Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zeichenstunde
#1
N´abend miteinander,

heut hat es doch noch geklappt einen Blick in unser Sonnensystem zu werfen...na klar, Mars war das Objekt der Stunde. Alles andere hätte (bei leichtem Hochnebel) sowieso kaum Sinn gehabt.

Für den Mars bildet diese Bewölkung quasi einen natürlichen Filter, der den Planeten nicht so hell strahlen lässt. Dadurch treten Kontraste etwas besser zum Vorschein.

Während meiner Marsbeobachtungen habe ich dieses Jahr schon mehrere Skizzen für mein "Logbuch" angefertigt. Auch vorhin packte ich mein Zeichnebrettchen und setzte mich ans Teleskop.

Ab 20:00 Uhr (nachdem ich meine Kinder in die Heia gebracht habe) war meine Ausrüstung startklar. Zuerst mal den Anblick genießen und die Photonen aufsaugen...entspannen... Sleepy

Das Seeing ließ eine Vergrößerung von 208x gut zu. Bei 312x störte der Hochnebel dann doch zu sehr. Das Bild erschien blasser und schwammig.
Auch wenn kurze, saubere Sekunden dazwischen waren ging ich auf 12mm zurück. Hier konnte ich konzentriert die Einzelheiten betrachten.

Dann zwischen 20:40 Uhr und 21:20 Uhr ran an den Bleistift. In dieser Zeit entstanden zwei hübsche Skizzen. Die dunkelbraune Syrtis Major, die breit von der weißen Südpolkappe Richtung Marsäquator zeigt, stand auffällig in der Mitte der Planetenscheibe. Ihr gegenüber erkannte ich rund um die helle Nordpolkappe die Dunkelflächen Casius, Utopia und Uchronia.
Dabei ragte Casius deutlich aus diesem dunkleren Band richtung Süden hervor.

Kurz vor 21:30 Uhr machte der Himmel zu und Nebel zog auf. Zufrieden, auch wenn man nicht von "Beobachtungsnacht" sprechen kann, beendete ich die Zeichenstunde.Smile
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren
#2
Ach ja, hier noch eine der beiden Skizzen:

   

Mars am 04.02.2010
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren
#3
Hallo Uwe,

schöner Bericht aber vor allem eine aufschlussreiche Marszeichnung. Das zeigt mir, dass ich bei Mars wirklich dran bleiben muss. Wie Du meinen BB entnehmen konntest, war bis auf einen hellen Schimmer (Polkappe) die Planetenscheibe homogen orange gefärbt aber irgendwie auch immer schwammig und nicht optimal scharf. Mal sehen ob das Wetter mit mir ein Einsehen hat. Bei mir war es gestern dicht. Da ging gar nichts.
[Bild: signatur_fs.gif]
Zitieren
#4
Hallo Florian,

ja, du solltest unbedingt die nächsten paar Wochen noch nutzen. Der Mars ist immernoch gut in Position und das Planetenscheibchen relativ groß. Vielleicht hilft auch ein Filter?? Aber da kenn ich mich zu wenig aus. Ich besitze für meine 2" Okus keinen. Mir ist nur am bisher besten Marsbeobachtungsabend (26.12.09) aufgefallen, dass hier ebenfalls Cirren hoch oben in der Atmosphäre das Licht etwas gedämpft haben.

Einfach dran bleiben!!! Dann wird´s schon!!
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren
#5
Hallo Uwe,

schöner Bericht und klasse Zeichnung.
Ich habe deine Zeichnung mal mit dem Programm Mars Previewer II verglichen. Ich würde sagen Treffer!


.jpg   Mars_2010.02.05_21.00.jpg (Größe: 11,54 KB / Downloads: 99)
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Zitieren
#6
Hallo Ulf,

stimmt! deine Ansicht aus dem Programm passt ziemlich genau. Ich hab ja auch den Marspreviewer. Ich benutze das Programm, um die Regionenbezeichungen zu finden. Festgestellt hab ich, dass die Darstellung, wenn ich z. B. 04.02., 21:00 Uhr im Programm eingebe, ein ganzes Stück abweicht.

Wie ist das mit der Uhrzeit (MEZ? Zeitzone?) in der Simulation?? Welche Einstellung muss man machen, damit man den Blick von unseren Breiten auf den Mars auch im Programm erhält?? Dann hätte man den direkten 1:1 Vergleich.

Wichtig ist mir, dass meine Zeichnungen den Blick ins Okular möglichst exakt und wirklichkeitsnah darstellen. Nach der Beobachtungsnacht gehts ans Suchen im Programm, was man da denn skizziert hat.

Wenn ich etwas zuordnen kann, ist natürlich die Freude und Begeisterung über das Gesehene um so größer (...weils dann die Realität istSmile)

Am 30.01. (ein Tag nach der Opposition) hat meine Zeichnung beispielsweise viel weniger Ähnlichkeit mit den Darstellungen im Marspreviewer aufgwiesen. Dann fällt es nicht leicht eine Dunkelregion zu bestimmen. Aber was ich zeichne, hab ich auch beobachtet!! Die Skizzen für mein Logbuch sind quasi "meine Marsbilder"!Dodgy

-> Da kann auch schon mal Ausschuss dabei sein. (Weggeworfen wird keine Zeichnung!!, sondern immer sorgfältig zum Bericht in mein Büchlein eingeklebt!!)

Durch das Seeing entsteht zudem schon mal ein falscher Eindruck. Doch bis jetzt passt ´s in der Regel Sleepy Meine Augen sind also noch in Ordnung!
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren
#7
Hallo Uwe,

das einzige was man in das Programm eingeben kann ist das Datum und die Uhrzeit.
Ich denke da der Mars doch ein Stück weit weg ist, ist es mehr oder weniger egal von wo aus Du ihn beobachtest, der anblick ist immer der gleiche.
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Zitieren
#8
Hallo Uwe,

hab mit Mars Previewer den Zentralmeridian nach dem Kosmos Himmelsjahr für 1:00 MEZ heute Nacht eingestellt. Du musst neben Datum und Uhrzeit im Feld Time Zone -1 eintragen, anschließend Go. Dann stimmt es fast genau mit den Angaben im Himmelsjahr überein. Im Hj. ist der ZM für 1:00 MEZ mit 320° angegeben und Mp gibt 319,98° ZM an, also passt. Keine Ahnung, warum erst bei der Zeitzoneneingabe -1h der ZM stimmt. Wenn du immer -1 eingibst stimmt der ZM bei jeder Uhrzeit und Datum.
In Redshift 7 und Stellarium stimmt die Oberflächentopografie mit Marspreviewer gut überein. Allerdings wird in Stellarium kein ZM angegeben.
Mit der Maus werden bei MP die Bezeichnung der groben Oberflächenmerkmale angezeigt. So kannst du bei guten Seeing die Gebiete im Okular einigermaßen idendifizieren. Kam jedenfalls zurecht. Habe allerdings früher in einer der Astronomie heute Ausgaben die Marstopografie mit Meridianangaben für meinen Arbeitsordner zum besseren idendifizieren herrauskopiert.
Wenn das Wetter so bleibt, werde ich mich heute Nacht auch an Mars zu schaffen machen.

Spechtelgrüße PhilippWink
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste