Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Astrokamera
#1
Hallo,

eine Frage an unsere versierten Astrofotografen: Mein EOS 350D ist in die Jahre gekommen und der Chip produziert seit geraumer Zeit immer mehr Hotpixels. Ich habe auch den Eindruck, dass die Empfindlichkeit des Chips nachgelassen hat. Ich hab die Kamera seit 2007 und ist mit den jetzigen Canons natürlich nicht vergleichbar. Da ich mehr der visuelle Beobachter bin und nur gelegentlich Bilder mache, habe ich an die Sony Alpha gedacht. Sie ist leicht, hat keinen Klappspiegel also Erschütterungsfrei und ist sehr Lichtempfindlich. Mir ist der technische Aufwand mit Guiding und Laptop am Teleskop einfach zu viel, zumal ich erst noch aufbauen und Einnnorden muss... Eine simple Handhabung mit Einzelframes und max. 2 min Belichtung war mir bis jetzt ausreichend. Wenn nun die Empfindlichkeit höher ist, dann sollten doch Deepsky Objekte, denke da auch an Galaxien doch schon recht ordentlich abgebildet werden. Das Rauschen kann ich bis zu einem gewissen Grad akzeptieren, da ich nicht das hohe Niveau wie von vielen gewohnt anstrebe. Mir ist auch klar, dass die Abbildungsgröße nicht so groß wie bei den speziellen Astrokameras ist.

Meine Frage ist halt, ist mit so einer Kamera was vernünftiges anzufangen, ohne sich in viel Arbeit am Teleskop und anschließend am PC zu verlieren was viel Zeit und machmal auch Nerven kosten kann.

Es gibt jetzt noch eine neue Stand Alone CCD Kamera die keinen Laptop am Teleskop braucht und Deep Sky Objekte großformatig abbildet. Sie ist allerdings sehr teuer und weis nicht , ob sie was für Gelegenheitsfotografen wie mich ist.

http://www.astrotreff.de/topic.asp?ARCHI..._ID=187966

https://teleskop-austria.at/Ast-8300m_As...Kamera-mit

https://www.teleskop-express.de/shop/pro...oetig.html
"Einen Klaren Himmel , und lasst uns wieder das Staunen lernen"

Viele Grüße  Philipp 


"Das schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle"    Zitat von Albert Einstein 
Zitieren
#2
Servus,

ja die Astrel Kameras. Aber bedenke: Den Bildschirm etc. musst du noch dazu bestellen. Außerdem ist das Gewicht schon bei 1kg und etwas darüber. Die kleine Astrel hat aber einen noch kleineren Chip als APS-C, die große 16200 einen Vollformat Sensor. Wobei der übliche KAF8300 oder 16200 schon "uralt" ist, die Kühlung und Quanteneffizienz machen es halt.
Soll es eher APS-C oder Vollformat werden?
Günstig und verhältnismäßig gut ist z.B. eine EOS 200d oder Alpha 6000 oder Nachfolger, Nikon Pendants genauso. Die Chips sind beide gut. Aber das thermische Rauschen wirst du da immer haben. Aber es geht schon was mit ein paar Stunden, also einer Nacht.
Ich denke mal Mono und Filterrad kommt nicht in Frage?
Dann gibt es ohne PC noch die gekühlten DSLRs / DSLMs von den Koreanern, CentralDS. Da will ich mir evtl. eine mal zulegen. Vor allem weil ich auch für Zeitraffer nachts dann das gleiche Steuerequipment nehmen kann und eine unvergleichliche Rauscharmut gegenüber normalen Kameras habe.
Wenn du wenig Arbeit am PC haben willst ist eine Farbkamera aber das einfachste, Mono und Filterräder ist da komplizierter und dauert Länger in Bearbeitung und Komposition am PC.

Grüße,

Florian
DreamDiver.fb

Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Zitieren
#3
Hallo,

wenn ich mir die Preise von den Dingern ansehe käme auch eine Canon R in Frage.
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste