Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
h und chi im Perseus
#1
Hallo!
Mit einem Bild von h und chi im Perseus, das ich im November mit dem ASL APO von Ralf bei 700 mm gemacht habe,
wünsche ich allen ein Angel  frohes, gesegnetes Weihnachtsfest! Angel 


   

Belichtet habe ich jeweils L und RGB 60 min. Den L-Kanal habe ich mit der G2-8300FW aufgenommen, RGB kam wieder über die Canon parallel am TS-APO.
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Folgenden 9 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Andreas-TAL (28.12.2018), Florian B. (25.12.2018), Karsten (26.12.2018), Lars (25.12.2018), LarsL. (25.12.2018), Martin.F (26.12.2018), Philipp (24.12.2018), Ralf (25.12.2018), Ulf (24.12.2018)
Zitieren
Folgenden 9 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Andreas-TAL (28.12.2018), Florian B. (25.12.2018), Karsten (26.12.2018), Lars (25.12.2018), LarsL. (25.12.2018), Martin.F (26.12.2018), Philipp (24.12.2018), Ralf (25.12.2018), Ulf (24.12.2018)
#2
Hallo Christoph,
Klasse Bild, schön Kontrastreich aber trotzdem nicht unnatürlich Daumen hoch 

Schöne Feiertage und Grüße Michael
Folgenden 1 User gefällt Michael's Beitrag:
Christoph (25.12.2018)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Michael's Beitrag:
Christoph (25.12.2018)
#3
Frohes Fest wünsche ich Allen

Gewissermaßen hat dieser Sternhaufen mit seinem himmlischen Lichterglanz etwas weihnachtliches.
Interessant dabei ist die Feststellung, dass auch dieser Haufen noch einen Rest von Gas und/oder Staub in sich trägt der schwach leuchtet.

Ich weiß nicht wie Euer Bildschirm oder die Software zuhause mit den Bildern umgeht, bei mir erscheint das Bild durch "Klick" erstmal zu klein und unter Verwendung des +Zeichens dann übervergrößert.
Optimal kommt es rüber, wenn es abgespeichert wird und anschließend mit einem guten Bildbetrachtungsprogramm in der tatsächlichen Pixelzahl angezeigt wird. 
Bildschirmfüllend lässt es sich dann richtig "eintauchen" in die Tiefe des Alls.

Vielen Dank an Christoph, der uns in 2018 häufig mit seinen Bildbeiträgen unterhalten und angeregt hat. In jedem Bild steckt doch eine Menge Arbeit und gleichzeitig Spaß an der Sache, die hier im Forum geteilt wird.

Erholsame Tage wünscht
Ralf
Folgenden 3 Usern gefällt Ralf's Beitrag:
Christoph (25.12.2018), Lars (25.12.2018), Martin.F (26.12.2018)
Zitieren
Folgenden 3 Usern gefällt Ralf's Beitrag:
Christoph (25.12.2018), Lars (25.12.2018), Martin.F (26.12.2018)
#4
Hallo Christoph,
die Aufnahme passt wirklich gut zu Weihnachten  Daumen hoch
Die Staubstrukturen habe ich so in h und chi noch nicht gesehen.

Wie hast Du das Gerät von 900 auf 700 mm gebracht ?

Gruß Lars
Folgenden 1 User gefällt Lars's Beitrag:
Christoph (25.12.2018)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Lars's Beitrag:
Christoph (25.12.2018)
#5
Hallo Astrofreunde,

ich schließe mich Christoph an und wünsche allen aus dem Forum ein gesegnetes, friedvolles Weihnachtsfest!!!
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Folgenden 1 User gefällt Uwe's Beitrag:
Christoph (25.12.2018)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Uwe's Beitrag:
Christoph (25.12.2018)
#6
(25.12.2018, 12:33)Lars schrieb: Hallo Christoph,
die Aufnahme passt wirklich gut zu Weihnachten  Daumen hoch
Die Staubstrukturen habe ich so in h und chi noch nicht gesehen.

Wie hast Du das Gerät von 900 auf 700 mm gebracht ?

Gruß Lars

Hallo Lars!
Wie das Gerät von 900 auf 700 mm kam, - der Reducer stammt mit und für den ASL APO extra gefertigt von der Astro-Optikmanufaktur.
Ich gebe mal die Frage an Ralf weiter! Er kann sicher mehr dazu schreiben!
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Zitieren
#7
Hallo Christoph,

ein wunderbares Weihnachtsbild. Ich wünsche Euch allen hier frohe Weihnachten!

Das Gas zwischen oder vor den Sternhaufen ist real. Vielleicht kennt ihr ja das Bild von Fabian Neyer mit den entsprechenden Wasserstoffwolken?

Fabians Bild

Der APO bildet wirklich unglaublich gut ab. Ralf da hast Du etwas Besonderes gebaut.
Klaren Himmel und klaren Kopf wünscht Karsten
Folgenden 1 User gefällt Astrokarsten's Beitrag:
Ralf (25.12.2018)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Astrokarsten's Beitrag:
Ralf (25.12.2018)
#8
Guten Abend Lars,
der ASL180 mit seinen sechs Linsen bietet von Haus ein ebenes Bildfeld. Da kam mir die Idee den neuen Vixen HD Reducer, welcher für Optiken mit ebenen Bildfeld konzipiert ist, daran anzuschließen.
Allerdings gelang der Anschluss nicht so einfach, weil der Backfocus nicht ausreichte. Deswegen fertigte ich erstmal einen Testadapter, später dann den aktuellen Adapter, welcher den Reducer so tief wie möglich in den 3,5" Auszug versenkt. Selbst damit bleiben nur noch einige Millimeter Luft bis zum inneren Anschlag, aber es reicht zum Glück.
https://www.vixen-astronomie.de/produkte...educer-hd/

Vorteilhaft ist dabei der neue Canon Adapter von Vixen, der selbst keine Vignettierung hinzu fügt und der verchromte Anschluss passt sehr streng im Vergleich zu den Alubajonetten an das Canon Gehäuse.
Für die Moravian oder meine QSI musste entsprechend wieder gebastelt werden.

Bei dem Bild arbeiten nun 8 Linsen zusammen, die Lichtstärke liegt dabei so um f/3.9
Vignettierung ist bei dem Bildformat KAF 8300 kein Problem und es ermöglicht sogar Vollformataufnahmen, die dann natürlich vignettieren. Flat´s und Bildbearbeitung müssen dann passen, aber unser Christoph hat das im Griff.
Soviel darf ich verraten, dass in der Pipeline noch Bilder sind, die mit dieser Kombi plus Canon Vollformat gewonnen wurde.

@Karsten
Danke, gebe ich an Peter weiter, der hier wochenlang am Glas geschliffen, geläppt und poliert hat. So ein oder zwei mechanische Maßnahmen möchte ich am ASL noch umbauen um die Abbildungsleistung zu stabilisieren. Es ist sozusagen noch ein laufendes Projekt und insbesondere die perfekte Ausrichtung aller Komponenten ist noch nicht erreicht. Da bin ich dann gefordert.
Wenn dann noch Reducer und Kamera mit Adaptern hinzukommen, bringen diese wiederum selbst Verkippungen mit sich. Ich verrate mal nur als praktische Lösung "Alustreifen" nachts unter Moravian Flansch anbringen..…
So ein f/3.9 Gerät ist wie ein wildes Pferd, dass gezähmt werden will. Christoph mit seiner sanften Natur, neckt den ASL dagegen als "Prinzessin"  Angel 

Trotz der Sensibilität des Gerätes, die vermutlich noch nicht 100% Leistung erlaubt, meine ich aus Christophs Bildergebnissen und dem Vergleich mit anderen Aufnahmen einen sehr guten Kontrast zu erkennen. Die Lichtstärke gleicht viele Stunden Belichtungszeit aus und so lassen sich mit 2h bis 4h Gesamtbelichtungszeit schon gute "Tiefen" erreichen. Das ist hierzulande besonders wichtig weil anders als in Afrika oder Mexiko manchmal eben nur eine Nacht zur Verfügung steht wo die ausländischen Kollegen schlicht am nächsten Tag weitermachen können.

Glasklare Grüße
Ralf
Folgenden 1 User gefällt Ralf's Beitrag:
Christoph (25.12.2018)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Ralf's Beitrag:
Christoph (25.12.2018)




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste