Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Komakorrektor - nur welchen?
#1
Hallo Gemeinde,

ich möchte mir ein Newton Teleskop zulegen (mein erstes Teleskop) und frage mich gerade welchen Komakorrektor ich nehmen sollte.
Das Teleskop wird ein TS Photon 154/600 F4 für die Fotografie und auf der Liste stehen folgende Komakorrektoren:
3 Element MaxField
oder
TSGPU

Für welchen würdet ihr euch entscheiden? ...und warum? Wink

Noch eine Frage: Das Teleskop hat einen 8x50 Sucher den ich eventuell zum Autoguiding nutzen würde, falls das damit überhaupt sinnvoll ist. 
Nirgends steht etwas von der Brennweite des Suchers und kann es nicht einschätzen ob das kleine Glas überhaupt zum guiding taugt. Denke mal, so 200-300mm sollten zum Nachführen reichen... oder? Aber wie viel bietet der 8X50 Sucher?

Grüße

Lucas
Zitieren
#2
Servus,

der GPU Korrektor wird qualitativ besser sein, außerdem solltest du soweit wie möglich Korrektoren verwenden, die verschraubt werden mit dem Auszug. Alles was gesteckt wird neigt mehr oder weniger zum verkippen!

Aber da können dir hier im Forum einige mehr zum Komakorrektor sagen, ich bin Refraktorbenutzer.  Big Grin

Welche Kamera soll denn ran? Denn bei den 600mm und dem GPU ist der Arbeitsabstand 52mm, idealerweise. Bei einer Canon DSLR, wie z.B. meiner EOS700d wäre durch das Auflagemaß zum Sensor von 44mm noch 8mm übrig. Der Standard Adapter zur DSLR mit 10 - 11mm wäre zu dick. Also darauf achten einen dünnen Adapter zu nehmen mit evtl. entsprechenden Distanzringen um die 8mm genau einzuhalten. Andernfalls wirst du mehr oder weniger Verzeichnung richtung Bildsensorecken bekommen.
Der Maxfield Korrektor hat 55mm Arbeitsabstand und wäre mit Standar DSLR Adapter verwendbar. Aber wie gesagt, hängt ab welche Kamera ran kommt. DSLR Canon, Nikon oder eine Systmekamera oder reine Astrokamera.

Zum Guiding: Ich verwendete bisher auch einen modifizierten Sucher, 50mm - den hier. Hat 162mm Brennweite. Mit meiner kleinen Cropkamera, der DFK2104AS hat das locker gereicht für sauberes Guiding bei ähnlicher Brennweite wie dein Newton, auch bis 15 Minuten pro Bild!

Grüße,

Florian
DreamDiver.fb

Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Zitieren
#3
Wink 
Danke Florian für die Antwort Smile

Hab ich wohl vergessen es zu erwähnen... Da kommt eine EOS 700Da dran. 
OK dann nehme ich den GPU.  

Der Sucher könnte der gleiche sein, sieht zumindest so aus wie der, der mit dem Newton geliefert wird. Die Guiding camera wird eine ZWO ASI 120 mm mini den passenden Adapter hab ich auch schon gefunden.

Samstag Abend habe ich es das erste mal versucht etwas auf den Sensor zu bekommen aber das Objektiv ist eine Katastrophe. Habe eine alte Festbrennweite mit 300mm f/4 (Hanimex 4/300) drauf geschraubt, die Bilder traue ich mich nicht zu zeigen Wink
Zitieren
#4
Hi,

sehr schön. Dann nimm den Adapter hier zur DSLR und vorne ran zum GPU noch den Verlängerungsadapter. Dann solltest bei 7,8mm landen, die die Adapter optisch Aufbauen. Plus dem Auflagemaß liegst du bei 600mm Brennweite dann im Optimum des Arbeitsabstandes, laut Angaben.
Die fehlenden 0,2mm sollten nur geringen Einfluss haben. Notfalls kann man mit Distanzringen aber auch das korrigieren. Aber dass muss man mit Aufnahmen testen!

Grüße,

Florian
DreamDiver.fb

Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Folgenden 1 User gefällt Florian B.'s Beitrag:
Lucas (27.02.2019)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Florian B.'s Beitrag:
Lucas (27.02.2019)
#5
So mach ich das. 
Vielen Dank für die Hilfe!

Gruß

Lucas
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste