Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Eigenbau EQ-Plattform für 12" Dobson
#1
Servus zusammen,

Ich möchte hier einen Eigenbau vorstellen. Und zwar hat mich die letzten Wochen die Bastelwut ereilt und ich habe mir recht preiswert eine EQ-Plattform für meinen 12" Volltubus-Dobson
gebaut. Eine große Hilfe war dabei die Webseite von Reiner Vogel, dort habe ich mich für die große VNS-Plattform entschieden.
Wichtig war für mich, dass ich das irgendwie in meiner Garagenwerkstatt hinbekomme und dass das ganze Geschoss halbwegs transportabel bleibt und in einem vernünftigen preislichen Rahmen.
Das ist dann praktisch dabei rausgekommen:

           

Ein Bekannter hat mir das Grundgerüst aus 10mm Siebdruckplaatenresten gefräßt, auch die Segmente des Nordlagers. Das Ganze habe ich dann mit 10mm Sperrholz beplankt und die
Aufnahmen für die Lager nochmal zusätzlich mit Siebdruckplatte. Zusätzlich habbe ich alle Teile mit Montagekleber verklebt. Da die Nordlagersegmente auch aus Siebdruckplatte bestehen, habe
ich die Laufkante mit Stahlblechstreifen verstärkt, die ich ebenfalls mit Montagekleber befestigt habe. Das Zeug hält bombenfest, das bekommt man nicht mehr zerstörungsfrei ab.
Die Segmente laufen auf kugelgelagerten 10mm-Wellen, angetrieben wird die Plattform von einem einfachen EQ2-RA-Motor. Das Motörchen hat noch ein vernünfiges Netzteil, welches ich noch rumliegen hatte, spendiert bekommen.
Mit dem Dobson obendrauf steht die ganze Plattform schön stabil, auch in Startposition und beim seitlichen Bewegen des Teleskops rutschtschen auch die Segmente nicht durch. Das war eigentlich meine größte Angst, dass das nicht hält.

Am Montag gabs gleich Einweihung mit einem schönen mondlosen Sternhimmel:

       

Ich habe die Plattform nur grob mit dem Handykompass ausgerichtet. Bei 200x braucht ein Stern ungefähr 10 Minuten, um von der Mitte aus dem Gesichtsfeld zu wandern. Das ist erstmal
ok für mich. Nachgeführt wird etwa 30 Minuten, bevor ich das Ganze zurückstellen muss.
Etwas nervig ist das Zurückstellen, dabei muss ich die Klemmung von dem Motor lösen, und das ist im Dunklen ziemlich fummlig, dabei rutscht dann der Dobson so zusagen in Mittellage.
Und extrem fummelig ist das Geschwindigkeitspoti am Motor, kleiner hätte man das wohl nicht bauen können Dodgy 

Alles in allem bin ich aber zufrieden, das Ganze hat mich um die 70€ an Material und 2 Tage Bastelarbeit gekostet.


Viele Grüße,
Micha
Folgenden 7 Usern gefällt Micha-C8's Beitrag:
Astrokarsten (07.05.2022), Christoph (06.05.2022), Florian B. (06.05.2022), Ralf (05.05.2022), Ulf (05.05.2022), Uwe (04.05.2022), Willi (05.05.2022)
Zitieren
Folgenden 7 Usern gefällt Micha-C8's Beitrag:
Astrokarsten (07.05.2022), Christoph (06.05.2022), Florian B. (06.05.2022), Ralf (05.05.2022), Ulf (05.05.2022), Uwe (04.05.2022), Willi (05.05.2022)
#2
Schön gebaut!

Aber ein Tip: Pole den Motor um und setze ihn nach hinten. Ich habe meinen 2x nachts abgerissen, weil ich drübergestolpert bin. Danach haben wir ihn nach innen gesetzt und es ist nichtsmehr passiert.

Gruß
Winfried
Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"
Folgenden 1 User gefällt Winfried Berberich's Beitrag:
Micha-C8 (12.05.2022)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Winfried Berberich's Beitrag:
Micha-C8 (12.05.2022)
#3
Hallo Winfried!
Vielen Dank für den Tipp, das stimmt, der Motor ist definitiv eine Stolperfalle. Daher ist da bestimt auch so ne schon hellrote LED drinnen, als Positionslicht Big Grin 
Kannst du vielleicht mal ein Bild reinstellen, wie du das technisch gelöst hast?

Viele Grüße,
Micha
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste