Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jupiter im Visier
#1
Hallo,

gestern Abend wurde der Himmel nach einem breiteren Wolkenband klar. Schon längere Zeit habe ich es diese Saison auf Jupiter abgesehen, bisher aber noch keinen ordentlichen Beobachtungserfolg verzeichnen können. Es sollte zudem die erste Jupiterzeichnung in meiner Sammlung entstehen.

Ab 22:30 Uhr genoss ich in der Adaptionsphae die GS und KS im Schützen. Ich habe die Karkoschkaseite der Reihe nach abgearbeitet und verweilte an den einzelnen Objekten unterschiedlich lange. Die Luftruhe war anfangs nicht berauschend und auch der Himmelshintergrund wurde nur zögerlich dunkler, so dass ich auch an den helleren Nebeln etwas Mühe hatte.

M 57, 27, 13 und 92 hoch am Zenit wirkten im Vergleich bedeutend eindrucksvoller. Gegen 00:00 Uhr erhellte der Mond schon den Osthorizont und der Gasriese Jupiter leuchtete eine Handbreit über unserem Ort am Himmel. Erst eine dreiviertel Stunde Später war es dann so weit. Jupiter wanderte hoch genug. Stellenweise herrschten nun sehr gute Beobachtungsbedingungen mit Momenten annähernder Luftruhe. Bei 208x stand er scharf im Zoom-Okular und gelegentlich konnte ich bis 312x gehen. Begeistert machte ich mich an die Arbeit.

Zwischen 0:45 Uhr und 0:30 Uhr ist meine Zeichnung entstanden.
Hier die Daten:
Jupiter 01.08.2010, - 2,55 mag, 45,8" Scheinbarer Durchmesser, 208x im 10" ACF:

   

Das eine Äquatorialband ist, wie bekannt, immer noch nicht vorhanden, wobei sich eine auffallende, schmale, dunkle Wolkenschicht Richtung GRF breiterwerdend abzeichnete. Durch die Planetendrehung war der riesige Wirbelsturm gegen 1:45 Uhr schon fast verschwunden. Insgesamt zeigten sich einige sehr schmale Wolkenbänder und dunklere Bereiche hin zu den Planetenpolen. Die Planetenscheibe war wunderschön in verschiedenen bräunlichen Farbnuancen abgebildet.

Nach getaner Arbeit gönnte ich mir noch M 15 in Peg und M 31 mit seinen Nachbarn in Andromeda. Beide hatte ich nun auch schon länger nicht mehr im Okular. Zufrieden packte ich gegen 2.30 Uhr zusammen.
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren
#2
Hallo Uwe,

glückwunsch zu deiner ersten Jupiter Zeichnung in dieser Sasion. Diese ist dir super gelungen, und einige details konntest du doch aufs Papier bringen.
Dein Bericht ist wie immer eine klasse für sich. Wink
Gruß Karsten
________________________________________
GSO 12" f/5 Dobson 300/1500mm
ED80 80/560mm auf Meade LXD75 Montierung

Zitieren
#3
Hallo,

leider habe ich gestern nicht lange genug ausgehalten. Io kam Jupiter immer näher, aber ich dachte nicht daran zu warten, ob es einen Monddurchgang geben wird.

Jetzt im Nachhinein könnte ich mir sonstwo hinbeißen! So gegen 3:00 Uhr denke ich, hätte ich einen schönen Schattenwurf von Io auf der Planetenscheibe erkannt. Na ja, für das nächste Mal bereite ich mich besser vor.

Aber immer hin war es wieder eine sehr brauchbare und für mich zufriedenstellende Nacht. Warten wir ab, was in meinen Ferien noch alles möglich wird.

@Karsten: Danke für deine Antwort!
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren
#4
Hallo Uwe,

wieder mal eine Super Zeichnung von dir, dagegen sehen meine Aufnahmen von letztem Jahr schon irgendwie ein bisschen lachhaft aus………
Ich glaube ich wechsel jetzt auch zum Bleistift, dieser ist auf jeden Fall günstiger wie eine neue CCD Undecided

Grüsse
Christian
Grüsse
Christian
Zitieren
#5
Hallo Christian,

ich bin im Moment absolut zufrieden mit meinen visuellen Eindrücken. Das mit dem Zeichnen könnte aber schon noch optimiert werden. Wichtig ist die Übung und die Geduld. Es braucht halt schon Konzentration um dann die richtigen Striche und schraffierungen anzubringen. Bei Jupiter ist das noch relativ einfach. Er ist hell und zeigt die gröbsten Strukturen deutlich. Interessant wird es, wenn es an die Einzelheiten in den Wolkenbändern geht. Da hatte ich letztes Jahr mal ein tolles Seeing, bei dem auch in den Äquatorialbändern leichte Wirbelungen am Rand (sah etwas ausgefranzt aus) und hellere Stellen auszumachen waren.

Vom Seeing brauch ich jedoch im Moment nicht zu reden. Heute regnet es Bindfäden. Ich hoffe aber noch auf ein paar gute Nächte in den Ferien.
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste