Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
M39 im Sommerloch
#1
Hallo Sternfreunde,

trotz der fehlenden astronomischen Dämmerung hatte ich letzten Samstag Gelegenheit Messier 39 mit ein wenig Umfeld zu fotografieren. Meistens ist M39 nur ein Lückenfüller mit wenig Umfeld und Tiefe.

Ich habe versucht die umliegenden Dunkelnebel abzubilden - das hat dann einigermassen funktioniert. nachlegen werde ich aber nicht mehr. Wegen der fehlenden Dunkelheit habe ich die kamera bei ISO400 betrieben.

60 mal 300 Sekunden bei ISO 400 mit Canon EOS 400 Da, Skywatcher ED80 bei 510mm Brennweite auf NEQ6 mit Sucherguiding. Entwicklung komplett in Pixinsight.

   
Klaren Himmel und klaren Kopf wünscht Karsten
Folgenden 6 Usern gefällt Astrokarsten's Beitrag:
Christoph (29.06.2017), Florian B. (29.06.2017), Georg (29.06.2017), Karsten (01.07.2017), Martin.F (30.06.2017), Ulf (29.06.2017)
Zitieren
Folgenden 6 Usern gefällt Astrokarsten's Beitrag:
Christoph (29.06.2017), Florian B. (29.06.2017), Georg (29.06.2017), Karsten (01.07.2017), Martin.F (30.06.2017), Ulf (29.06.2017)
#2
Hallo Karsten!
Da hast Du ein schönes Bild von M39 und der Milchstraße gemacht und verarbeitet! Daumen hoch 

Die Dunkelnebel kommen im verkleinerten Vorschaubild besser rüber. Vielleicht sind sie einfach auch nicht so fotogen?

M39 ist ja an sich schon ein sehr lockerer Haufen, den man am besten in einem Feldstecher aufsucht, weil er in einem Teleskop leicht "verloren" geht in dem er sich völlig auflöst.
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Zitieren
#3
Hi Karsten,

schöner M39, selten zu sehen!  Daumen hoch 
5 Stunden Belichtung ist für die Jahreszeit schon lange für eine Nacht. Oder hast du die Belichtung verteilt?

Grüße,

Florian
Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Zitieren
#4
Hallo Christoph, hallo Florian,

ja das Objekt an sich ist nicht so wirklich etwas Besonderes. Er ist nicht besonders alt, die Sterne sind auch nur ca. 80.

Ich denke die Dunkelnebel könnte man bei größerer Dunkelheit etwas besser abbilden. Die Tiefe könnte dann größer sein.

Ich De.... habe mich verrechnet Jungs - es waren natürlich nur 36 mal 300 Sekunden Belichtungszeit. Vielleicht habe ich die 24 Darks mitgerechnet. Big Grin
Klaren Himmel und klaren Kopf wünscht Karsten
Folgenden 2 Usern gefällt Astrokarsten's Beitrag:
Christoph (30.06.2017), Florian B. (30.06.2017)
Zitieren
Folgenden 2 Usern gefällt Astrokarsten's Beitrag:
Christoph (30.06.2017), Florian B. (30.06.2017)
#5
Hi Karsten,

trotz Verrechner ein ordentliches Ergebnis bei den Umständen Nachts!

Grüße,

Florian
Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Folgenden 1 User gefällt Florian B.'s Beitrag:
Christoph (30.06.2017)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Florian B.'s Beitrag:
Christoph (30.06.2017)
#6
Hallo Karsten,

immer wieder bin ich von deinen Aufnahmen beeindruckt.
Gerade weil es sich bei M39 nicht um eines der "Highlights" am Himmel handelt, lohnt es sich mal genauer hinzuschauen und auf Entdeckungstour zu gehen. Und aus 3 Stunden Belichtungszeit hast du mit dem Refraktor doch einiges herausgeholt. Respekt!
Daumen hoch

Viele Grüße
Georg
Zitieren
#7
Hallo Georg,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich hätte nicht gedacht, dass der Himmel bei den kurzen Nächten so viel hergibt.
Klaren Himmel und klaren Kopf wünscht Karsten
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste