findet man am Besten mit einer einfachen App heraus: Ich benutze auf meinen Android Geräten "PolarFinder" (oder hier). Das enthält die Skalen aller gängigen Polsucher. Zeit und Position eingeben oder vom GPS aktualisieren lassen und los geht's. 
In dem Programm kannst du dir auch anschauen wie die Skala der jeweiligen Polsucher aktuell aussieht, das hilft evtl. bei der Wahl.

Naja, aber die Einstellerei kennst du ja schon zur genüge, denke ich.  Big Grin


Ich bin seit einiger Zeit auch hin und wieder mit Zeitraffer unterwegs. Welchen Slider und welche Motoren und Steuerung verwendest du da?

P.S.: Ich hätte einen iOptron Polsucher von meiner Smart EQ, der gleiche von der Skala her wie im Skytracker, den ich nicht mehr brauche.

Grüße,

Florian
Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Zitieren
#3
Hi Florian,

schön von dir zu hören! Ja an dem Projekt arbeite ich immer mal wieder wenn ich Zeit finde. Habe den Slider aber nun endlich fertig so das er die Hauptaufgaben bereits beherrscht.

Der automatisierte Slider ist ein kompletter Selbstbau. Ich habe mir für 80EUR einen 100cm Neewer Slider auf Amazon bestellt und diesen dann umgebaut. Als Stepper Treiber verwende ich 2x DRV8825 für 3D Drucker. Für die Längsverfahrung setze ich einen NEMA 23 Stepper (23HS22-2804S) mit einem 10mm GT2 Riemen ein. Dieser hat richtig Power und zieht den Schlitten mit Kamera sogar senkrecht nach oben wenn es sein muss. Als PAN Stepper setze ich einen NEMA 17 (17HS16-2004S) ein. Dieser hält die Kamera auch unbalanciert relativ sicher.  Dazu noch einen Teensy 3.2 Microcontroller, Display, Alu gehäuse usw. Alles selber designed und gebaut. Die Programmierung habe ich auch komplett selber gemacht genau nach meinen Vorstellungen. Ein fertiges System welches die Kamera Remote steuern konnte, war mir ehrlich gesagt zu teuer, um einfach mal zu schauen ob das etwas für mich ist. Darum habe ich mich entschieden das selber zu bauen.
Die Genauigkeit ist sehr gut, da ich mit bis zu 1/32 Microstepping arbeiten kann. Das Sepping ist komplett variabel gehalten. Somit kann ich zur Laufzeit selber festlegen ob ich es sehr schnell, oder sehr genau haben will.
In der X Achse habe ich eine Distanz von 85cm die sich durch 115200 Schritte ergeben. Somit habe ich theoretisch eine Positioniergenauigkeit von 0,7378mm in der X Achse.
In der PAN Achse habe ich 38400 Stepps für 360° Rotation. Das entspricht theoretisch einer Positioniergenauigkeit von 0,009375°

Somit müsste ich alle 2249,82Millisekunden einen Step fahren um die Erdrotation auszugleichen.
Auf dein Angebot mit dem Polsucher gehe ich gerne ein!!! Und du hast natürlich recht imso höher der sitzt umso besser ist es für den Rücken =O) Kannst mir ja eine PM schicken. DANKE!  Daumen hoch
Grüsse
Christian
Folgenden 1 User gefällt Christian's Beitrag:
Christoph (18.01.2018)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Christian's Beitrag:
Christoph (18.01.2018)
#4
Wink 
Hallo Christian,

tolles Teil. Da bin ich mal auf dei Ergebnisse gespannt. Der Polsucher wird ganz schön weit unten sein, aber es gibt ein "Altherren-Polsucher-Erleichterungs-Gerät" Big Grin 

https://www.teleskop-express.de/shop/pro...ucher.html
Klaren Himmel und klaren Kopf wünscht Karsten
Folgenden 1 User gefällt Astrokarsten's Beitrag:
Florian B. (19.01.2018)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Astrokarsten's Beitrag:
Florian B. (19.01.2018)
#5
Hallo Christian!
Schön wieder etwas von Dir zu hören!   Smile 

Ein wirklich cooles Projekt hast Du da in die Tat umgesetzt! Cool 

Freu mich auf die ersten Bilder - denn dafür ist es ja gebaut! Daumen hoch
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Zitieren
#6
Hi Karsten und Christoph,

danke! An Aufnahmen ist noch nicht wirklich zu denken. Ich muss das ganze ja erst mal programmieren und schauen ob es auch so funktioniert wie gedacht. Zudem sind die alten bekannten Probleme ja nicht zu vergessen. DSLR + Weitwinkel (geringe Brennweite) = Lichtverschmutzung-> Gradienten und und und.

Ich weiß nur zu gut wo das hinführt......... Deshalb ganz ruhig und erst mal schauen. Ich wollte ein paar Sliderfahrten mit schöner Athmosphäre und der Milchstraße im Hintergrund einfangen. Da braucht es schon eine super Lokation und die passende Kamera + Objektiv damit man auch alles drauf bekommt. Erst mal nutzen was man hat  Blush
Zitieren
#7
Hallo an alle,

ich habe da mal eine theoretische Frage. Ich habe nun den Astro Mode in meine Steuerung programmiert. Mir kommt es aber so vor, als ob die Nachführung viel zu langsam läuft. Nun mal wie ich die aktuelle Geschwindigkeit ermittelt habe. Vielleicht sieht der ein oder andere ja etwas das nicht schlüssig ist und mir weiterhelfen kann. Ich muss das ganze mal theoretisch durchspielen, da ich ja keinen Sternenhimmel zur Verfügung habe um das zu überprüfen. Zudem habe ich keine Optik mit einer passenden Brennweite um das doch mal nachts auszuloten.

Grundlegendes zu Rotation der Erde:
Die Erde rotiert in 24 Stunden einmal um 360°.
Grad pro Stunde = 360° / 24h = 15°/h
Grad pro Minute = 15°/h / 60 = 0,25°/h
Grad pro Sekunde = 0,25°/h / 60 = 0,0041666667°/h

Nun zu meinem Aufbau ab Slider.
Ich habe ein Übersetzungsverhältnis von 1:6 Das bedeutet für EINE 360° Rotation der PAN Achse (RA) muss der Stepper 6 volle Umdrehungen machen. Der Stepper hat 200 Vollschritte pro Umdrehung was 1.8° pro Schritt entspricht. Ich fahre den Motor aber im Microstepping um genauer zu werden. Somit ergibt sich folgende Tabelle pro 360° Umdrehung der PAN Achse.
200 x 6 = 1200 Steps im 1/1 StepMode für eine 360° Umdrehung
400 x 6 = 2400 Steps im 1/2 StepMode für eine 360° Umdrehung
800 x 6 = 4800 Steps im 1/4 StepMode für eine 360° Umdrehung
1600 x 6 = 9600 Steps im 1/8 StepMode für eine 360° Umdrehung
3200 x 6 = 19200 Steps im 1/16 StepMode für eine 360° Umdrehung
6400 x 6 = 38400 Steps im 1/32 StepMode für eine 360° Umdrehung

Somit ergibt sich folgende Winkelauflösung:
360° / 38400 Einzelschritte = 0,009375°/step

Das ist über den Daumen gepeilt ca. doppelt so viel wie die Drehgeschwindigkeit pro Sekunde der Erde. Die Zeit wird von Sekunden in Millisekunden umgerechnet. 
Dreisatz.......
1000ms / 0,0041666667°/s = 239.999,99808
239.999,99808 * 0,009375°/step = 2249,99ms

Das bedeutet das ich ca. alle 2250ms einen Step fahren muss. Korrekt? Was meint ihr?

Danke und Grüsse
Christian
Zitieren
#8
Hallo Christian!
360 Grad / 0,009375 = 38400
86400 sec / 38400 = 2,25 sec/Umdrehung -> passt!
Die maximale Auflösung am Himmelsäquator ist damit ca 50“!
Brennweite bei herkömmlichen Pixeln, etwas gutmütig gerechnet: ca. 50 mm, sonst drohen Strichsterne!
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Zitieren
#9
Hallo Christian,

coole Sache! Respekt!

Bezüglich Geschwindigkeit würde ich einen einfachen Praxis-Test durchführen: Nachführung über ein paar Stunden laufen lassen.
Sie muß ja genau halb so schnell laufen, wie der Stundenzeiger einer normalen Uhr.
Eben pro Stunde 15°, also in z.B. sechs Stunden 90°.

Viele Grüße + viel Erfolg,
Andreas


PS
Kleine Korrektur in der Angabe der Einheiten (was an der Sache an sich nichts ändert):

Grad pro Stunde = 360° / 24h = 15°/h
Grad pro Minute = 15°/h / 60 min/h = 0,25°/min
Grad pro Sekunde = 0,25°/min / 60 sec/min = 0,0041666667°/sec
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste