Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Io-Durchgang
#1
Guten Morgen,

gestern Abend passte endlich wieder einmal alles. Ich hatte Zeit, das Wetter (Seeing) war o. k. und Io gab an Jupiter sein Schauspiel.

Nachdem ich bei Ralfs Geräten dieses Jahr schon einmal Gelegenheit zu einem Monddurchgang hatte, sollte heute mein ACF zeigen was es kann.

Gegen 21:30 Uhr ging es los. Io schob sich langsam vor die Jupiterscheibe und sofort war der Schatten zu erkennen. Mond und Schatten standen sehr dicht beieinander und mit zunehmendem "Eintauchen" in den hellen Planetenkörper wurde die Wahrnehmung der Mondscheibe schwächer, bis sie kurz danach für mich nicht mehr wahrnehmbar war.

Hier ist die Abbildung des ACF fast zu hell (Jupiter steht schließlich kurz vor der Opposition), so dass ein Filter vielleicht geholfen hätte.

So zog der Schatten "alleine" (fürs Auge) seine Bahn. Sinnvoll war gestern eine Maximalvergrößerung von 208x im Zoom Oku. Die Luftruhe wurde stellenweise besser, so dass ich auch schöne Einzelheiten der Bänder erkennen konnte. Als dann noch der Rote Fleck hinter dem weiter vordringenden Schatten am Planetenrand auftauchte, holte ich meine Zeichensachen.

GRF, Io´s Schatten und ein paar sehr deutliche weiße Flecken im Äquatorialband bildeten eine tolle Kulisse. Gemeinsam zogen diese Auffälligen Objekte über die große Planetenfläche. Um dreiviertel elf - elf war die Zeichnung vollendet.

Ca. 15 Minuten vor Mondaustritt blitzte dann im etwas dunkleren Randbereich der Mond selbst neben dem Schatten wieder auf.

So konnte ich das helle und das dunkle Pünktchen bis zum vollständigen Austritt gemeinsam genießen. Einfach klasse!!

Etwas durchgefroren (hätte schon Winterkleidung gebrauchen können)räumte ich die Stellung, da der helle Mond Deep Sky sowieso nur bedingt zugelassen hätte.

Total zufrieden und um eine Zeichnung reicher endete dieser Tag.
Hier noch die Zeichnung und die Daten:

10" ACF, 208x Baader Zoom Oku
Jupiter: Helligkeit: -2,78 mag Scheinbarer Durchmesser 49,84"
Io: Helligkeit: 5,28 mag Scheinbarer Durchmesser 1,34"
Uhrzeit: 23:00 Uhr am 17.09.2010
Das Bild war jetzt wohl die falsche Datei! Jetzt die richtige:


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren
#2
Hallo Uwe,

klasse! Deine Zeichnungen decken sich genau mit meiner Beobachtung!

Gestern bei meiner Einweihungsfeier so gegen 23:00uhr-0uhr war die Gruppe schon geschrumpft. Jörg Fabian und ich waren noch übrig und genossen das absolute Highlight des Tages. Jupiter schob sich langsam am Hausdach vorbei und konnte somit aufs Korn genommen werden. Also im APO eingestellt und siehe da ein Monddurchgang!
Wir sahen ihn allerdings erst als er Jupiter schon zu 2/3 überquert hatte. Das mit deiner Vergrößerung deckt sich auch bei mir. Ich hatte eine 2-fach Barlow und das Baader Zoom bei 8mm -> ca. 4-6mm (Abstand Balowlinse) und somit einer Vergrößerung von ca. 200-fach.
Mehr war nicht drinnen. So stand er gleißend hell, für 4,5" jedenfalls =O) da mit knackscharfen Details in den Bändern und auf der Oberfläche.

Den Mond konnten wir erst ausmachen als der Schatten schon ziemlich am Rand war. Hier wurde dann lange am Okular gesessen und genossen wie sich der Mond langsam von Jupiter löste, ein Hochgenuss!

Auf Jupiter waren noch ein bisschen mehr Details sichtbar als auf deiner Zeichnung was mich total verwunderte! Das war gestern das erste mal an meinem Standort das ich ihn so gut hab sehen können. Ich denke das der APO hier seine stärke zum 8“ ACF ausspielen konnte, in dem ich so einen Anblick noch nicht hatte. Die Hütte und die Lichtabschattung durch diese tragen hierzu bestimmt noch erheblich bei.
Grüsse
Christian
Zitieren
#3
Hallo Uwe,

schöner Bericht und klasse Zeichnung!

Bin zum schnell Spechteln bei mir, mit meinem Bruder auf den Hof gegangen um zu sehen was da alles möglich ist. Als Jupiter hinter dem Haus aufging haben wir uns gleich darauf einstellt. Mit dem HR Planetary 5mm 150-fach u. Sky Glow sah ich auch sehr schön den Schatten, der schon 3/4 durchgewandert war und zum ersten mal den GRF.

Klare Nächte und gutes Seeing
Marc
Teleskop: Orion SkyQuest XT10g 254/1200 f4,7
Okulare: 2" SWAN 33mm, Baader Hyperion 21mm, 13mm, 8mm, 5mm und 3,5mm
Filter: 1,25" O-III, UHC,-SkyGlow, 6 Farbfilter, 2" O-III, UHC-S,-SkyGlow
Zitieren
#4
Hallo Christian und Marc,

danke für die Rückmeldungen!!

@ Christian: Die Details auf Jupiter festzuhalten fällt mir etwas schwerer als an Mars. Sie sind viel feiner, so dass die Darstellung sehr schwierig ist.
Es war auch erst meine zweite Zeichnung an Jupiter. Zwischendurch hatte ich noch Wolkendurchzug und dann war das Seeing wirklich schlecht. Die Helligkeit ist das größte Problem. Der ACF ist hier fast zu hart. Ich glaube in einem guten APO sind dann die Kontraste einfach besser. Das deckt sich mit meiner Erfahrung an Ralfs Geräten. Da haben mir bisher alle Planeten im Refraktor deutlich besser gefallen.

Die richtige Bleistiftzeichnung zeigt allerdings etwas mehr, als die eingescannte Version. Das alte Problem Blush!! Manche Linien treten danach stärker am Monitor hervor, andere werden gar nicht übernommen.

Ich will da mal bei Winfried in die "Zeichenschule" an einem anderen Programm.
Alles zu seiner Zeit!

Trotzdem war es ein super Abend, der mit dieser Konstellation einen Höhepunkt der diesjährigen Beobachutnsnächte darstellt.
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren
#5
Hallo,

das geschriebene deckt sich mit mit meinen Eindrücken von gestern Abend. Das Seeing war zwar nicht das beste gewesen, aber trotzdem traten erstaunliche Details auf Jupiter zu Tage. Besonders beeindrucken war der Durchgang von Io und am Ende das Aufblitzen des Mondes vor dem hellen Planeten. Auch der GRF war gut auszumachen.
Definitiv das Highlight des Abends (nach Christians neuer Sternwarte).

Gruß
Fabian
Clear Skies!

Fabian

Meine Website |Meine FlickR Seite
Zitieren
#6
Hallo Uwe,

wieder mal eine schöne Zeichnung von dir. Man kann das erlebte gut nachvollziehen. Hatte letztes Jahr sehr gut den Durchgang von Ganymed in meinem 14" Newton beobachten können. Rabenschwarz der Schatten und ganz deutlich daneben hob sich die Scheibe von Ganymed vor einer zum Glück hellen Wolkenzone Jupiters ab. Das war damals das erste mal, dass ich einen Durchgang direkt beobachten konnte.

Spechtelgruß PhilippSmile
Zitieren
#7
Hallo Uwe,

den Transit habe ich wohl versäumt... Aber der nächste kommte bestimmt! Bringst Du Deine Zeichnung(en) zum nächsten Stammtisch mit? Das Original ist sicherlich optimaler als die gescannte Version. Und dann muss auch noch der Einblickwinkel beim TFT-Display stimmen, sonst sieht man noch weniger... Erst gibt man sich Mühe das Gesehene festzuhalten, dann verfälscht die Technik das Ergebnis.
[Bild: signatur_fs.gif]
Zitieren
#8
Hallo,

ich habe ein paar Fotos vom Ereignis zugeschickt bekommen - der Wahnsinn - ich warte nur noch auf die Erlaubnis sie hier zeigen zu dürfen.
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Zitieren
#9
Hallo Uwe!
Deine Beobachtungsberichte sind einfach immer klasse! Danke, mal an dieser Stelle, da ich bislang immer nur als Leser von ihnen profitiere.
Mich würde noch eines zu Jupiter interessieren: mein 7" ist zu klein, dass ich bislang visuell wirklich den kleinen roten Fleck neben dem Großen gesehen hätte. Auf Deinem Bild könnte ich die Struktur rechts unterhalb des GRF in diese Richtung deuten - nur ist dem so? Konntest Du das kleine Oval unterhalb des GRF visuell sehen? Oder ist das Teil zu klein?
Viele Grüße
Christoph

https://www.klostersternwarte.de
Zitieren
#10
Hallo zusammen und vielen Dank für eure Beiträge!!

@Florian: Ja, das Büchlein nehm ich mit. Das mit den Monitoren ist auch so eine Geschichte, da hast du recht!

@Ulf: Da bin ich aber mal gespannt!

@Christoph: Mit 10" ist je nach Seeing ist dieser kleine dunklere Wirbelsturm ordentlich zu erkennen. Auch an meinem 8" Newton habe ich ihn schon entdeckt. Ich denke auch, dass mit 7" und entsprechender Vergrößerung dieser Wirbel wahrnehmbar ist. Er sitzt, und da liegst du richtig, auf meiner Zeichnung in Verlängerung der beiden dunkleren Bänder links oberhalb des GRF.
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren
#11
Hallo Uwe,

tolles Bild und wie Christian schon schrieb für uns das Visuelle-Sternen-Highlight Smile der Nacht. Bin schon auf die original Zeichnung gespannt.
Für mich war es auch das erste Mal, dass ich den GRF so deutlich gesehen habe. Auf den Kleinen habe ich gar nicht geachtet. Blush

@Florian
so denn Vollmond und Wetter es zuläßt kann man am 24.09.2010 von 22:39 Uhr bis 25.09.2010 00:54 Uhr einen kompletten Schattendurchlauf von IO beobachten.

Gruß Jörg
Du bist deine eigene Grenze. Erhebe dich darüber.
von Hafes, pers. Lyriker (1319-1389)
Zitieren
#12
Hallo,

hier das Bild von Jupiter und IO.

Gemacht hat es Thomas, Alias astroexcel, mit einem 6" f/6 GSO Newton (mit HILUX-Beschichtung) und einer WebCam SPC9000.

   
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste