Hallo, Gast
Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 311
» Neuestes Mitglied: NewHorizonObs
» Foren-Themen: 5.657
» Foren-Beiträge: 38.849

Komplettstatistiken

Aktive Themen
133. Astro-Stammtisch des...
Forum: Treffen, Termine und Veranstaltungen
Letzter Beitrag: Ulf
Gestern, 17:50
» Antworten: 5
» Ansichten: 599
Jupiter am 21. und 22.7.2...
Forum: Unser Sonnensystem
Letzter Beitrag: Hubert.H
26.07.2021, 21:54
» Antworten: 1
» Ansichten: 76
OSC-Kamera an Schmitt-Kam...
Forum: Fotografie
Letzter Beitrag: Christoph
26.07.2021, 14:21
» Antworten: 0
» Ansichten: 86
ToupTek Farb Guiding- ode...
Forum: Biete
Letzter Beitrag: Astrokarsten
23.07.2021, 08:55
» Antworten: 1
» Ansichten: 96
Supernova in NGC 7814 ges...
Forum: Beobachtungsberichte
Letzter Beitrag: Florian B.
17.07.2021, 18:54
» Antworten: 2
» Ansichten: 163
SN in NGC 7814
Forum: Aktuelles aus der Astronomie
Letzter Beitrag: Christoph
15.07.2021, 05:22
» Antworten: 1
» Ansichten: 112
NLCs - ein erster Vorgesc...
Forum: Blauer Planet
Letzter Beitrag: Florian B.
14.07.2021, 19:22
» Antworten: 2
» Ansichten: 216
TS OAG 16 mit Verlängerun...
Forum: Biete
Letzter Beitrag: Astrokarsten
13.07.2021, 06:46
» Antworten: 0
» Ansichten: 115
Selbstbau Sonnenfilterhal...
Forum: Zubehör & Sonstiges
Letzter Beitrag: Hubert.H
05.07.2021, 20:32
» Antworten: 1
» Ansichten: 266
Sonne am 3.7.2021 mit AR2...
Forum: Unser Sonnensystem
Letzter Beitrag: Hubert.H
05.07.2021, 19:46
» Antworten: 2
» Ansichten: 391

 
  OSC-Kamera an Schmitt-Kamera
Geschrieben von: Christoph - 26.07.2021, 14:21 - Forum: Fotografie - Keine Antworten

Hallo!
Es ist zwar eigentlich nicht die reine Lehre, aber ich hatte ja eine betagte Celestron 5" Schmidt-Kamera mit einem 1 1/4" Okularhalter für die Aufnahme mit einer elektronischen Kamera versehen:
https://forum-stellarum.de/showthread.ph...ht=Schmidt
oder auch:
https://www.klostersternwarte.de/aktuell...idt-kamera
Nachdem die Technik nun ein dreiviertel Jahr pausieren musste, gab es in der vergangenen Vollmondnacht wieder die Gelegenheit daran weiter zu basteln.

Zunächst war aber das neueste macOS Big Sur der ALccd-QHY 5III 178 color im Wege. Bis ich rausbekam, wie FireCapture v2.7Beta ohne Absturz mit der Kamera zurechtkam, dauerte es eine ganze Weile und war in der Nacht auch etwas nervig (USB-Traffic nach Gefühl einstellen). Dann enttäuschte mich die Abspeicherung der Daten, die nur in SW zu funktionieren schien. Seltsamerweise kommt mit einem SER-Video dann auch Farbe in die Bilder.
Und last but not least ist das Fokussieren in Bruchteile von Haaresdurchmessern schon eine Herausforderung. Ich lernte: ich stehe noch am Anfang! Wink

Vor dreißig Jahren wäre ich stolz wie Harry gewesen! Heute ist da noch viel erhofftes Potential zum Ausschöpfen. Folgende Dinge sind zu vermeiden:
- keinen UHC-Filter vor den Chip klemmen, das ist wegen der "schnellen" Optik von f/1,65 schwierig
  und verstärkt die Vignettierung
- die Dunkelbild-Funktion von FireCapture nimmt zu viel von schwachen Nebeln weg
- Belichtungszeiten über 10 Sekunden (längere Zeiten, zB 30 sec, sind sehr schwer handelbar)

Dann waren die Bilder im Kasten. Lynkeos ist eines der wenigen Stackingprogramme für OSX, die schnell gehen. Das jetzt ersteinmal zum Einsatz. REGIM und APP werden bei den hoffentlich besseren Nachfahren noch genutzt werden. Die Nachführung übernahm eine betagte GPDX, die kräftig "walking noise" erzeugte, obwohl sie auf Polaris ausgerichtet war.
So, genug geschrieben. Die Bilder der letzten Nacht:

M16 mit 300 sec, Ausschnitt:
   

M17 mit 480 sec, Ausschnitt:
   

NGC6992 mit 300 sec L und 300 sec RGB:
   

Drucke diesen Beitrag

  Jupiter am 21. und 22.7.2021
Geschrieben von: Christoph - 26.07.2021, 13:59 - Forum: Unser Sonnensystem - Antworten (1)

Hallo!
Nachdem ich nach gefühlt viel zu langer Zeit nicht mehr in der Nacht in der Sternwarte war, ging es die vergangene Woche wieder auf Asteroidenjagd und anschließend zu den Gasplaneten Saturn und Jupiter.
Nachdem 2021 OS nach seiner Entdeckung bestätigt werden konnte (immerhin ein PHA, potentially hazardous asteroid mit mehr als 150 m Durchmesser), dann noch weitere Asteroiden im Netz waren wecselte ich zur Fraktion der Gasplaneten.

Saturn hatte leider schon seinen "Zenit" überschritten, war aber dennoch mit locker vier Monden und großen Teilen seiner Cassini-Teilung zu bewundern.
Bei Jupiter fand am 21.7.2021 ab ca. 2:00 MESZ eine Sonnenfinsternis durch Io statt. Auf einer Serie von recht guten Bildern konnten sogar Oberflächendetails auf Io erahnt werden. Da hätte mehr Brennweite dem ganzen gut getan! Das unten stehende Bild wurde um 2:19 UT aufgenommen. Dabei ist auch wieder das Oval BA und weitere andere helle Flecken.

   

Beim Verlassen der Sternwarte kurz vor vier Uhr MESZ fielen mir leuchtende Nachtwolken Richtung Norden, tief am Horizont auf, die ich natürlich mitnehmen musste, auch wenn nur ein Smartphone zur Hand war.

   

Am 22.7.2021 sollte der GRF in den Mittelpunkt gerückt sein. Doch das Seeing war unterirdisch! Nur eine von zehn Videosequenzen war einigermaßen brauchbar und überraschte mich: der GRF ist relativ hell und auch "zerfurcht". Farblich setzt er sich kaum von den Tönungen im NEB ab. Das Bild ist um 2:40 UT aufgenommen worden:

   

Drucke diesen Beitrag

  Supernova in NGC 7814 gesichtet
Geschrieben von: Philipp - 17.07.2021, 14:15 - Forum: Beobachtungsberichte - Antworten (2)

Hallo,

die momentane Wetterlage ist ja nicht gerade Astronomiefreundlich. Dennoch tat sich letzte Nacht beim zweiten Anlauf ein kleines Beobachtungsfenster, mehr Schlecht als Recht für ca zwei Stunden auf. Nach dem ich den Infrarotsatellitenfilm studiert hatte und Blick zum Himmel, entschloss ich mich dann doch für einen zweiten Beobachtungsversuch.
So stand ich schließlich gegen  02:00 am Start. Die Galaxie steht selbst zu dieser Zeit noch recht flach und so konnte ich sie zu Beginn knapp über dem Haus nach einigen Suchen dann sichten.  Die Durchsicht war eher mäßig und rasch kammen wie aus dem Nichts wieder Wolken. Also abwarten und in den freien Bereichen bei ein paar Standartobjekte die Zeit vertreiben. Auch dem tiefstehenden Jupiter im Dunst stattete ich einen kurzen Besuch ab. Dann war es zu und ich packte schon die Okulare ein.
Doch im Nordosten wurde es wieder klar, so dass ich doch noch einen Versuch startete. Nach einiger Zeit war dann die Region im Pegasus richtig frei und so suchte ich die Galaxie erneut auf. Bei dem doch etwas "matschigem" Himmel war die Galaxie nur als schwaches schimmerndes Oval auszumachen, dass sich erst bei genaueren Hinsehen zeigte. Doch genau mittig von NGC 7814 war die Supernova 2021rhu mit 12,5 mag in 47 Mio Lj Entfernung leicht zu sehen. Sie fällt gleich auf, dann erst zeigt sich die Galaxie. NGC 7814 mit 10,5 mag hatte ich natürlich schon früher unter besseren Bedingungen deutlicher gesehen und ist bei 350 mm Öfnung normalerweise kein Problem. Doch diese Nacht und bei relativ geringer Höhe ist es eben nicht so einfach.
Zudem ist das Zeitfenster derzeit noch nicht all zu groß. Bis die Region einigermaßen hoch steht, wird es gegen 04:00 langsam wieder hell und störendes Mondlicht kommt in den nächsten eineinhalb Wochen noch dazu. Deshalb war ein gewisser Druck für die Erstbeobachtung gegeben.

Um so erfreulicher, dass die SN so leicht zu Beobachten ist und ich sie vielleicht jetzt in Maximum Nähe erwischt hatte. Bleibt also Spannend wie sich ihr Helligkeitsverlauf in den nächsten Tagen und Wochen weiterentwickelt. Es bleibt also noch Zeit für Beobachtungen, (Die Nächte werden langsam auch wieder länger) bis sie langsam wieder verblasst. Vielleicht ähnlich wie letztes Jahr bei SN 2021hiz in IC3322A die mittlerweile bei 16,2 mag liegt. Die Nova Cassiopeia ist auch immer noch recht hell und das schon seit vielen Wochen.

Hier noch ein Bild das ich beim Recherchieren gefunden habe.



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Drucke diesen Beitrag

  SN in NGC 7814
Geschrieben von: Hubert.H - 14.07.2021, 19:57 - Forum: Aktuelles aus der Astronomie - Antworten (1)

Im BAV-Forum wird berichtet, dass in NGC 7814 eine etwa 12mag helle Supernova beobachtet werden kann.

Drucke diesen Beitrag

  NLCs - ein erster Vorgeschmack
Geschrieben von: Florian B. - 13.07.2021, 20:26 - Forum: Blauer Planet - Antworten (2)

Servus,

ich habe noch so viele Daten, u.a. zu NLCs aus diesem Jahr. Aber die vielen Daten für die Zeitraffervideos brauchen Zeit in der Bearbeitung. Ein Vorgeschmack auf die Eindrücke der nachtleuchtenden Wolken aus diesem Jahr hier ganz kurz mal vorgestellt.

links vom 22.06.2021, abends mit 200mm F2.8 an der 6d, 1 Sekunde; rechts vom morgen am 03.07.2021, 35mm, 4 Sekunden an der 6d:

       

Noch könnte etwas gehen. Die Saison ist noch nicht vorbei.

Wichtigstes Kriterium, das OSWIN Radar mit einem starken, späten Signal:

OSWIN

Heute, 13.07.2021 haben wir so einen Fall:

   

Bei den Bedingungen würde ich sicher raus gehen. Aber heute ist es leider völlig bedeckt. Passiert eben!
Weitere Übersicht, ob die NLC Saison schon beginnt oder noch besteht findet man bei den AIM Satelliten Bildern (sog. Daisies), aber leider mit 3 Tagen Verzögerung!
Mehr Infos findet ihr hier:

NLC Vorhersage

Grüße und bis bald,
Florian

Drucke diesen Beitrag

  TS OAG 16 mit Verlängerungen
Geschrieben von: Astrokarsten - 13.07.2021, 06:46 - Forum: Biete - Keine Antworten

Hallo Astrofreunde,

auch der Off-Axis-Guider von TS verkaufe ich im Auftrag. Es handelt sich um den TSOAG16 mit 20mm und 5mm Verlängerung. Die Daten können den unten stehenden Links entnommen werden

TSOAG16

TSVF220

TSVF205

Der Neupreis der Kombi beträgt derzeit aufgrund einer Preisreduzierung des OAG 150,- Euro (statt 217 Euro). Ich würde das Teil für 120,- Euro verkaufen.


   

Drucke diesen Beitrag

  ToupTek Farb Guiding- oder Planetenkamera
Geschrieben von: Astrokarsten - 13.07.2021, 06:43 - Forum: Biete - Antworten (1)

Hallo Leute,

ich verkaufe im Auftrag eines Bekannten eine Farb-CMOS Guiding bzw. Planetenkamera.

Es handelt sich um das Modell GCMOS 01200 KPB

Der Neupreis lag bei 149,- Euro - ich verkaufe die Kamera für 90,- Euro.

   

   

Drucke diesen Beitrag

  Sonne am 3.7.2021 mit AR2835-2837
Geschrieben von: Christoph - 03.07.2021, 14:41 - Forum: Unser Sonnensystem - Antworten (2)

Hallo!
Endlich ist mal wieder was los auf unserer Sonne.
Heute morgen im Weißlicht mit der ASI294MC Pro am EDT 180mm / 1620 mm, ca 200 Bilder gestackt:

   

Und etwa viermal rausvergrößert und mit einem Stack von ca. 10.000 Bilder etwas schärfer, die AR2835:

   

Drucke diesen Beitrag

  Tornado & Trichterwolke nahe Rottendorf am 25.06.2021
Geschrieben von: Florian B. - 28.06.2021, 22:00 - Forum: Blauer Planet - Antworten (2)

Servus,

eigentlich wollte ich NLCs präsentieren, aber aus gegebenen Anlass vom Freitag möchte ich hier den Tornado, ca. 2500m von mir entfernt kurz zeigen. Entstanden am Freitag den 25.06.2021, ca. 16:43 bis 16:44 Uhr. Ich saß in meinem Arbeitszimmer und schaute ab und zu aus dem Fenster. Auf einmal dachte ich, ich träume. Eine Trichterwolke, ganz deutlich.  Exclamation
Ich hab das Headset vom Kopf gerissen und sofort in rechts die Kamera aus der Tasche genommen und bin durch die Wohnung zum Balkon gerannt - Bingo!
Ca. 30 Sekunden später war auch die zweite Kamera da, meine alte 6d. Die EOS R hat dann nur noch Video auf dem Stativ aufgenommen.

Fasziniert und erschrocken verfolgten meine Frau und ich das Spektakel. Nach etwa 4 Minuten war der Spuk vorbei. Die Schauerzelle war zu schwach, der Tornado hatte offenbar wirklich Bodenkontakt, war aber immer wieder instabil und Riss ab. Das Video lief erst nach einer Minute. So schnell ich auch meine Ausrüstung aufbauen kann, alles braucht Zeit.

Ich habe später mit dem Roller das Gebiet nach Schäden abgesucht. Es gab ein paar geknickte Stellen und Spuren wohl auf dem Feld und am Waldrand. Aber das könnte auch von vor ein paar Tagen durch das Unwetter passiert sein.

Kategorie F0 wäre demnach zu hoch angesetzt. Nach kurzer Recherche habe ich erfahren das es bei keinen oder minimalsten Schäden, aber dennoch sicherem Tornado die Kategorien F-1 und F-2 (also "minus" 1 und "minus" 2) gibt. Könnte hinkommen.
Beim DWD und Wetteronline.de gibt es schöne Artikel, der erklärt das Tornados, v.a. bei uns häufig nicht aus Superzellen entstehen sondern lediglich Gewitter- oder nur Schauerzellen. Hier der Artikel.
Möglicherweise begünstigt u.a. die Geographie hier solche kleinen Tornados. Ist aber noch nur eine Theorie. Es sehr kommt auf viele Faktoren an.

Hier die Bilder und ein Video.



           

Grüße,

Florian

Drucke diesen Beitrag

  Selbstbau Sonnenfilterhalter für Folie - 3D Druck und Magnethalterung
Geschrieben von: Florian B. - 27.06.2021, 20:10 - Forum: Zubehör & Sonstiges - Antworten (1)

Servus,

kurz vor der SoFi am 10.06.2021 habe ich endlich meinen Selbstbau Sonnenfilterhalter fertig gestellt. Eine Halterung aus drei Teilen:

  • eine Halterung für die Tauschutzkappe (hier an Geräten für ca. 4" Öffnung)
  • und je ein Unter- und Oberteil, welche die Folie klemmen und dann an der Tauschutzkappenhalterung magnetisch fixiert sind.
Konstruiert mit FreeCAD und am 3D Drucker gedruckt mit Standard PLA. Laut meinem Freund, der das gedruckt hat ist es bis 80 Grad Formstabil. In der Hitze der Sonne gab es keinerlei Probleme.

Die beiden Oberteile habe 6 Löcher für Schrauben. Die Filterfolie sitzt dazwischen, hat an den Stellen markiert ebenfalls mit Skalpell Löcher bekommen. So kann der Filter auch durch Wind nicht rausrutschen o.ä. und kleben ist nicht notwendig. So kann man die Folie auch mal leicht wechseln.
An einem der Oberteile sind 3 Einbuchtungen - an den Bildern sieht man das - leicht ausgefräst, da ich einen Messfehler beim konstruieren machte. Darin sind jeweils kleine Neodymmagnete eingeklebt mit Standard-CyanAcrylat.

Am Halter sind als Gegenstück richtig gepolt ebenfalls 3 Magnete. So kann man den Filter vom Haupthalter einfach abnehmen - z.B. während der Totalität bei einer totalen SoFi. Ohne viel Kraft oder Ruckeln am Gerät. Und genauso schnell wieder drauf setzen - und alles hält top.

       

Die Haupthalterung ist vom Durchmesser größer gehalten, den Tauschutzkappen sind immer unterschiedlich im Durchmesser. An gängigen 4" Geräten passt das aber. Die Anpassung erfolgen über drei Kunststoffschrauben, die in der Halterung in speziellen Metallhülsen mit Innengewinde, M5, verschraubt sind. Die Metallhülsen findet man hier - Ruthex Gewindeeinsätze. Man macht sie heiß und kann sie einschrauben/einpressen in einen Thermoplast-Kunststoff. Hat auf Anhieb recht gut funktioniert, auch wenn es noch nicht so schön aussieht. Es bilden sich evtl. Grate nach dem erkalten, die kann man mit einem Skalpell oder Feile leicht entfernen. Sicherheitshalber kann man aber auch die Löcher größer dimensionieren und Kleben.

Was haltet ihr davon?

Grüße,

Florian

Drucke diesen Beitrag