Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
N.I.N.A. Astrofoto-Software
#1
Ich habe ehrlicherweise keine Ahnung ob’s was ist, aber bei der regelmäßigen Recherche um das TAL-250K bin ich auf eine Astrosoftware gestoßen (stammt sogar aus D), die auch Dmitry Makolkin benutzt.
Und der macht ja ausnehmend herausragende Mondbilder.
Nun ist das aber keine Videostacking Software, sondern für DeepSky entwickelt. Aber wenn Dmitry damit arbeitet, dann ist es zumindest schonmal kein völliger Mist. Also, vielleicht ist’s ja für die Astrofotoprofis hier interessant.

https://nighttime-imaging.eu

Das sagt die NINA Homepage:

Why N.I.N.A.?
Full equipment control
  • Cameras

  • Telescopes

  • Filter Wheels

  • Focusers

  • Rotators
Image Recognition
  • Statistics calculation for each frame

  • Automatic stretch for a good preview of data

  • Star Detection with Half Flux Radius calculation

  • Exposure time recommendations
Sequencing
  • Set up sequences for multiple targets

  • Specify various exposure times, number of exposures, filters and more

  • Automatic target framing using platesolving

  • Automatic focus after a set of conditions

  • Save image files by dynamic names using various macros

  • Saved FITS and XISF files contain a broad variety of available header keywords
Sky Atlas
  • Detailed Atlas for over 10000 Deep Sky Objects

  • Advanced filtering to get just the Deep Sky Objects that are relevant for you

  • Altitude charts for each object based on your location
Framing Assistant
  • Various Sky Surveys to pull data from for framing

  • Get a preview of your Field of View

  • Drag the preview for a precise position for framing

  • Offline Sky Map containing all Sky Atlas DSOs, Constellations and Coordinate Gridlines
    to quickly choose a target and frame it properly
Open Source
N.I.N.A. is an open source software released under the GNU General Public License v3.
All its source code is available on bitbucket in its repository and can be found here


Fully customizable UI
  • Imaging tab can be fully customized to display all that you need to see at once

  • All UI colors can be customized

  • Choose on a bunch of preset themes

Idea Andreas.TAL
____________________________________________________

Die Nacht, in der das Fürchten wohnt, hat auch die Sterne und den Mond“
                                                                                                                              (Mascha Kaléko)  
Folgenden 2 Usern gefällt Andreas-TAL's Beitrag:
Christoph (17.10.2019), Herbipollution (17.10.2019)
Zitieren
Folgenden 2 Usern gefällt Andreas-TAL's Beitrag:
Christoph (17.10.2019), Herbipollution (17.10.2019)
#2
Hallo Andreas!
Das liest sich alles gut auf den ersten Blick!
Exclamation Idea Exclamation 
Das heißt: Download und Ausprobieren!
Viele Grüße
Christoph

https://www.klostersternwarte.de
Zitieren
#3
Hallo Andreas!
Habe mal das Programm zum Testen installiert.
Macht einen sehr guten Eindruck. 
Leider sind ja gerade Wolken am Himmel, sodass ich es nicht mit einer Aufnahmeserie testen konnte.  Blush
Hat interessante Features, wie das Vergleichen von Zentrum und Rändern von aktuellen Bildern.
Nachführung, Platesolving, Teleskopsteuerung - eigentlich alles drin.
Nur etwas habe ich noch nicht gefunden: wie fülle, steuere ich den Fits-Header?

Insgesamt:  Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch
Viele Grüße
Christoph

https://www.klostersternwarte.de
Folgenden 1 User gefällt Christoph's Beitrag:
Florian B. (20.10.2019)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Christoph's Beitrag:
Florian B. (20.10.2019)
#4
Oh je, da fragst du den Richtigen ...  Big Grin
Im Quickstart habe ich zu FITS / TIFF was gefunden:
https://nighttime-imaging.eu/docs/master.../settings/

Und in der Dokumentation geht´s hier auch nochmal um die Settings:
https://nighttime-imaging.eu/docs/master...mats/fits/

Aber ob und wie man da aktiv, selektiv in den Header ... eingreift - keine Ahnung. Ich bin schon froh mit den Begriffen was anfangen zu können.

Ach ja, durch dieses Bild bin ich überhaupt über N.I.N.A. gestolpert - NGC 7789:
https://deepskyhosting.com/FmuPoMJ
Rauscht ganz schön, aber für eine Aufnahme, die nur rund 15 km außerhalb des Zentrums von Moskau (also faktisch am Innenstadtrand) aufgenommen wurde, fand ich das dann doch wieder respektabel. Der offene Sternhaufen wurde 1783 von Caroline Herschel entdeckt und trägt zu ihren Ehren auch den passenden Namen "Carolines Rose".

Den muss ich mal visuell suchen, schon allein um zu sehen, ob sich die Farben auch im Auge so wiederfinden.

Andreas.TAL
____________________________________________________

Die Nacht, in der das Fürchten wohnt, hat auch die Sterne und den Mond“
                                                                                                                              (Mascha Kaléko)  
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste