Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Aufbewahrungslösung
#1
Hallo Miteinander im Forum!

Mal ne doofe Frage: Huh

Wie bewahrt Ihr eigentlich Euer Zubehör auf, wenn ihr es gerade nicht nutzt?

  • Lasst ihr das in den Zubehörkoffern, die ihr dann mit zum Beobachten nehmt?
  • Steht alles im Schrank und wird selektiv eingepackt?
  • Habt ihr unterschiedliche Koffer für Aufbewahrung und Beobachtung?
  • Für die Stationären: Bleibt alles in der Sternwarte neben dem Teleskop, oder steht doch was im Astrozimmer im Haus? 
  • Oder habt ihr nur soviel Zubehör, dass alles per Grab‘n’Go mit Beobachtung genommen werden kann (<— unwahrscheinlichste Lösung, oder? Tongue )
Ich wurschtle aktuell so für mich hin, aber das ist alles „nix halbes und nix ganzes“ - aber besser weiß ich‘s grad’ auch nicht ... deswegen ... so mal die Frage in die Runde ... hmm ...   Blush

Andreas.TAL
____________________________________________________

Die Nacht, in der das Fürchten wohnt, hat auch die Sterne und den Mond“
                                                                                                                              (Mascha Kaléko)  
Folgenden 1 User gefällt Andreas-TAL's Beitrag:
Andreas Paul (06.11.2019)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Andreas-TAL's Beitrag:
Andreas Paul (06.11.2019)
#2
Hallo Andreas.

Also ich hab für jede Montierung und jedes Teleskop mir gleich die dazu gehörigen Aufbewarungstaschen gekauft. Und für die Plössl und den Astrokamera`s habe ich mir Alukoffer mit Schaumstoff gekauft. Da ist alles sicher verstaut.
Sind natürlich ein paar extra Kosten. Aber das lohnt sich.
Gruß
Lars

Meade ETX 70/350 mit GOTO
Bresser Messier NT 203/800 mit EXOS 2 GOTO Montierung
Bresser Messier AR 90/500
TS PhotoLine 72/432
iEXOS-100 PMC-8 WiFi GOTO iMontierung
Folgenden 1 User gefällt LarsL.'s Beitrag:
Andreas-TAL (05.11.2019)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt LarsL.'s Beitrag:
Andreas-TAL (05.11.2019)
#3
Mahlzeit Namensvetter,

also ich habe zwo kleine Kartons. In einem Monokulare, im anderen Binokularansatz und Ökülarpäärchen.
Beobachte überwiegend ambulant Terrasse oder Hof. Für Transport kommt das dann in passenden mittelgroßen
Kasten oder Karton.

Und natürlich gibt`s dann noch weitere Kästen. Wird ja alles nicht weniger. Bin jetzt keiner, der alles in
passend gepolsterten Köffern hat. Ist praktisch, ganz klar, gefällt mir indess nicht.

Ich würde sage, es kommt einfach darauf an, wie und wie oft man unterwegs ist. Und was man dann dabei hat.
Und es ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Wellpappe, Holz, Alu, Kunststoff, Stahl ... :-O
Bei den tollen (und praktischen) Koffern ist mir die Kapitalbindung zu hoch. Ich investiere lieber in Optik.
Lieber Geld für gutes Okular, als Geld für guten Koffer.

Für unterwegs habe ich schon ganz einfache und kompakte Boxen genommen. Auspolsterung mit
Papiertüchern oder alten T-Shirts, in Stücke geschnitten. Das dann in eine Tasche oder einen Beutel,
gegebenenfalls umhüllt mit Polsterfolie oder Decke oder Kleidungsstücken.

Viele Grüße,
Andreas

.
 
 . weniger . langsamer . einfacher . schöner .

 
Folgenden 1 User gefällt Andreas Paul's Beitrag:
Andreas-TAL (05.11.2019)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Andreas Paul's Beitrag:
Andreas-TAL (05.11.2019)
#4
Hallo Andreas,

zu meiner stationären Lösung kann ich Dir mitteilen, dass sich alles in der Sternwarte befindet, was ich für das Hobby benötige.

Dabei bin ich immer wieder angenehm erstaunt, wie klaglos die Elektronik (Montierung und Notebook) und die Optik die variablen klimatischen Verhältnisse in der zugigen Sternwarte abkönnen.
- Hoffentlich bleibt das so ! Undecided
Gruß Martin
Folgenden 1 User gefällt Martin.F's Beitrag:
Andreas-TAL (05.11.2019)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Martin.F's Beitrag:
Andreas-TAL (05.11.2019)
#5
Hallo Andreas,

der professionelle Hobbyastronom  Wink   lagert seine Schätze selbstverständlich in einem speziell dafür angefertigten Schrank... Ein guter Schreiner liefert günste, passgenaue Möbel, die man von der Stange nicht oder nur für sehr teures Geld bekommt. Das sollte ja schließlich in Optik und Gerödel investiert werden. Wir haben im Haus einige Sonderanfertigungen die maßgeschneidert perfekte Lösungen bieten. Im astronomischen Bereich geht dies leider nur so lange gut, bis die Menge an Equipment noch mehr Raum benötigt oder der Öffnungswahnsinn zuschlägt.

Bei mir hat zumindest noch jedes Teleskop seinen eigenen Platz und sie verstauben nicht. Die Lagerung "stehend" hat sich bewährt und garantiert hohe Justagestabilität.

   

Es sieht noch einigermaßen passabel aus... oben links ist sogar noch Platz für Lichtverschmutzung Tongue . Das sind die 60W Birnen für die Kellerbeleuchtung - dort steht das gute Stück von Astroschrank. Im Sommer ist es im UG kühl und im Winter nicht zu warm!

Die zwei Stative, der Okularkoffer (aus Kunststoff - Atmungsaktiv) und die beiden Koffer für die Montierungen Vixen-SXDs (ein originaler Koffer und ein speziell aus Holz angefertigter Koffer mit Styroporeinlage) sind separat, immer griffbereit aufbewahrt.

Für meine Bleistifte habe ich auch eine Extra-Box die gemeinsam mit meinem Zeichenbrett und den Aufsuchkarten und Ordnern im Wohnzimmer einen Schrank für sich beanspruchen.

... noch schöner wär ein "Astrozimmer" (vielleicht klappt das mal, wenn die Kids aus dem Haus sind.. Rolleyes ) oder eine tolle Sternwarte mit "Lagerraum". Daumen hoch
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Folgenden 5 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
Andreas-TAL (06.11.2019), Christoph (06.11.2019), Groot (22.03.2020), Herbipollution (11.11.2019), Wolfgang v. (27.12.2019)
Zitieren
Folgenden 5 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
Andreas-TAL (06.11.2019), Christoph (06.11.2019), Groot (22.03.2020), Herbipollution (11.11.2019), Wolfgang v. (27.12.2019)
#6
Servus,

ich habe für größere Geräte wie Teleskope, Montierungen und Stative passende Taschen/Koffer. Der Rest ist in Kunststoffboxen, übrig gebliebenen Köfferchen oder stabilen Pappkarton sortiert, gelagert und schnell eingepackt.
Alles nach Einsatzgebieten einsortiert, sofern möglich, also z.B. zur Astrokamera alle passenden Kabel, Clipfilter ...
Lagerort ist ein stabiler Massivholzschrank mit Regalkombi, z.T. aber mit noch anderem Krimskrams, Nicht-Astro, belagert.  Smile

Grüße,

Florian
DreamDiver.fb

Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Folgenden 1 User gefällt Florian B.'s Beitrag:
Andreas-TAL (06.11.2019)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Florian B.'s Beitrag:
Andreas-TAL (06.11.2019)
#7
Danke für das Feedback und die Einblicke ... ich hab‘ natürlich viel mehr Ausrüstung als ich in einer Nacht brauche und manchmal hatte ich eben Nachts Kistchen dabei aus denen ich nur ein Teil gebraucht habe. Dann hatte ich mal ne Phase in der ich alles in Schränke verräumte und dann gezielt packte. 
Da war ich dann aber weniger spontan, weil ich natürlich manches nicht so geplant hatte und prompt nicht mit dabei hatte. Ist außerdem schwierig, weil natürlich beim Packen nicht alles in alle irgendwie vorgeschnippelten Schaumstoff-Aussparungen reinpasst. Dann fliegt es ausgerechnet beim Transport in der Kiste wieder rum ...

Jetzt hab‘ ich ne seltsame Mischung aus zu faul zum Auspacken, immer dabei, doch nicht dabei, gezielt mitgenommen, reingestopft und vergessen und wiedergefunden und und und ...

Mal sehen was für ein Packsystem, Lagersystem, Ordnngssystem sich da jetzt einstellt - irgendwie komme ich da nicht wirklich weiter.

Das mit den senkrechten Teleskopen leuchtet mir ein. War natürlich prompt, nachdem ich 2 Tage vorher endlich mal das große Regal freigeräumt hatte und alle Teleskope (bis auf den Klevtosov) schön waagerecht da reingestopft hatte (mit dem Gefühl, dass jetzt endlich mal der Boden frei ist).
Grummel, grummel ...

Geschlossener Schrank wäre natürlich auch schön und staubfrei. Aber dann stehen die ganzen Hüllen wieder rum, oder mit Hüllen in den Schrank, ist dann aber wieder doppelt gemoppelt ... Ach, was ne‘ komplizierte Welt 🌍 🤫

Big Grin Andreas.TAL Big Grin
____________________________________________________

Die Nacht, in der das Fürchten wohnt, hat auch die Sterne und den Mond“
                                                                                                                              (Mascha Kaléko)  
Zitieren
#8
Hallo,

Ich bin nur mobil unterwegs.
Für die Montierung habe ich mir aus Holz eine Transportkiste gebaut. Okulare habe ich immer alle im Okularkoffer:

[Bild: Koffer-1.jpg]

Die übrigen Sachen die ich benötige habe ich ein einem weiteren Koffer untergebracht:

[Bild: Koffer-2.jpg]

Schreibsachen und Karten habe ich in einen extra Koffer.

Für meine Teleskope habe ich keine extra Aufbewahrungsbehälter. Der 12" Newton steht mittel Kunststoffdämpfer am Abschlussring am Boden. Der 10" Cassegrain steht auf der Prismenschiene auf einem Holzbrett. Der kleine Maksutov Cassegrain und das PST stehen schnell erreichbar im Regal.

Da ich ohnehin nur visuell unterwegs bin, ist in meinem Koffern alles was ich benötige und brauche nicht umzuräumen.

Viele Grüße
Gerd
Folgenden 2 Usern gefällt CorCaroli's Beitrag:
Andreas-TAL (15.12.2019), Ulf (15.12.2019)
Zitieren
Folgenden 2 Usern gefällt CorCaroli's Beitrag:
Andreas-TAL (15.12.2019), Ulf (15.12.2019)
#9
Lagerung?

Ja, irgendwie schon. Die drei Teleskope stehen in der Sternwarte, fest montiert und mit einem Bettlaken abgedeckt, damit sie "atmen" können.
Die Okulare sind in meinem Koffer, den ich auch für unterwegs habe und sie kommen nach der Beobachtung ins Haus. Dort steht der Koffer (im Winter) geöffnet bis zum nächsten Tag. Erst dann wird er wieder geschlossen.

Die Reisemontierung (EQ6pro) und das Berlebach Planet liegen im Wohnmobil im Staukasten, der Refraktor in seinem Alukoffer. Darin auch alles Zubehör mit Ausnahme der Okulare, siehe oben.

Alles was Linsen hat kann in der Warte bleiben, den (zwischenzeitlich verkauften) Dobson habe ich aber im Wohnzimmer aufbewahrt, das schont den Spiegel, denn mein kleiner 8" Dobson hatte in der Warte im Winter schon gelitten. Den Refraktoren macht das nichts aus, das sind geschlossene Systeme.

Gruß
Winfried
Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"
Zitieren
#10
Hallo,

ich hab alles in Alukoffern, Transportboxen und Tragetaschen um mobil zu bleiben.

   
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Folgenden 1 User gefällt Ulf's Beitrag:
Andreas-TAL (22.12.2019)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Ulf's Beitrag:
Andreas-TAL (22.12.2019)
#11
Hallo,

interessant wie jeder so seine Lösung gefunden hat. 

Meine sieht so aus: Die Kleinggeräte PST,  70x16 FG,      70 mm APO und Mittelgroßes Gerät 100 mm ED Bino sind im Astro und Arbeitszimmer (ehemmaliges Kinderzimmer) Im Schrank dann Stativ Gabel, Okularkoffer, Filter, sonst. Zubehör und Kleidung.

Im Gartenhaus sind die großen Geräte: 350 mm Dobson, 190 mm Mak Newton mit EQ6 Montierung, Batterien Tauschutzkappen ect...  Dort sind die Geräte vorgekühlt und der Transport zur Beobachtungsterasse ist nicht weit.
Das restliche Zubehör Okularkoffer Sonnenfilter und Unterlagen hol ich dann für jedes Gerät aus meinem Zimmer mit raus. 

So hat es sich für mich gut bewährt.

   

   

   

   
"Einen Klaren Himmel , und lasst uns wieder das Staunen lernen"

Viele Grüße  Philipp 


"Das schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle"    Zitat von Albert Einstein 
Folgenden 1 User gefällt Philipp's Beitrag:
Ulf (22.03.2020)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Philipp's Beitrag:
Ulf (22.03.2020)
#12
Hi,

ach wie schön es doch wäre eine kleine Sternwarte im Garten stehen zu haben, wo all das Equipment zentral, wetterfest und bequem gelagert werden kann. 
Aber was nicht ist, kann ja noch werdenWink

Ich habe das Original Polster der Montierung an eine alte und große Munitionskiste angepasst, sodass nicht verrutschen kann. Zusätzlich habe ich in das Polster eine Aussparung für die Kamera und Kleinteile geschnitten. Tipp: Filetiermesser eignen sich hierfür hervorragendWink
Neben der Montierung ist dann noch weiterer Platz für 2 Boxen, in denen ich das restliche Zubehör verstauen und sicher transportieren konnte. (Bis Ende 2019 war ich nur mobil unterwegs)
Aktuell steht das Stativ mit Montierung , abgedeckt durch ein Bettlaken und einer Folie, in einem Keller. Die Kamera und das Zubehör werden weiterhin in der Kiste neben der Montierung aufbewahrt. Der Apo hingegen in einem Transportkoffer, welcher nach dem Einsatz bei leicht geöffneten Deckel 1-2 Tage durchatmen kann. 
Vom Keller habe ich dann nur ca. 30 Meter zum Beobachtungsplatz. Um Welten besser, als insgesamt ca. Kilo 40Kilo drei Stockwerke hoch und runterzuschleppenSmile
Bücher, Zeitschriften und Kleinzeugs hingegen sind in einem Regal in der Wohnung jederzeit griffbereitSmile

Gruß Philip
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste