Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Spiegelreinigung
#1
Nachdem ich die letzen Monate meinen 24" Dobson an einigen Stellen restauriert und auch optimiert habe, 
ergab sich die Gelegenheit  nach ca. 12 Jahren meinen  Hauptspiegel einer nötigen Reinigung zu unterziehen.

Deshalb möchte ich hier einmal mein Vorgehen und Erfahrung für den einen oder anderen Interessierten vorstellen:



Grundsätzlich gilt: Reinigung nur wenn ungedingt nötig, sei es bei sichtbarer optischer Beeinträchtigung oder bei Gefahr der Schädigung der optischen Oberfläche z.B. durch säurehaltigen Pollen oder ähnliches.



Das wichtigste zuerst: Zeit nehmen für die Reinigung. Alle unnötigen Gegenstände
aus dem Gefahrenbereich entfernen. Armbanduhr und Ringe an den Händen entfernen.
Hosengürtel, Jeansknöpfe und Knöpfe an den Hemdsärmeln vermeiden. Badewanne vorher reinigen. Brausekopf aus dem Gefahrenbereich bringen. Stolperfallen entfernen.
 
Sauberkeit ist obersten Gebot: Wanne reinigen. Hände gründlich waschen. Spiegeloberfläche möglichst nicht mit bloßen Händen berühren: z.B. Transport mit Baumwollhandschuhen (für optische Arbeiten, ca. 2 Euro in der Drogerie) und aloaverafreie Latexhandschuhe für die feuchten Arbeiten verwenden.
 
 
Trotzdem: keine Gewährleistung für unfallfreies Gelingen und bitte immer daran denken:  "Der Teufel ist ein Eichhörnchen"!




Die eigentliche Reinigungsprozedur:
 
1. Abpusten der Spiegeloberfläche von evtl. losem Staub mit z.B. Gummiball.
    Dann in die Badewanne auf zwei große Saunatücher legen.
 
2. Mehrmals,  zuerst vorsichtig, dann stärker mit kaltem Wasser in der Wanne abbrau-  
    sen. [b]Dazwischen das Wasser von der Oberfläche ablaufen lassen. ( Warmes, auch[/b]
    lauwarmes Wasser enthält bei unserem kalkhaltigem Wasser grobe Kalkpartikel aus
    dem Heizungsboiler im Keller, die loses "Kalkgeröll" auf der Oberfläche hinterlassen
 
3.  Stöpsel zu. Die Wanne bis an den Spiegelrand mit kaltem Wasser volllaufen lassen.
     Ein Gemisch aus reichlich Spülmittel (am Besten farb- und duftstofffrei) und
     Wasser in einem Becher herstellen und auf dem Spiegel verteilen.
 
4.  Ca. 1/2 bis 1 Std einwirken lassen.
 
5.  Wasser ablaufen lassen. Dann kaltes Wasser bis ca. 3cm über die Spiegeloberfläche
     einlaufen lassen und dann Spiegel mit reiner Baumwollwatte drucklos reinigen:    
     Dabei die medizinischeWatte langsam einweichen lassen und dabei von selbst auf die
     Spiegeloberfläche absinken lassen. Die Watte langsam und drucklos ( nur mit Eigen-    
     druck der Watte!) von innen nach außen über die Spiegeloberfläche führen. Den
     Wattebausch nur für einen "Strich" benutzen , dann verwerfen und ein neues
     Wattebällchen verwenden. Watte sehr großzügig verwenden!
 
6.  Wasser ablaufen lassen, den Spiegel schräg anheben und  die Spiegeloberfläche sofort
      mit sehr reichlich destilliertem Wasser  (ca. 30-40L für 24 Zoll) abspülen. Der
      Spiegel darf dabei keine Zeit haben irgendwie trocken zu werden, da ansonsten
      Kalkspuren zurückbleiben, welche sich dann auch mit destilliertem Wasser nicht
      abspülen lassen (eigene leidige Erfahrung!)
 
7.   Dann Spiegel vorsichtig aus der Wanne heben und hochkant auf  Handtüchern seit- 
      lich ander Wannenwand lagern damit das restliche destillierte Wasser ablaufen
      kann. Restliche Wassertropfen nur mit lauwarmen Fön trocknen und am Ende die
      allerletzen Wassertropfen mit einem holzfreien Gesichtskosmetiktuch berührungs-
      frei absaugen. Spiegel dabei immer im Auge behalten und auf eventuelles Abrut-
      schen des Spiegels achten.
 
8.   Was dann noch nach Allem als Restflecken auf der Spiegeloberfläche übrigbleibt
      ist lediglich als kleiner Schönheitsfehler anzusehen, der die optische Abbildung
      in keiner Weise stört. Jeder zusätzliche Aufwand birgt nur die Gefahr einer un-
      nötigen Beschädigung der optischen Fläche und bringt keinerlei Gewinn!
 
 
 
Zum Schluss z.T. aus eigener Erfahrung:
 
- Isopropanol, auch 100%iges ergibt Schlieren, deshalb nicht verwenden!
- Frage: Ist Handwaschseife (enthält rückfettende Substanzen) oder besser Spülmittel
  (Enthält Mittel die dem Geschirr beim Abwasch Glanz verleihen sollen) zu verwenden?
- Laut einer Quelle enthält  Medizinische Watte desinfizierende und konservierende 
  Substanzen welche zu Schlieren führen sollen, deshalb besser reine Baumwollwatte
  verwenden.
 
 
Frohe Weihnachten 
und gutes Gelingen!

Dezember 2017
Bernhard
Folgenden 11 Usern gefällt Bernhard's Beitrag:
Christoph (26.12.2017), Florian B. (27.12.2017), Gerhard (26.12.2017), Herbipollution (08.01.2018), Karsten (29.12.2017), Martin.F (27.12.2017), Rainer K. (03.01.2018), Ralf (31.12.2017), Simon (26.12.2017), Ulf (26.12.2017), Uwe (26.12.2017)
Zitieren
Folgenden 11 Usern gefällt Bernhard's Beitrag:
Christoph (26.12.2017), Florian B. (27.12.2017), Gerhard (26.12.2017), Herbipollution (08.01.2018), Karsten (29.12.2017), Martin.F (27.12.2017), Rainer K. (03.01.2018), Ralf (31.12.2017), Simon (26.12.2017), Ulf (26.12.2017), Uwe (26.12.2017)
#2
Hallo Bernhard,

da warst du ja wieder fleißig am Werk. Den Reinigungsvorgang hast du detailliert beschrieben. Er ist gut nachzuvollziehen. Interessant sind deine Erfahrungen mit Isopropanol und medizinischer Watte. Das habe ich nicht gewusst.

Alleine der 60cm - Spiegel flößt einem sicher allen Respekt ein und es bedarf beim Umgang mit diesem in der Badewanne größter Vorsicht. Da darf wirklich nichts schief gehen. Ich weiß noch wie wir das Linsenpaket von Ralfs 8" Apo auf der Arbeitsplatte bei Peter Große "auseinandergezogen" und neu gefügt haben.... Zitat: "Da müssen wir jetzt mal die A....backen zusammenkneifen!" Tongue

Da freu ich mich schon auf die nächste Beobachtungsnacht mit dem blitzblanken 24" er.
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren
#3
Servus,

sehr, sehr guter Bericht!  Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch Das Thema brennt doch etlichen immer wieder unter den Fingernägeln.
Jetzt kenne ich auch noch das Gesicht des Teufels - immer diese Eichhörnchen...  Cool

Grüße,

Florian
Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Zitieren
#4
Hallo zusammen,

ein frohes Neues aus Bad Kreuznach!

zum Thema Spiegelreinigung:

Diese war bei mir im Vergangenen Jahr notwendig, kurz nachdem ich das bis dato unbekannte Sternbild "Der Große Waschbär" entdeckt hatte.
Mir ist doch echt auf dem ITV in Gedern letztes Jahr in den paar Minuten, in denen ich beim Nachbarn durch sein Teleskop schaute, ein Waschbär über den Spiegel getappt - ich dachte mich trifft der Schlag.

Gute Tipps gabs am nächsten Tag auch viele .... mach doch mal Stacheldraht um die Spiegelzelle... war der beste.

Siehe Bild. Die Reinigung habe ich dann einfach nur mit Wasser und VIEL Watte wie beschrieben gemacht, ging problemlos.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Beste Grüße, Rainer
http://www.sternwarte-kreuznach.de/

Folgenden 5 Usern gefällt Rainer K.'s Beitrag:
Andreas Paul (04.01.2018), Christoph (04.01.2018), Florian B. (03.01.2018), Martin.F (04.01.2018), Ulf (03.01.2018)
Zitieren
Folgenden 5 Usern gefällt Rainer K.'s Beitrag:
Andreas Paul (04.01.2018), Christoph (04.01.2018), Florian B. (03.01.2018), Martin.F (04.01.2018), Ulf (03.01.2018)
#5
(03.01.2018, 19:53)Rainer K. schrieb: ...
Mir ist doch echt auf dem ITV in Gedern letztes Jahr in den paar Minuten, in denen ich beim Nachbarn durch sein Teleskop schaute, ein Waschbär über den Spiegel getappt - ich dachte mich trifft der Schlag.
...

Servus,

alter Schwede, da hast du Glück gehabt das keine Kratzer der Klauen im Spiegel waren. Neben Schnecken und Glühwürmchen im Tubus ist dass die wohl kurioseste Sache, die ich bisher gehört und gesehen habe. Krass!!! 

Grüße,

Florian
Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Zitieren
#6
Einen hab ich noch:

Vor ein paar Jahren habe ich einen Spiegel mit dem vielgelobten Optical Wonder von Baader gereinigt.
Ging alles gut, das Zeugs nehme ich auch immer für Okulare etc..., wirklich gut und problemlos. Aber: Bei  meinem GSO hat es die Mittenmarkierung aufgelöst, bis ich das Geschmiere halbwegs weghatte...
Da kann ich nur raten : Ganzganzganz vorsichtig und ganz weit weg von dem Aufkleber.
Beste Grüße, Rainer
http://www.sternwarte-kreuznach.de/

Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste