Hallo, Gast
Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 323
» Neuestes Mitglied: starhunter
» Foren-Themen: 5.696
» Foren-Beiträge: 39.063

Komplettstatistiken

Aktive Themen
134. Astro-Stammtisch des...
Forum: Treffen, Termine und Veranstaltungen
Letzter Beitrag: Simon
Vor 1 Stunde
» Antworten: 17
» Ansichten: 927
13. Teleskoptrefgfen des ...
Forum: Treffen, Termine und Veranstaltungen
Letzter Beitrag: Ulf
Gestern, 17:40
» Antworten: 0
» Ansichten: 17
Earth Night 7.9.2021 in R...
Forum: Treffen, Termine und Veranstaltungen
Letzter Beitrag: Michael Sessler
Gestern, 15:23
» Antworten: 8
» Ansichten: 482
M31 mit 432mm
Forum: Deep Sky
Letzter Beitrag: Florian B.
17.10.2021, 09:55
» Antworten: 7
» Ansichten: 224
Vortrag von Harald Pfeiff...
Forum: Aktuelles aus der Astronomie
Letzter Beitrag: Simon
16.10.2021, 12:34
» Antworten: 1
» Ansichten: 82
Beidäugig in Andromeda
Forum: Beobachtungsberichte
Letzter Beitrag: Ralf
15.10.2021, 20:03
» Antworten: 2
» Ansichten: 128
12. Teleskoptreffen - Rüc...
Forum: Rückblicke zu unseren Aktionen
Letzter Beitrag: Ulf
14.10.2021, 18:13
» Antworten: 2
» Ansichten: 154
Beta Aurigae
Forum: Deep Sky
Letzter Beitrag: Martin.F
14.10.2021, 16:34
» Antworten: 5
» Ansichten: 2.842
Interessantes Fotomotiv
Forum: Aktuelles aus der Astronomie
Letzter Beitrag: Christoph
14.10.2021, 07:02
» Antworten: 1
» Ansichten: 76
M33 und M52 / NGC7635
Forum: Deep Sky
Letzter Beitrag: Florian B.
13.10.2021, 20:22
» Antworten: 3
» Ansichten: 138

 
  13. Teleskoptrefgfen des Forum Stellarum
Geschrieben von: Ulf - Gestern, 17:40 - Forum: Treffen, Termine und Veranstaltungen - Keine Antworten

Hallo,

das 13. Teleskoptreffen des Forum Stellarum findet im Frühjahr 2022 statt.

Drucke diesen Beitrag

  Vortrag von Harald Pfeiffer am 22.10.21 in KT
Geschrieben von: Christoph - 15.10.2021, 20:23 - Forum: Aktuelles aus der Astronomie - Antworten (1)

Hallo!
Etwas für unsere "lokale" Gruppe:
Harald Pfeiffer, war schon bei uns mit zwei Vorträgen, der letzte war vor drei Jahren,
https://forum-stellarum.de/showthread.ph...t=Pfeiffer
er hält am 22.10.21 um 19 Uhr in Kitzingen, Alte Synagoge einen Vortrag.

Thema lautet
Einsteins Symphonie:
von Schwarzen Löchern bis zum Ursprung von Gold

Veranstalter ist der LIONS Club KT, der für den Eintritt 20€ haben möchte.
Anbei das Veranstaltungsplakat.

   
von Schwarzen Löchern bis zum Ursprung von Gold

Einsteins Symphonie:
Einsteins Symphonie:
von Schwarzen Löchern bis zum Ursprung von Gold
Einsteins Symphonie:
von Schwarzen Löchern bis zum Ursprung von Gold

Drucke diesen Beitrag

  Interessantes Fotomotiv
Geschrieben von: Philipp - 13.10.2021, 21:10 - Forum: Aktuelles aus der Astronomie - Antworten (1)

Hallo, 

ich bin auf Astronomie.de auf eine finde ich interessante Bildbesprechung vom allseits bekannten VDS Mitglied Peter Riepe gestoßen:  Eine Aufnahme des Polarsterns mit seiner nächsten Umgebung mit dem galaktischen Cirrus.
Ich habs mal reingestellt als eventuellen Ideenanstoß an unsere Astrofotografen.

https://www.astronomie.de/neuigkeiten/41...r-anblick/

Drucke diesen Beitrag

  Beidäugig in Andromeda
Geschrieben von: Ralf - 13.10.2021, 20:55 - Forum: Beobachtungsberichte - Antworten (2)

Grüßt Euch,
am Freitag 8.10.21 war es endlich mal wieder klar und außerdem hatte ich Zeit!

Also raus auf die Terrasse für eine kurze Beobachtung kurz nach der Dämmerung mit dem FLT 105.
Jupiter ließ von der Luftruhe keine Begeisterung aufkommen und dann zogen auch noch Wolken auf!
Also Gerät stehen lassen und den Abend zunächst Indoor genießen. Zu späterer Stunde war es dann super Klar und Jupiter bereits weit nach Westen gewandert. Andromeda stand gut 45° hoch im Osten und ich dachte bei mir, wie heute M31 Binokular aussehen würde?
Gedacht, den FLT 105 eingepackt und flugs das Bino aufgestellt. M31 stand schon höher als 45°, aber war mit dem 45° Einblick des BT 120 dennoch gut zu erreichen. Wow – mit den Panoptics 24mm mit den Begleitgalaxien eine Augenweide. Dennoch waren die Staubwolken nicht erkennbar, die ich noch in Erinnerung hatte. Der Wechsel auf die 17,5mm Morpheus zeigte weniger Feld aber die Sterneninsel erschien subtiler. Mit dem gespeicherten „Fotobild im Kopf“ konnte man sich Einbilden tatsächlich einen Sternenmeer zu sehen, ohne natürlich tatsächlich Einzelsterne auch nur im Entferntesten erahnen zu können.

Um einen hübschen Stern zu sehen, suchte ich mir Alamak aus. Der Doppelstern ließ sich tatsächlich sicher erkennen und trennen mit den 17,5mm Okular bei 38x. Die Sterne sahen aber nicht so toll aus, wie Ich Sie in Erinnerung hatte. An den Strahlen um helle Sterne geurteilt war mir sofort klar, dass das große Glas genauso wie ein Teleskop Auskühlzeit brauchte und ich hatte es vom Heizraum in den gefühlten Winter gestellt. Also wanderte ich in der Gegend umher um NGC 891 auszusuchen, was mir zunächst nicht gelungen ist.
Allerdings fing ich M34 ein, der im Fernglas eine tolle Wirkung hat. Zwischen M34 und Almak musste aber NGC891 sein und kreuzte nun solange in der Himmelsregion bis ich Erfolg hatte. Puhh, das Teil ist schon schwer. Mit den 10mm Okularen bei 66x besser und die Form der Galaxie war nur mit indirektem Sehen als längliche Aufhellung zu sehen, ansonsten blieb die Form verborgen. NGC 1023 weigerte sich ebenfalls zu erscheinen, jedenfalls bis dahin wo der Geduldsfaden gerissen ist.
Zurück zu Almak, der nun mit ausgekühltem Gerät eine schöne Abbildung zeigte. Mit 24mm Okular war der Doppelstern nicht sicher zu trennen und der „Schmotter“ um den Stern war zu undefiniert. Im 17,5mm kein Problem und in den 10mm Okularen erschien das Paar Orange und Blau mit ordentlich Abstand. Sterne im Feld zeigten bei Schwenks am Himmel wieder den gewohnten Biss. Für den „Biss“ ist eben nicht nur Farbreinheit alleine verantwortlich sondern besonders auch die sphärische Korrektur der Optik, was gemeinhin nicht so bekannt ist.
Mutig wechselte ich zu 65 Psc, der auch sofort gefunden wurde und ein schönes, gleich helles und mit Luft getrenntes Paar von 4,3“ bei 66x zeigte.
Übermütig wollte ich Epsilon Ari trennen, mit 1,3“ hätte ich das dem Glas durchaus zugetraut, aber es blieb beim Suchen und das Finden wollte nicht gelingen. Die Kälte hat dem Ganzen auch ein wenig den Spaß genommen.
Ein Highlight musste her zum gedanklichen Aufwärmen und war mit M33 auch schnell gefunden. Das Teil erschien in den 24er so deutlich und transparent, wie ich es nicht erwartet hatte. Wieder zeigten die 17,5 Okulare eine etwas subtilere und in der Wirkung deutlich andere Ansicht dieses Objekts. Da gibt es kein „Besser oder Schlechter“, sondern einfach anders, sich ergänzend.
Die Kälte kroch aber doch in meinen von Männerschnupfen geschwächten Körper und die Erinnerung nahm ich mit ins Warme um Sie Euch heute mitzuteilen.
Herbstliche Grüße
Ralf

Drucke diesen Beitrag

  M31 mit 432mm
Geschrieben von: Florian B. - 13.10.2021, 20:15 - Forum: Deep Sky - Antworten (7)

Servus,

vor dem Urlaub war ich drei Nächte draußen und habe die Andromeda Galaxie belichtet. Diesmal habe ich mit sehr viel Zeit investiert. Mit dem 72/432mm Refraktor und der gekühlten 80d habe ich insgesamt etwas über 14 Stunden Licht gesammelt.

Allerding habe ich jetzt auch verstanden für die RGB Daten die Belichtung bei Galaxien noch weiter herunterzusetzen, den gerade die 12 Minuten Belichtungen mit dem IDAS LPS P3 Filter für die Randbereiche der M31 und Sternbrücke zu den Nachbarn, waren nicht so vorteilhaft. Um ausgebrannte Teile zu verbessern kamen noch 2 Minuten Belichtungen hinzu und für die Ha Nebel 12, bzw. 15 Minuten Belichtungen mit dem Dualschmalbandfilter dazu.

In PixInsight habe ich mit dem Ha oder auch OIII beimischen viel gelernt. Für die Ha Anteile in Galaxien war das ein Augenöffner für mich. Und OIII zum blau und grün etwas leicht beimischen kann mir die Sternabbildung sogar bei meinem 2-Linser verbessern.

Aber da war ein Problem: Die Dual-Schmalband Aufnahmen habe ich mit ISO 500 aufgenommen an der gekühlten 80d. Nach Tests zu Hause mit Dunkelbildern habe ich das Problem verstanden: ISO 500 ist das schlimmste, was ich bei der 80d einstellen konnte. Hätte ich das mal vorher getestet. Was war passiert: horizontales Banding. Da der Hintergrund sehr schwach war mit dem Duo-Band Filter kam dass noch deutlicher heraus. Bei anderen ISOs, wie für die RGBs bei ISO 400 war auch bei vollem aufziehen in der EBV absolut nichts zu sehen. Alles gut dort. Beim nächsten mal werde ich ISO 500 aber auch 250 und noch einen weiteren meiden.
Wo kommt das Banding her: Bei den neuen Canons kommt diese Art Banding durch den Dual-Pixel Aufbau für den Dual-Pixel Autofokus her. Leider helfen keine Darks, denn meine Tests haben bestätigt das in jedem Bild das Banding leicht variiert.

Lässt man die 3 ISO Bereiche weg und nutzt die anderen, hat man aber keine Probleme. Wieder ein stück schlauer. Aber nervtötend in der EBV. Das Dithering hilft ein wenig, aber ich musste Die Galaxie etwas dunkler lassen am Ende.

Hier mein Ergebnis (reduzierte Auflösung für den Upload, das Original ist viel besser): EOS 80d CDS, 37 x 2 Minuten und 43 x 12 Minuten RGB mit IDAS LPS P3 bei ISO 400, und 7 x 12 Minuten und 12 x 15 Minuten Ha mit dem Dual-Schmalband Filter bei ISO 500. Insgesamt also 14,23 Stunden Material!

   

Grüße,

Florian

Drucke diesen Beitrag

  12. Teleskoptreffen - Rückblick
Geschrieben von: Florian B. - 13.10.2021, 19:12 - Forum: Rückblicke zu unseren Aktionen - Antworten (2)

Servus,

unser Teleskoptreffen letzten Samstag war klein aber fein. Ich war ja gerade einen Tag wieder aus Island zurück und dann so ein gutes Wetter hier. Das war super euch wieder mal zu sehen. Aber vor allem mit allen wieder zu quatschen.

Mal sehen ob ich alle zusammen kriege - dabei waren:

- Ulf mit seinem 10 Zöller
- ich glaube August mit dem großen SC
- Georg mit 10 Zöller und weiterer Fotokamera für ein paar Schnappschüsse
- Phillip - was hattest du dabei? ... Schande...  Shy
- Johannes und seine Freundin Lisa. Johannes war mit seiner neuen GoPro am probieren
- meine Wenigkeit mit der umgebauten EXOS2 Monti und 200mm Objektiv zum fotografieren
- so, jetzt kommt die Gedächtnislücke... wer war noch da?

Ich weiß noch von einem Besucherpaar, die zufälligerweise hier zum Sterne gucken auf die Panoramaplattform kamen.

Ich hoffe wir können das Beisammensein bald beim nächsten Stammtisch fortsetzen. Hier noch ein paar Bilder die ich nebenbei machte. Das Zeitraffer wird später verarbeitet.

               

Grüße,

Florian

Drucke diesen Beitrag

  M33 und M52 / NGC7635
Geschrieben von: Jack Sparrow - 11.10.2021, 22:28 - Forum: Deep Sky - Antworten (3)

Servus,

ich habe das wolkenfreie Neumond-Wochenende genutzt und einige Nachtstunden mit meinem Newton 150 / 750 und meiner Canon 250d geübt. Aufnahmeort war Kahl am Main, Bortle 6 Region. Zudem der BaaderMPCC Coma Korrektor. Montierung EQ5.
M33 ist aufgenommen mit 200x36 sec, 35 Darks, 40 Bias, 40 Flats, 40 Dark Flats, bearbeitet mit DSS, Fitswork und Gimp.
   



Das zweite Foto ist ein widefield in der Kassiopeia Region, aufgenommen mit Samyang 135mm Tele an meiner DSLR, Nachgeführt mit Omegon Minitrack LX3. Unten im Bild der offene Sternhaufen M52, rechts oben ist der Bubble Nebel NGC7635 zu erkennen. Leider nicht sehr deutlich, meine 250d ist nicht astromodifiziert.
Wiederum 200 lights a 36 sec, 20 darks, 40 Bias, 40 Flats, 35 dark flats. Bearbeitet wieder mit DSS, Fitswork und Gimp.

   

Freue mich über jede Kritik, Anregung, Kommentare - danke vorab

Beste Grüße aus Unterfranken, Frank

Drucke diesen Beitrag

  Spiegelreinigung
Geschrieben von: Ulf - 10.10.2021, 12:19 - Forum: Fehler und Lösungen - Keine Antworten

Hallo,

nachdem ich nun seit 35 Jahren mit Newtons beobachte habe ich mich zum ersten mal dazu entschieden den Spiegel meines 10" f/5 (7 Jahren alt) zu reinigen.
Wenn man immer gut aufpasst, den Schutzdeckel nur zum beobachten entfernt und danach gleich wieder aufsetzt und das Teleskop ansonsten auch gut pflegt und schützt, war eine Reinigung bis jetzt noch nie nötig (oder ich hatte den Newton vorher verkauft  Wink )

Das ganze getue mit dem Schwimbad in Seifenlauge und abduschen mit Detailliertem Wasser war mit immer zu viel Aktion und die Gefahr das es am Ende nur verschlimmbessert ist, war mir zu groß. Zuviele Berichte in den Einschlägigen Foren waren mir eine Warnung.

Aber jetzt war es doch mal soweit, meinen Newton möchte ich nicht wieder hergeben also muss er gereinigt werden.

Ich entschied mich für die Reinigung mit dem Optical Wonder von Baader Planetarium.

Zuerst den Spiegel mit samt der Halterung ausbauen,
Das Optical Wonder Spray großzügig aufsprühen,
kurz Einwirken lassen,
sehr, sehr, sehr vorsichtig mit dem Mikrofasertuch abwischen, fertig! Smile
Den Spiegel wieder einbauen und justieren,
nach 30 Minuten war alles erledigt!  Big Grin

Ich weiß garnicht was da immer für ein großer Aufriss gemacht wird, einfacher geht es nicht mehr, absolut empfehlenswert!  Daumen hoch

Drucke diesen Beitrag

  Planetenweg bei Schweinfurt
Geschrieben von: Philipp - 27.09.2021, 09:47 - Forum: Unser Sonnensystem - Keine Antworten

Hallo,

bei unserer gestrigen Fahradtour zusammen mit meiner Frau kamen wir an dem neuen Planetenweg zwischen Sennfeld und Gochsheim vorbei. Martina hat ja bereits auf Waths app kurz davon berichtet. Die Idee stammt vom P Seminar Geographie Q11 des Olympia Morata Gymnasium Schweinfurt und wurde mit Hilfe von Sponsoren und den Gemeinden Sennfeld und Gochsheim schön umgesetzt.
Startpunkt ist natürlich die Sonne ganz in der Nähe der Unterführung der A70 fast bei Gochsheim. Man sieht schon von weitem die Sonne als große gelbe Kugel mit 1,4 m Durchmesser. Daneben steht eine große beidseitig beschriebene Infotafel. Die Himmelskörper sind im Maßstab 1.1 Milliarde (1m = 1 Mio km) und die Planetenabstaände 1:1,5 Milliarden (1m = 1,5 Mio Km) dargestellt. Das ganze ist als Planetenrundwanderweg angelegt und mit 3 Km Länge leicht auch mit Kindern abgelaufen und endet wieder bei der Sonne. Auch wenn das ganze mit zwei Maßstäben dargestellt ist, und die realen Größenverhältnisse der Himmelskörper zu ihren Entfernungen nicht exakt wiederspiegelt, so ist es dennoch gut gelungen. Es wäre sonst eine doch ziemlich große Wanderung von der Sonne aus linear bis raus zum Neptun 4,5 Km und wieder zurück zur Sonne, also 9 km. 

Man stelle sich mal die Entfernung zu unserem nächsten Nachbarn Alpha Centauri mit 4,2 Lj  in diesem Maßstab 1.1,5 Milliarden vor. Es stünde in 26600 Km Entfernung. Ganz zu schweigen die kleinen Planetenmodelle dort zu erkennen. So geht es der Exoplanetenforschung. Es grenzt fast schon an ein Wunder was die heutige Beobachtungstechnik auf die Beine stellt.

Was mir gut gefallen hat sind die einzelnen Planetenstationen mit den maßstäblichen Planetenmodellen, sowie die Info und einem 3D Bild der jeweiligen Planeten auf dem Pultähnlichen Podest.
Die Planeten selbst sind schön dargestellt und zeigen Eindrucksvoll wie klein bis winzig sie im Vergleich zur Sonne sind, was Laien und vor allem auch Kindern deutlich aufallen dürfte.
Merkur als kleines dunkles knapp 5 mm großes Kügelchen, Venus seltsammerweise als Orange Gelbes statt Weis Gelbes 12 mm Kügelchen. Die Erde natürlich blau ca 13 mm aber leider ohne Mond und Mars schließlich Orange mit 7 mm. Jupiter natürlich eine stattliche Kugel mit 14 cm mit angedeuteten Wolkenbändern und Saturn gelb 12 cm mit einem relativ dicken Ring 28 cm. Zu guter letzt noch Uranus und Neptun mit knapp 5 cm bläulich, welche mir am besten gefallen haben.
Ich werde denn Planetenweg mal bei Gelegenheit mit meinen Enkelkindern besuchen. Sie fragen mich ja manchmal nach den Sternen und Planeten. Durchs Teleskop haben meine beiden größeren ja schon gesehen.

Etwas schwierig ist die Parkmöglichkeit. Einen Parkplatz gibt es am Startpunkt der Sonne nicht. Am nähesten ist es vom Ortsrand Gochsheim aus, wenn man auf den umliegenden Feldwegen vor und nach der Unterführung der A70 parkt. Vielleicht ensteht ja noch eine kleine Parkmöglichkeit direkt am Startpunkt Sonne. Eine Rastbank und ein Denkmahl gibts es ja bereits. Meiner Meinung nach ist es ein gut gelungenes Projekt und es freut mich sehr, dass direkt bei Schweinfurt und quasi vor meiner Haustüre so etwas entstanden ist. Ich hoffe nur, dass es erhalten bleibt und nicht durch Dummheit einiger weniger kaputt gemacht wird. Aber das wird sich zeigen...



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                           
Drucke diesen Beitrag

  Vixen SX2
Geschrieben von: Spica59 - 25.09.2021, 20:43 - Forum: Suche - Keine Antworten

Hallo liebe Forenmitglieder,

bin auf der Suche nach einer Vixen SX2-Montierung mit Starbook One für den mobilen Einsatz. Wenn sich jemand von ihr trennen möchte, Angebote hier über das Forum oder gerne auch per Mail an joachim.lexer1(ätt)ewe.net. 

Herzliche Grüße 
Joachim

Drucke diesen Beitrag