Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
42. Würzburger Frühjahrstagung
#1
Servus,

die 42. Würzburger Frühjahrstagung am Friedrich-König-Gymnasium, war wieder super organisiert und mit hervorragenden Beiträgen und Referenten besetzt. Neben mir (der Esel nennt sich zuerst  Tongue ) waren Ulf, Philipp, Christoph, Ralf, Winfried und Martin - habe ich jemanden vergessen? Uwe war leider verhindert. Simon habe ich auch vermisst, der wäre mir aufgefallen!  Big Grin

Was ging ab? -> eine ganze Menge!!!

Nach der Eröffnung durch den neuen Schulleiter Herrn Korn und Dr. Elsässer ging es um 09:15 Uhr gleich los. Ich erzähle euch jetzt meine Highlights, alles konnte ich bei dem Input auch nicht im Kopf behalten.

1. Beitrag: Gravitationswellenastronomie:

Na da kennen wir uns vom Forum ja mittlerweile aus. V.a. nach unserem letzten Update durch Harald Pfeiffer. Dr. Benjamin Knispel war der Referent. Er zeigte vieles, in etwas gekürzter Form, wie Herr Pfeiffer, über die Grundlagen. Was sind Gravitationswellen? Wie werden diese detektiert? Es wurde einiges an Technik vorgestellt, das mir neu war. Denn Herr Dr. Knispel ist offenbar bei GEO600 involviert und erzählte uns wie die aktuelle Technik funktioniert. Nach dem Michelson-Interferometer ging es um Beseitigung von Störung, Aufhängung der Spiegelelemente etc. und welche Detektoren es gibt. Neben GEO600 gibt es die beiden Ligo-Detektoren und Virgo. Um große schwarze Löcher und deren Verschmelzung zu erkennen, bzw. deren Gravitationswellen, wenn Galaxienkerne verschmelzen und ihre schwarzen "Riesen", so braucht man ein viel größeres System: LISA. Den die Ligo Detektoren und Virgo können die viel zu niedrigen Frequenzen solcher G.-Wellen nicht erfassen. LISA ist Satelliten-gestützt und soll 2034 in Betrieb gehen. Hoffen wir das mal!  Big Grin

2. Beitrag: Helligkeitsschwankungen von AGN (aktive Galaxienkerne)

Hier sind die Schüler des Friedrich-König-Gymnasium seit langer Zeit aktiv mit einem Projekt am Werk, in Zusammenarbeit mit der Uni. Herausforderung für die Vermessung Der Helligkeitsschwankungen sind viele Messs- und Beobachtungsabende, 90 - 100 kommen da im Jahr zusammen. Die Schüler machen das alles in ihrer Freizeit! Auch abends unter der Woche. Respekt!  Daumen hoch
Außerdem verlassen viele das Projekt ja wieder. Wenn sie das ABI gemacht haben sind sie ja weg. Und so müssen fortlaufen neue, jüngere Schüler mit ins Boot geholt werden. Respekt vor der Organisation!
Aber es gibt auch ehemalige Schüler, die jetzt studieren und nach wie vor das Projket unterstützen. Einer war beim Vortrag und hat seine Entwicklung einer Software für automatisierte Auswertung der Bilder vorgestellt. Klasse Beitrag. Wir haben auch in Zukunft wieder Spitzenleute in der Wissenschaft, wenn man das erlebt hat im Vortrag.

   

3. Beitrag: Christoph mit dem Thema "Millisekunden-Astrofotografie"

Christoph hat ausführlich seine Technik und Vorgehen, sowie Möglichkeiten für Dinge wie seine Vermessung des Krebsnebelpulsars vorgestellt: Vermessung.
Dabei hat er v.a. seine Technik, wie z.B. das große Chopperrad als Blende vorgestellt, Herausforderungen beim Bau und bei den Aufnahmen, z.B. Messfehler durch die ungenaue Zeitbasis des PCs / Notebooks erklärt.
Diese Thema hat auch den Profi, Dr. Knispel, wohrl sehr fasziniert. Er hat mit Christoph in einer Pause gesprochen, bevor er die Heimreise antrat.

       

4. Beitrag: Kondensationsgrad von Kometen von und mit Dr. Uwe Pilz

Dr. Pilz hat wieder ein Thema aus seinem Spezialgebiet Kometen vorgestellt. Dabei ging es um den Kondensationsgrad von Kometen, v.a. vom Standpunkt des beobachtenden Astronomen aus. Er hat Berechnungen und Graphiken gezeigt wie man die Kometen besser in der Kondensation, also mehr diffus oder scharf begrenzt in der Erscheinung der Koma, einteilen bzw. klassifizieren kann.
Krasses Thema. Aber der Vortrag war genial gemacht, allein durch das Auftreten und Erzählen von Dr. Uwe Pilz "himself". Der Mann ist einfach ein geborener Entertainer.  Smile  Zumindest für solche Themen.

   

5. Beitrag: Weiter ging es mit Astrofotografie stationär und mobil, von Jens Hackmann. 

Schön aufgebaut, gut erklärt, wie leicht man auch mobil in die Astrofotografie, speziell Deepsky, einsteigen kann.

6. Beitrag: Klasse war auch Herr Erich Meyer: Thema "Joahnnes Keplers Linzer Wohnort".

Wo hat er eigentlich, also in welchem Haus, genau gelebt in Linz. Viele Historiker haben sich daran versucht - und sind gescheitert. Ich dachte schon - "was kommt da jetzt im Vortrag?" - ist das was?
Herr Meyer hat 2 Jahre Recherche und Arbeit investiert und den wahren Wohnort, das Haus zweifelsfrei identifizieren können. Und wie: Er hat im Gegensatz zu den Vollblut-Historikern eine Vorteil: Er ist Amateur-Astronom!
Herr Meyer hat über Briefe, 400 Jahre alte Steuerrechnungen etc. herausgefunden wann und wo Johannes Kepler teilweise Beobachtungen gemacht hat, z.B. Mondfinsternisse. Dadurch konnte er am Ende alle Häuser bis auf eines Ausschließen. 
Der Aufwand der Recherchen und der Aufbau eines europa- oder gar weltweiten Netzwerkes an Spezialisten, mit denen er Kontakt aufnahm, verdient allerhöchsten Respekt! Daumen hoch 
Wir waren bei der Frühjahrstagung exklusiv die Ersten die das Ergebnis erfuhren!!! Welch eine Ehre.  Cool

7. Beitrag: Verleihung des Spektroskopiepreises und Vortrag des Prjoektes.

Schüler aus Salzburg hatten einen Spektrographen für die Sternwarte Vorort konzipiert und entwickelt. Mit Unterstützung aus Schule und weiteren Unternehmen.

   

8. Beitrag: Sterne Funkeln für jeden!

Das fand ich echt Klasse - da geht einem das Herz auf. Claudia Henkel hat ein Projekt, 2005 gestartet, vorgestellt mit dem Ziel behinderten und eingeschränkten Menschen, v.a. Schülern, Himmelsbeobachtung zu ermöglichen und sie anzuleiten.
Dazu zählte auch der Aufbau eines umfangreichen Sponsoring, Gerätevermittlung und Hilfe beim Einrichten. Mittlerweile werden prinzipell alle Schulen gefördert, wenn der Wunsch besteht. Durch Inklusion fallen überall Förderschulen weg, bzw. mit anderen Schulen zusammen. Jetzt werden nach Möglichkeit alle Schüler erreicht.  Daumen hoch 

Nach der Kaffeepause,  die ein wenig früher begann, haben wir uns 15 Minuten früher wieder versammelt, um mehr Raum für Diskussionen zu haben,  für das Highlight des Nachmittags:

9. Beitrag: Christoph zum zweiten mal - Glaube und Astronomie - ein Widerspruch?

Christoph hat das Thema spitzenmäßig aufbereitet. Er ist von beiden Seiten, Astronomie und Glaube erstmal nüchtern historisch herangegangen und hat nach und nach Verknüpfung aber auch Gegensätze über die Geschichte bis in die Gegenwart gezeigt. Daumen hoch Daumen hoch
Ein Thema das viel zu groß ist um es hier weiter an zu reißen.
Dafür gibt es einen passenden Thread: z.B. hier. Oder Christoph eröffnet zu diesem Thema eine eigenen neuen Thread speziell dafür. Wäre doch was, oder?

           

10. Beitrag: Der Moon-Panorama-Maker - Mondpanoramen.
Rolf Hempel stellte nach ca. 2 Jahren Test seine Software für die automatisierte Aufnahme für Mondpanoramen vor. Wow - als Software-Entwickler kann ich euch sagen, dass da eine große Menge Arbeit und Hirnschmalz drinnen steckt.  Daumen hoch
Das Programm läuft auf Windows und Linux, kann mit Firecapture zur Kamerasteuerung zusammenarbeiten. An Überlappung der Aufnahmen, Problemlösungen im Programm, sogar Alignment des Teleskops zum Mond mit Mondobjekten wie z.B. Krater und markanten Regionen, ist möglich!!!

   

11. Beitrag: Lichtverschmutzung.

Das war ein sehr spannender Vortrag von Alexander Geiss. Er kämpft seit langem in seinem Heimatraum bei Ingolstadt gegen Lichtverschmutzung. Er hat viel aufgearbeitet, ist sogar eine guten Ticken weiter in der Übersicht als wir - hier unser Beitrag im Forum, internes Thema für unsere Mitglieder: hier.
Was ich gut finde - er propagierte und erklärte das einzig richtige: Wenn man alle in der Bevölkerung erreichen will um ein Bewusstsein zu schaffen, das Lichtverschmutzung auch unsere Gesundheit und Umwelt massiv schädigt, muss man von einem neutralen Standpunkt aus herangehen. Wenn wir erzählen wir sind Astronomen und "sehen bald nichts mehr", dann juckt das leider kaum jemanden.
Also sachlich, fundiert argumentieren, den anderen zuhören und ganz wichtig: Kontakte knüpfen. Zu Politikern, Ämtern, ...

     

Mittlerweile wird das Thema immer wichtiger. Deshalb sind auch, denke ich,  so viele Besucher bis zum Schluss der Frühjahrstagung geblieben.

Zum Schluss gab es noch eine kurze Verabschiedung und viel, viel Applaus für die Schüler, ohne deren Engagement am Wochenende diese Tagung nicht hätte stattfinden können. Danke nochmal!

   

Ich hoffe der Bericht entschädigt diejenigen unter euch, die nicht kommen konnten. Ich hoffe ich habe einigermaßen einen guten Querschnitt getroffen von diesem Tag. 

Hier noch der Link zu allen Bilder: Link zu den Bildern. Videos habe ich Testweise gemacht. Die waren leider nicht so prickelnd. Selbst nach den EBV-"Waschgängen".

Grüße,

Florian
Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Folgenden 6 Usern gefällt Florian B.'s Beitrag:
Andreas-TAL (29.04.2018), Christoph (30.04.2018), Gerhard (30.04.2018), Karsten (02.05.2018), Martin.F (30.04.2018), Ulf (29.04.2018)
Zitieren
Folgenden 6 Usern gefällt Florian B.'s Beitrag:
Andreas-TAL (29.04.2018), Christoph (30.04.2018), Gerhard (30.04.2018), Karsten (02.05.2018), Martin.F (30.04.2018), Ulf (29.04.2018)
#2
Hallo Florian ,

ein Top Bericht  Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch Vielen  Dank dafür.
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren
#3
Hallo Florian,

Top zusammengefasst.  Daumen hoch

Frank hab ich noch gesehn, sonnst hast du alle genannt.

Ich hab mir den Beitrag von Christiph über seine Pulsarvermessung, den du verlinkt hast, noch einmal angesehen und da ist mir aufgefallen das ich vermutlich Christoph dazu ermutigt oder zumindest auf die Idee gebracht habe bei der Frühjahrstagung darüber zu referieren.  Big Grin
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Folgenden 1 User gefällt Ulf's Beitrag:
Florian B. (30.04.2018)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Ulf's Beitrag:
Florian B. (30.04.2018)
#4
Wow!
Was eine Zusammenfassung - Respekt.
Tolle Arbeit!
Andreas-TAL
Zitieren
#5
Hallo Florian!
Super Bericht und differenziert über jeden Beitrag mit Foto - klasse! Daumen hoch

Hallo Ulf!
Ja, Frank war auch da, auch wenn ich leider nur sehr wenige Worte beim Foto gewechselt habe...

Und nochmal ja: Deine Ermutigung für den "Astronomie und Glaube"-Vortrag war schon wichtig. Eigentlich wollte ich schon absagen, als ich von
Dominik Elsässer danach gefragt wurde. Im nach hinein war es aber richtig und wichtig gewesen.

@ all!
Ich meine auch, dass ich die VdS-Tagung nicht als "Missionsplattform" in "bibelfest fundamentalistischer" Weise missbraucht habe!
Im Gegenteil: es braucht eine fruchtbare Auseinandersetzung mit den beiden verschiedenen und sich doch ergänzenden Polen unserer menschlichen Wahrnehmung. Ausgrenzen oder gleich abwerten hilft dagegen nicht.
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Folgenden 3 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Karsten (02.05.2018), Ralf (30.04.2018), Ulf (30.04.2018)
Zitieren
Folgenden 3 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Karsten (02.05.2018), Ralf (30.04.2018), Ulf (30.04.2018)
#6
Hallo Christoph,

ich denke, Du warst bei Deinem 2. Vortrtag etwas zu vorsichtig. Ehrlich gesagt hätte ich etwas mehr zur "Gemeinschaft" von Astronomie und Glaube erwartet. Bei diesem, zumeist hochkarätigem Auditorium wäre sicherlich Verständnis dafür da gewesen.
Nicht desto Trotz ein guter und wichtiger Vortrag.

Nachdem ich technicherseits einige Wochen nicht im Forum sein konnte und auch Deine letzten Vorträge versäumt hatte, war ich überrascht über deinen ersten Vortrag: Absolute Spitze und für mich ein Highlight der Veranstaltung. Klasse, wie Du Dich in solche Themen hineinwühlst!

Insgesamt: mal wieder ein Tag, der sich absolut gelohnt hat. Super Vorträge (Nr. 1 und Kepler möchte ich da hervorheben). Man freut sich schon auf 2019.

Einziger Wermutstropfen war der Vortrag von Jens Hartmann. Wie schon vor 3 Jahren redete er über Dinge, die bereits jeder Einsteiger weis. Zu dürftig vor solch einem Auditorium.

Gruß
Winfried
Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"
Folgenden 1 User gefällt Winfried Berberich's Beitrag:
Christoph (30.04.2018)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Winfried Berberich's Beitrag:
Christoph (30.04.2018)
#7
Hallo Winfried,

wie schon anderweitig geschrieben fand ich es gerade gut das Christoph sehr ausgewogen darüber referiert hat, ich denke es war genau richtig so.

Der Vortrag von Jens Hartmann fand ich auch etwas langweilig aber es waren bestimmt auch Besucher da die noch nicht so viel zum Thema wussten.
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Zitieren
#8
Hallo Ulf,

Religion und Astronomie stehen einander näher als manch einer denkt. Daher hätte ich erwartet, daß Christoph mehr auf die gemeinsamen Fakten eingeht. Das wäre auch keine Missionierung gewesen, hätte aber die beiderseitige Nähe den Leuten noch näher gebracht. Teilweise hat er es ja auch gesagt, meiner Meinung nach aber nicht deutlich genug.

Die Menschen schauen, seit es sie gibt, in den Himmel und dachten sich dabei, irgend jemand muß das alles geschaffen haben. Die Astronomie brauchte man für Leben und Landwirtschaft sowie zur Seefahrt. Der Glaube an einen Gott schloß sich unmittelbar daran an. Genau dieses Verhältnis hätte ich mir deutlicher gewünscht, es kam mehr zwischen den Zeilen heraus.

Das ist beileibe nun keine Kritik an seinem Vortrag, aber aus meinem Glauben heraus hätte es nur ein wenig deutlicher sein können. Und ich denke, daran hätte sich niemand gestört, schließlich schauen ja gerade wir fast nächtlich in den Himmel, sind alleine mit uns und machen uns so unsere eigenen Gedanken.

Lieben Gruß
Winfried

P.S.: will hier aber keine Diskussion auslösen, kann man ja in anderen Abteilungen hier machen.
Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"
Folgenden 2 Usern gefällt Winfried Berberich's Beitrag:
Christoph (30.04.2018), Florian B. (30.04.2018)
Zitieren
Folgenden 2 Usern gefällt Winfried Berberich's Beitrag:
Christoph (30.04.2018), Florian B. (30.04.2018)




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste