Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fernglas Hilfe
#1
Hallo liebe Gemeinde,

Ich bin Mario 28 Jahre und komme aus einem kleinem Dörfchen in der Gemeinde Schkopau was sich Burgliebenau nennt.
Ich interessiere mich schon lange für Astronomie, lese regelmäßig die „space“ Zeitschrift und auch sonst finde ich alles was das All betrifft interessant.

Ich habe noch kein Equipment aber möchte mir welches zulegen, daher auch jetzt zu meiner Frage.

Ich möchte mir erstmal ein Fernglas bis 200€ zulegen um nach oben in den Himmel zu schauen und die Sterne, Planeten, Mond und vllt auch die M31 Galaxy zu beobachten. Teleskop soll irgendwann folgen.

Jetzt hab ich diverse gefunden und 5 Ferngläser die in mein preissegment passen in die nähere Auswahl genommen.

Nikon Action EX 10x50 CF
Eschenbach Optik arena D+ 10x50 Fernglas, BaK-4 Prismen
Nikon Prostaff5 10X42 Fernglas
Nikon Aculon A211 10-22x50 Zoom-Fernglas
Olympus 118760 10 x 50 DPS-I

Welches wäre von denen denn zu empfehlen oder von welchem kann man direkt abraten?
Kennt jemand die FG oder hat sie selber in Benutzung?


Kleine Anmerkung: es soll wirklich nur bis 200€ kosten
Zitieren
#2
Hallo,

willkommen im Forum. Ich habe leider nur ein 10x50 von Meade. Zum Schnellspechteln von der Größe her auf jeden Fall das richtige und zumindest in deiner Größenkategorie. Ich nutze es gerne zur Ergänzung! Bei Ferngläsern gibt es aber einige hier im Forum die dir sicherlich weit mehr helfen können, gerade zum Vergleich mit deinen Vorschlägen.

Grüße,

Florian
Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Zitieren
#3
Hallo Mario,
Deine Fernglasvorschläge haben alle mind. 10x Vergrößerung. Hier sollte Dir bewußt sein, das ohne Stativ keine vernünftige Beobachtung möglich ist. Kurzzeitig lässt bei 10x durch "Armauflegen" oder den Körper anlehnen die nötige Ruhe erreichen, aber lange hält man das nicht durch.
Freihändig bin ich mittlerweile bei einem Vixen 6,5x 32 angekommen, welches ein sehr helles und neutrales Bild zeichnet. Leider ist die Randschärfe nicht so gut wie ich es von einem Astroglas erwarte.

Im Grunde kann man sagen " you geht what you pay for" . Besondere Unterschiede würde ich qualitativ nicht erwarten ohne die Gläser wirklich zu kennen. Das Zoom Fernglas ist eine Sache für sich. Werbeaussagen wie Vergütungen, Prismenmaterial, selbst "ED" Glas geben nicht unbedingt einen guten Überblick zu der tatsächlichen Abbildungsleistung.

Meine Vergleichstest von Barr and Stroud 8x42 ED zu Vixen ED 6,5x32 und einem alten Zeiss Dekarem 10x50 ergaben die höchste Auflösung für das Zeiss 10x50. Auch farblich war es sogar besser wie das 8x42 ED, was für mich überraschend war. Die Klarheit im Bild des Vixen 6,5x32 war aber deutlich bei gleichzeitig höchster Farbtreue.
Das Gesichtsfeld des Zeiss Dekarem 10x50 ist erstaunlich groß, hier wurden Weitwinkelokulare eingesetzt.

In dem Preisbudget von bis 200,--€ würde ich Dir ein gebrauchtes Zeiss 10x50, jedoch erst ab den Jahrgängen mit Multivergütung empfehlen, das neue Gläser dieser Preisklasse noch übertrifft. ( Jedenfalls die ich bisher durchgesehen habe)
Für vornehmlich Astrobeobachtung ein gebrauchtes Miauchi 15x60 mit 45° Einblick, welches allerdings das Budget übersteigt.

Bei beiden Gläsern kannst Du von optischer und mechanischer Qualität ausgehen.

Besten Gruß
Ralf
Zitieren
#4
Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag welcher mir bei der Entscheidung, bei den von mir genannten Ferngläsern, nicht weiter hilft. Meine Mutter hat ein Zeiss 8x35 welches ich nicht richtig einstellen kann(es überlappen die Bilder. Bei meiner Mutter geht es komischerweise. Dann dürfte ich noch ein bresser         7-35x50 testen da überlappte Nichts. Ich habe eine sehr ruhig Hand muss ich dazu sagen.
Stativ wäre eins vorhanden.

Also könnte mein keins der 5 empfehlen?
Zitieren
#5
Hallo Mario,

welches der von Dir gelisteten fünf Ferngläser man empfehlen könnte, weiß ich nicht.
Ganz sicher ist es jedoch empfehlenswert, in einem Forum die Forumsregeln zu lesen.
So ist es in vielen Foren – auch hier – üblich, einen Beitrag mit einem Gruß zu beginnen
sowie mit Gruß und Namensnennung zu beenden. Das am Rande.

Zu Ferngläsern allgemein: Meine Empfehlung wäre, in ein gut sortiertes Geschäft zu gehen
und dort einfach durch verschiedene Gläser zu sehen. Bei dem Namen "Eschenbach" ziehe
ich die Augenbrauen hoch. Da hatte ich mal ein ganz grottiges in der Hand. Nichts desto trotz,
durchschauen. Ich hatte auch mal ganz fürchterliche Kompaktgläser von Leitz und Zeiss ausprobiert
– Neuware in einem Laden. Das ist eine ganze Weile her, ich hörte, daß es damals Qualitätsprobleme gab.

Jeder Mensch sieht anders und nimmt anders wahr. Von daher einfach ausprobieren.
Ich wünsche einen guten Griff und Kauf.

Viele Grüße,
Andreas
Folgenden 1 User gefällt Andreas Paul's Beitrag:
Herbipollution (13.02.2018)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Andreas Paul's Beitrag:
Herbipollution (13.02.2018)
#6
Hallo Mario,

zum Einstig wäre ein 7x50 zu empfehlen, zeigt schon sehr viel und ist jederzeit freihändig nutzbar.
Wenn's etwas größer sein soll wäre ein 10x60 gut, kurzzeitig noch freihändig, für länger mit Stativ.

Die einschlägigen Astohändler habe da für jeden Geldbeutel etwas im Sortiment.
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste