Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Beobachtungsstatistik 2018
#1
Rückblick auf das Jahr 2018:

 
ein Jahr mit zwar relativ wenigen Beobachtungsnächten, aber umso schöneren Erlebnissen ist vergangen. Wie schon im Vorjahr nimmt im Moment meine Arbeit in der Schule ziemlich viel Zeit in Anspruch, so dass auch gute Beobachtungsmöglichkeiten manchmal einfach nicht genutzt werden konnten.
 
Dazu kam, dass die Planeten Mars, Jupiter und Saturn im Moment nicht wirklich günstig stehen. Gerade Mars enttäuschte durch den Staubsturm und die tiefe Stellung. In den letzten Jahren konnte da deutlich mehr Planetenbeobachtung betrieben werden. Dies merkt man also auch in der Beobachtungsstatistik!
 
44 Beobachtungsnächte stehen schlussendlich zu Buche. Hierbei wurden z. T. auch mehrere Teleskope benutzt bzw. bei Freunden gespechtelt.
 
Absolute Höhepunkte waren für mich:
 
  • Das Seminar „Astronomie auf Gottsuche“ 20. – 22.04., das Christoph mit mir hält - wir hatten 2 tolle Beobachtungszeiten
  • Die Veröffentlichung meiner Saturnzeichnung im Buch von Bob King „Wonders of the nightsky“ im Mai dieses Jahres.
  • Milchstraßenpanoramaaufnahmen mit Christian am 15. Juni
  • Die lange totale Mondfinsternis am 27.Juli bei bestem Wetter
  • Eine fantastische Perseidennacht mit Christoph und Frank auf freiem Feld mit tollen Aufnahmen von Jupiter und Saturn an meinem 10“ ACF
  • Die Quasarbeobachtung „Andromedas Parachute“ bei Bernhard
     
     
    Die eingesetzten Gerätschaften:
     
    8 x 40 Fernglas                   - 1x
    60/910 Revue / Klassiker      kein Einsatz
    115/805 TMB                      - 10x
    130/1200 ADA                     - 5x
    8“ Dobson                           - 17x
    10“ ACF                              - 13x
     
    Besuche bei Freunden:
     
    18“ Dobson (Bernhard)      - 3x
    24“ Dobson (Bernhard)      - 2x
    10“ Dobson (Christoph)      - 3x
    115mm Refr. (Christoph)    - 3x
    8“ Apo (Ralf)                     - 1x
    16“ ACF (Ralf)                   - 1x
    127mm ED (Winfried)         - 1x
     
     
    Die gemeinsamen Beobachtungsabende sind neben unseren Stammtischen Erlebnisse, die natürlich nicht fehlen dürfen. Der Austausch mit anderen Hobbybegeisterten gehört über das Jahr unbedingt dazu.
    Unser Teleskoptreffen im Frühjahr auf dem Kreuzberg und das ITV bereichern einerseits das Wissen und man gibt eigene Erfahrungen gerne an andere weiter. Mit Witz und Freude bleiben solche Events immer in guter Erinnerung.
     
    13 Zeichnungen habe ich dieses Jahr angefertigt. Hier machte sich die schlechte Planetensichtbarkeit wie oben bereits geschrieben bemerkbar. Mars war ja beinahe ein „Totalausfall“

    Mond: 6x
    Jupiter: 2x
    Mars: 1x
    Kometen: 2x 21P Giacobini-Zinner
    Deep-Sky: 1x Galaxien / 1x Quasar
     
     
    Dann freuen wir uns mal auf das Jahr 2019, das sicherlich auch wieder viele Höhepunkte bieten wird!

the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Folgenden 8 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
Andreas-TAL (06.01.2019), Astrokarsten (06.01.2019), Christoph (06.01.2019), Florian B. (06.01.2019), Karsten (07.01.2019), LarsL. (06.01.2019), Philipp (07.01.2019), Ulf (06.01.2019)
Zitieren
Folgenden 8 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
Andreas-TAL (06.01.2019), Astrokarsten (06.01.2019), Christoph (06.01.2019), Florian B. (06.01.2019), Karsten (07.01.2019), LarsL. (06.01.2019), Philipp (07.01.2019), Ulf (06.01.2019)
#2
Hallo Uwe und auch alle hier im Forum,

da warst du wie nicht anders erwartet sehr aktiv gewesen. Ich habe auch wieder wie jedes Jahr meine Daten für 2018 zusammengetragen:

So kamen zum Einsatz: 

21x 70 mm APO TS Imaging Star visuell und fotografisch.
  9x 100/740 mm ED  Bino Astro Professional. Davon 2x Treffen Kreuzberg und 1x Feld
16x 190/1000 mm Maksutov Newton  Skywatcher  visuell und fotografisch.
39x 350/1600 mm Newton Dobson Orion Optics.   Davon 1x Tag der Astronomie in Münnerstadt.
19x 16x70 mm TS Fernglas
  7x PST Coronado

Zusammen 111 Geräteeinsätze für 2018  Das ist ein guter Wert im Mittelfeld. Minimum war 2008 mit 70 und Maximum mit 174 Geräteeinsätzen 2011

2018 war für die Beobachtung war aufgrund der Rekordsommers mit seinen Dauerhochs ein herrausragendes Jahr. Mit all seinen Vor aber auch Nachteilen bzw. Problemen.
Insbesonders der Juli ließ häufige Beobachtungen zu, bei dem ich ausgiebig wie noch nie Pluto visuell und auch fotografisch Beobachten konnte. Aber auch andere Herausvorderungen wie Quasarbeobachtung waren von Erfolg. Unter anderem Andromedas Parachute und (I ZW1 auch fotografisch). Auch der April, August und September waren sehr ergiebig. So hatte ich eine schöne Beobachtungsnacht im August auf dem Feld mit dem ED Bino und den Peseiden von denen ich nebenbei mit der Kamera einige festhalten konnte. Planetenbeobachtung war auch bei mir nicht so ergiebig aufgrund der niedrigen Stellung von Mars Jupiter und Saturn. Besonders Mars machte es einem trotz der großen Opostion schwer.
Schön waren die Treffen auf dem Kreuzberg, vor allem im Juli zur Mondfinsternis bei Rekordtemperaturen in T Schirt und kurzer Hose. Die wärmste Beobachtungsnacht auf dem Feld in unseren Breiten an der ich mich erinnern kann. Zu dem noch mit Rekordbesucherzahl und ein bisschen Festivalstimmung.

Auch kleine Highlights waren für mich das Frühjahrstreffen in Würzburg mit sehr guten Vorträgen vor allem über Gravitationswellen und der Stammtisch in Münsterschwarzach, ebenfalls mit guten Vortrag über Gravitationswellen und Neutronensternen.

Ende November kam noch eine Kurzreise nach Bremen zum Wiedersehenstreffen der SoFi Reise USA 2017 hinzu. Es gab interessante Besichtigungen der DLR bei Airbus, den Fallturm für Mikrogravitationsforschung, das antike Teleskopium aus dem 19. Jahrundert sowie eine Schulsternwartenbesichtigung mit sehr angagierten Hobbyastronomen.

Alles in allem ein gutes Astronomisches Jahr 2018 und ich hoffe für 2019 wird es für uns auch wieder Highlights geben. Ein erstes könnte es bereits am 21.01. zur totalen Montfinsernis geben, bei der die Totalität noch bei akzeptabler Höhe über Horizont in der zweiten Nachthälfte gegen morgen in Westen beobachtbar ist.

Gruß und clear sky  Philipp Daumen hoch
Folgenden 4 Usern gefällt Philipp's Beitrag:
Christoph (07.01.2019), Florian B. (07.01.2019), Karsten (07.01.2019), Uwe (07.01.2019)
Zitieren
Folgenden 4 Usern gefällt Philipp's Beitrag:
Christoph (07.01.2019), Florian B. (07.01.2019), Karsten (07.01.2019), Uwe (07.01.2019)
#3
Hallo!
Wie schafft Ihr das immer mitzuzählen? Huh 

Ich habe während des Jahres 114 Ordner für Belichtungen auf meinem Bilderserver angelegt. Normalerweise steht für jeden Ordner eine Fotoserie von einem oder auch mehreren Objekten. Am Tage, bei Dämmerung und in der Nacht.

So viel zu meiner Statistik... Tongue
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Zitieren
#4
Hallo Christoph, 

ein gutes Astro-Log ist alles! Über alle Beobachtungsnächte verfasse ich einen kleinen... manchmal auch einen längeren  Sleepy Bericht. Diese werden gleich durchnummeriert und mit Datum versehen. Wichtig ist die Gerätschaft die zum Einsatz kam. Neben Fotos und Aufnahmen die ich mit der Kamera schieße, habe ich auch noch meine Zeichnungen die ins Log kommen.
Es sind hauptsächlich die Berichte, die ich auch hier im Forum veröffentliche. Selbstverständlich bist auch du in meinen gesammelten Werken verewigt.  Tongue

So ist die Statistik schnell erstellt. Die Höhepunkte hat man gleich wieder greifbar oder noch in Erinnerung  Daumen hoch

Meine "Jahrbücher" von 2009 - 2018 haben einen Umfang zwischen 23 (2009 - Beginn des Digitallogs) und 103 (2012) Seiten -insgesamt 701 Seiten mit 212 860 Worten  Rolleyes ...  Cool Die meisten Jahrgänge sind um die 60 - 70 Seiten stark.

Mein erstes Logbuch für das Jahr 2009 habe ich im Original noch handschriftlich mit Bleistift erstellt. Das Büchlein hat bis heute einen besonderen Charme. Leichter geht es halt am PC, so dass ich das Aufgeschriebene dann noch in den Computer getippt habe.
Gelegentlich schmökere ich in älteren Berichten und amüsiere mich über unsere nicht selten lustigen Erlebnisse und Wortgefechte.
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste