Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sigma Orionis - Struve 762 u. 761
#1
BB vom 20.02.2021

Hallo,

endlich war es soweit - ich hatte Gelegenheit am AOM FLT 135/1080 das Maxbright-Bino zu testen. Mit dem kurzen Adapter komme ich nun mit allen Okularpaaren in den Fokus. Toll, dass gerade der Halbmondterminator als Objekt der Stunde parat stand.
Beim Zusammenbauen ließ ich vorerst den 1,25x Glaswegkorrektor weg. Dabei ist die Vergrößerung entsprechend niedriger.

Bei frühlingshaften, relativ trockenen Bedingungen und ordentlicher Luftruhe startete ich gegen 18:30 Uhr an unserem Trabanten. Mit dem 18mm Ortho-Okularen bestückt überwältigte mich der erste Eindruck beinahe. Der Mond stand dreidimensional - mit brutalen Hell-Dunkel-Kontrasten im Gesichtsfeld. Ich war erstmal sprachlos und "freute mich wie Weihnachten" (der Adapter war ja eigentlich mein Weihnachtsgeschenk Shy ).

Über die 12mm Olympus-Okulare ging es dann mit den 7mm Naglern ans Werk. Es war wirklich fantastisch. Auf der Mondoberfläche erschienen Grau-Blau-Braun-Tönungen in den verschiedenen Maaren, die ich so noch nicht gesehen hatte.
Feine Rillen, Wälle und Einschläge sowie große Krater mit ihren Zentralbergen verzauberten mich. Ich hing am Teleskop wie ein kleines Kind am Spielwarenladenschaufenster! Ein einziger Genuss!

Nach einem kurzen Telefonat mit Ralf (hab ihm nochmal für die geniale Optik und den Adapter gedankt) wurde dann schließlich auch der GWK eingesetzt.

Wowowow... 193x beidäugig - das knallt richtig rein. Feinste Strukturen kamen in 3D-Wirkung daher und so erhaschte ich letztendlich auch die Rille im Alpental. Freilich nicht durchgängig, aber am äußeren Taleingang konnte ich hauchzart ein feines schimmern "herausarbeiten". Ein echtes Highlight!

Ich verbrachte fast 2 Stunden am Mond. Zeichnen wollte ich nicht. Ich hätte mich wahrscheinlich in den zahlreichen, kontrastreichen, nicht abbildbaren Einzelheiten verloren. Außerdem war ich so fasziniert, dass ich mich einfach nur sattsehen wollte! Daumen hoch

Mars stand nicht weit entfernt und auch hier konnte ich dem winzigen Planetenscheibchen, welches nun schon deutlich Phase zeigt ein paar Einzelheiten abtrotzen. Die Gegend um Arabia Terra zeigte sich mit dunkleren "Klecksen". Den Marsrover Perseverance konnte ich seltamerweise nicht erkennen! Wink

Gegen 21:00 Uhr "schlenderte" ich dann über den Nachthimmel. Deep-Sky-Nebel blieben freilich bei Halbmond eher 2. Wahl, aber die Offenen Haufen und vor allem der Orionnebel waren eine Augenweide. Die Sternabbildung im FLT und vor allem die natürliche Farbgebung der Sterne sind an sich einfach sensationell. Da können der Dobson, der ACF und der TMB nicht heranreichen.
Die Öffnung von 135mm sind hier der begrenzende Faktor und auch das Gewicht des FLT ist nicht zu unterschätzen. Die Vixen SXD stößt hier durch den Hebel auch an ihre Grenzen. Für´s Visuelle ist es noch sehr ordentlich - für Fotografie müsste was stabileres her.

Ach ja ich hab doch noch den Zeichenblock geholt. Sigma Orionis und der Asterismus um Struve 762 u. 761 hatte es mir schon länger angetan. Im 13mm Ethos wurde monokular der Bleistift geschwungen.
Interessant ist das Vierfachsystem um Sigma Orionis durch die hübschen Sternfarben und die unterschiedliche Größe der Sonnen. Die weiteren, umgebenden Sterne runden das "pfeilförmige" Sternmuster ab.
Solch ein einfaches helles Objekt ist der richtige Eingstieg in die Zeichensaison 2021.

Später durften auch noch ein paar hellere M´s durch die Okulare laufen und den Abschluss bildete ein zartes Leo-Triplett im Löwen. Gegen 22:00 Uhr räumte ich zufrieden auf - in Gedanken die tollen Mondeindrücke und mit der Vorfreude auf den heutigen Abend.

Und hier noch die Zeichnung von Sigma Orionis:

   
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Folgenden 8 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
August (21.02.2021), Christoph (22.02.2021), Florian B. (21.02.2021), Herbipollution (25.02.2021), Martin.F (22.02.2021), Michael (21.02.2021), Philipp (21.02.2021), Ulf (21.02.2021)
Zitieren
Folgenden 8 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
August (21.02.2021), Christoph (22.02.2021), Florian B. (21.02.2021), Herbipollution (25.02.2021), Martin.F (22.02.2021), Michael (21.02.2021), Philipp (21.02.2021), Ulf (21.02.2021)
#2
Hallo Uwe,

ja ja  3 D Beobachtung  Rolleyes Sag ich ich doch immer, ein Genuss Tongue Freut mich für dich. Kenns ja vor allem von meinem 100 mm ED Bino. Aber auch am Newton mit Binoansatz ist es auch immer wieder eine Freude. 
Ich hatte letzte Nacht weniger beobachtet und mich mehr mit der goto Steuerung und über das Tablet per Bluetooth, dass ich mir kürzlich zugelegt hatte beschäftigt. Desweiteren NGC 4636, jetzt ohne Supernova zum Vergleich.
"Einen Klaren Himmel , und lasst uns wieder das Staunen lernen"

Viele Grüße  Philipp 


"Das schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle"    Zitat von Albert Einstein 
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste