Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Doppelrefraktor CF90
#1
Hallo Freunde der beidäugigen Beobachtung,
ich möchte hier die Umsetzung eines Doppelrefraktors Typ TS CF90 auf BB 160 plus Matsumoto EMS System UL vorstellen.
Die Montierung ist hier sicherlich grenzwertig, aber für erste Beobachtung ausreichend.

Die Teleskopreihe der CF Apos von TS ist vorwiegend für Fotografen ausgelegt, jedenfalls was Auszug und lieferbare Reducer sowie Flattener angeht. Die Geräte sind vergleichsweise schwer gebaut und auch der 90er ist für seine Größe kein Leichtgewicht. Jedoch aufgrund der Kompaktheit des 90ers ist dieses Gerät absolut gesehen keine Herausforderung in der Handhabung und der nötigen Montierung.
Mit etwas nachdenken kam ich darauf, dass sich diese 90er sehr gut für den Bau eines Binos eignen. Der Backfokus ist nach Wechsel auf Ultrashort Klemmen 2" groß genug um mit den Morpheus Okularen in den Fokus zu kommen. Das gelingt mit diesen Okularen, weil die 2" Hülse sich raumsparend in die EMS Umlenksysteme versenkt.
Das Rotationssystem am Auszug ist im Grunde für die Kameraausrichtung gedacht, hilft hier aber sehr gut bei der Feinausrichtung hinsichtlich Parallelität der EMS Ansätze.
Bei der Balance hilft das etwas höhere Gewicht der Triplet Apo´s um das nötige Gegengewicht aufzubringen. Dagegen sind größere Apos sehr schnell "Kopflastig" und kleine Zweilinser "Hecklastig". Bei diesem Gerät passt es sehr gut im Zusammenspiel.

Das f/6 System erlaubt die Beobachtung von großen Feldern gleich einem Fernglas, aber eben auch Hochvergrößerung durch die Zweispiegelfeineinstellung der EMS Umlenksysteme und kurzbrennweitigen Okularen. Die Beobachtung ist selbstverständlich Aufrecht und Seitenrichtig!
Bezüglich der Morpheus Okulare geht die Bandbreite von 17,5mm bis 4,5mm. Die 4,5mm Okulare ergeben eine 120x fache Vergrößerung bei sehr sinnvollen 0,75mm Austrittspupille.
Qualitativ schätze ich nach einem Vergleich mit einem 100mm SD Fernglas die Kontrastleistung des CF Binos sichtbar besser ein. Kosten- und Gewichtsmäßig liegt dieser Doppelrefraktor aber auch deutlich über diesem Fernglas.

Die Konstruktion ist so gewählt, dass die Tuben einzeln montiert werden können. Für kräftige Menschen ist auch die Montage am Stück möglich, aber auch die Einzelmontage geht in Teilen gut von der Hand und ist jedenfalls weniger anstrengend und sicherer.
90mm Öffnung hört sich nach wenig an, ergibt aber eine impossante Leistung und ist aufgebaut doch wuchtiger, als erwartet. Die Montage in einer der gängigen Gabelmontierung ließ sich aufgrund des Platzbedarfs nicht umsetzen.
Besonders geeigent erscheint mir eine T-Montierung zu sein. Auf einer Rowan AZ Montierung montiert, wäre es gewissermaßen ein Luxus Bino in noch handlicher Größe.

Hier die Bilder dazu in verschiedenen Ansichten:
   
   
   
   

Besten Gruß
Ralf
Folgenden 5 Usern gefällt Ralf's Beitrag:
Andreas-TAL (26.05.2022), Christoph (25.05.2022), Florian B. (25.05.2022), Michael (25.05.2022), Uwe (25.05.2022)
Zitieren
Folgenden 5 Usern gefällt Ralf's Beitrag:
Andreas-TAL (26.05.2022), Christoph (25.05.2022), Florian B. (25.05.2022), Michael (25.05.2022), Uwe (25.05.2022)
#2
Servus,

ich kenne deine Idee ja schon eine Weile. Fertig aufgebaut sieht die Kombi hübsch aus und wird sicherlich gute Beobachtungsergebnisse liefern. Ich bin schon gespannt mal einen Blick in den nächsten Monaten durchzuwagen. Die beiden Optiken sind ja, soweit ich weiß, auch sehr gut in der Abbildungsleistung.
Ich bin gespannt auf deine weiteren Erfahrungen!

Grüße,

Florian
Fotocommunity
Instagram

Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Zitieren
#3
Hallo Ralf,

das sieht ja wirklich "schnuckelig" aus. Ich denke, das Bino ist eine gute Niesche zwischen langen Doppelfernrohren und den "fertigen" Großferngläsern. Wie schwer ist denn das Doppelteleskop und was würde es in etwa kosten - ohne Montierung und Stativ?

Da gibt es sicher einige, die mal auf dem ITV durchsehen wollen. Bin gespannt auf die Rückmeldungen.
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren
#4
Danke Euch,
@ Florian, ja richtig - beide Geräte brachten auf der optischen Bank eine sehr ordentliche Abbildungsqualität und die 90er Triplets sind auch recht gutmütig im Anpassungsverhalten
@ Uwe
Mit dem ITV wird es wohl bei mir nichts! Der Werkstattmeister hat mir empfohlen nicht weiter mit dem Passat zu fahren und am Dienstag habe ich einen Werkstatttermin.

Das Gesamtgewicht kann Ich Dir nicht sagen, aber abschätzen.
Ein Tubus ohne Rohrschellen und ohne Staubdeckel wiegt 3250 gramm.
Macht schon mal 6,5kg für die Rohre. Mit BB 160 Basis und Schellen werden es dann rund 10kg sein.
Mit EMS Systemen dann mind. 12kg + Okulare schätze ich auf gut 13kg Einsatzbereit.
Also deutlich über dem Gewicht eines 120er Fernglases

Die Tuben kosten 3100,--€ plus kurze 2" Klemmen in Summe 3200,--€
EMS System ca. 1500,--€ plus BB 160 ca. 800,--€ = ca. 5500,--€
für den "Doppelrevolver".
Auch hier deutlich über dem Preis eines 120er SD Fernglases.

Deswegen sind solche Doppelrefraktoren auch selten und sozusagen nur in Händen von Abbildungs Fetischisten. Angel
Wenn seitens der Abbildungsqualität nur etwas weniger Anspruch besteht, kann man gleich zum SD Fernglas greifen.
Der Vorteil der EMS ist eben, dass sich jeder Beobachter das Bild für sein Gesicht vereinen kann und die Vergrößerungsfähigkeit nicht von der Justage wie beim Fernglas abhängt, weil über großen Bereich frei einstellbar mittels zweier kleiner Rändelschrauben. Wirklich genial einfach und funktioniert top!
Allerdings fällt mir noch die Möglichkeit ein, ein solches Gerät auch Fotografisch zu nutzen mit einer Verdoppelung an Belichtungszeit bei parallelem Einsatz mit zwei Kameras. Cool

Besten Gruß
Ralf
Folgenden 2 Usern gefällt Ralf's Beitrag:
Florian B. (27.05.2022), Uwe (25.05.2022)
Zitieren
Folgenden 2 Usern gefällt Ralf's Beitrag:
Florian B. (27.05.2022), Uwe (25.05.2022)




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste