Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
h & Chi Testaufnahmen - Probleme mit Flattener
#1
Servus,

ich habe jetzt ein weiteres mal in der letzten Nacht den Lacerta Refraktor 72/432 testen können. Ich habe damals einen Flattener mit erstanden, der Vorbesitzer hatte den aber nie verwendet. Es ist ein FFEDAPO-00 von Exlpore Scientific, reduziert nicht sondern ebnet nur. Er hat aber nur einen Arbeitsabstand von 45mm. Also musste ich bei 44mm Auflagemaße an der Canon, den extrem kurzen nur 1mm auftragenden Adapter auf das EOS Bajonett nehmen. Habe ich auch, funktioniert. 

Aber nach den ersten Tests habe ich gelesen, ja ich brauche den 1mm kurzen Adapter, habe also den Weg verkürzt und hatte jetzt eine viel bessere Sternabbildung. Aber es ist immer noch nicht wirklich befriedigend, denn offenbar müsste ich noch weiter verkürzen - geht nicht. Und verlängern mit Distanzringen - will ich vermeiden, da mich das Testen jedes mal eine Nacht kostet. Ich habe das Gefühl, das der Reducer für den 72/432mm Refraktor einfach ungeeignet ist.

So sieht das Original aus nach dem Stacken in PixInsight, man sieht die verzogenen Sterne schön:

   

Man kann noch ein wenig mit Beschneiden und Drehen im Progamm nachhelfen. Aber das sieht immer noch unschön aus:

   

Außerdem ist größeres Beschneiden bei manchen Objekten schlecht, dann fehlt der Andromeda halt was, oder ähnlichen ausgedehnten Objekten.

Kann jemand was zu dem Flattener evtl. sagen? Mich nervt das langsam. Ansonsten kauf ich einen anderen und veräußere den ES Flattener.

Grüße,

Florian
DreamDiver.fb

Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Folgenden 1 User gefällt Florian B.'s Beitrag:
LarsL. (12.08.2018)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Florian B.'s Beitrag:
LarsL. (12.08.2018)
#2
Hallo Florian,

ärgerlich! Das Bild sieht aus als wäre da noch was verkippt. Die Sterne sind rechts schlechter als links der Sternhaufen.

Ich denke 100 % rund wirst Du die Sterne nicht hinbekommen am Rand.
Klaren Himmel und klaren Kopf wünscht Karsten
Zitieren
#3
(13.08.2018, 07:30)Astrokarsten schrieb: ärgerlich! Das Bild sieht aus als wäre da noch was verkippt. ...

Hi, 

ja kann sein, ist leider nur eine steckbare Variante des Flatteners, man spürt ein wenig Spiel im Auszug vor dem festziehen. Eine Schraubvariante wäre auch da besser.

Grüße,

Florian
DreamDiver.fb

Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Zitieren
#4
Hallo Florian und @ all!
Anbei ein Ergebnis am TS Optics Apochromatischer Refraktor AP 72/432 FPL53 mit dem TS Optics Flattener für PhotoLine Apos 72mm 1,0x, der aber dann doch nach meinen Messungen auf 450 mm verlängert und bei der Canon 6D (6,6 µm Pixel) ziemlich genau 3" auf das Pixel erzeugt.
Leider hatte ich keine aktive Nachführung, Aufstellung war so lala und damit konnte ich nur 30 sec Frames aufnehmen. Der Himmel hätte mehr hergegeben.
Das Bild von IC 5146 und NGC 7209 (wer sucht, Mitte linke Seite ist PGC 68029) habe ich 30x30 sec belichtet.
Bei 21P/Giacobini-Zinner waren es 34x30 sec Belichtung und ich habe die äußeren 5% weg geschnitten, da der Bildausschnitt mir raus lief.
Die Tiefe jenseits von 18 mag und der Himmelshelligkeit von ca. 21 mag/"^2 ist schon recht ordentlich und spricht für die Qualität der Abbildung.
Genug geschrieben, hier die Bilder:

   

   
Viele Grüße
Christoph

https://www.klostersternwarte.de
Folgenden 2 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Martin.F (19.08.2018), Ulf (18.08.2018)
Zitieren
Folgenden 2 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Martin.F (19.08.2018), Ulf (18.08.2018)




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste