Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Monitor
#1
Hallo,

ich bin zurzeit auf der Suche nach einen Notebook und bin mir nicht sicher was besser wäre, ein Monitor in glanz oder matt.

Glanz hätte den Vorteil das bei der Bildbearbeitung feine Details besser zu sehen wären da er schärfer und kontrastreicher abbildet und beim Matten ist der Vorteile das er nicht spiegelt.
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Zitieren
#2
Hi!

Du bringst es schon auf den Punkt - eine Kröte muss man schlucken.

Wenn Du auf so etwas achtest, musst du letztlich den Monitor nach deiner Lichtsituation im Zimmer kaufen. Ich hatte mal einen ACER Notebook, das einen glänzenden Schirm hatte. Das war nur perfekt im Dunkeln mit ggf. einer Lichtquelle, die aber hinter dem Monitor liegen muss und wo vor dem Schirm nichts ist, was das Licht spiegelt, Reflexe macht (also glänzende Schrankfronten, verchromte Teile ... oder so).
Ich hatte immer Reflexe auf dem glänzenden Schirm und bei hellem Tageslicht, schräg einfallenden Licht ... war das halt suboptimal. Deswegen wäre mein Gedanke matt und entspiegelt, weil viel flexibler - oder dunkles Zimmer (Jalousien, Rolladen).

Ich würde eher überlegen ob da nicht die Bildschirmtechnik noch eine wichtige Rolle spielt. Das wir halt auf Astrofotos immer viel schwarz haben, wäre vielleicht OLED den LED-Teilen überlegen (wenn es das im Monitorbereich bezahlbar gibt). Schwärzer als schwarz bei OLED gibt es nicht ...

Aktuell habe ich ein ACER Netbook mit mattem Display und das ist von der Alltagstauglichkeit fast optimal. Da läuft aber auch nur 10% Astronomie drauf, weil beruflich genutzt.

Andreas-TAL
____________________________________________________

Die Nacht, in der das Fürchten wohnt, hat auch die Sterne und den Mond“
                                                                                                                              (Mascha Kaléko)  
Folgenden 1 User gefällt Andreas-TAL's Beitrag:
Ulf (11.03.2018)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Andreas-TAL's Beitrag:
Ulf (11.03.2018)
#3
Hallo...
eine Möglichkeit (falls es das Budget zulässt) ist der Kauf eines zusätzlichen Monitor der
stationär am Arbeitsplatz ist, jeder Laptop hat ja normalerweise einen Anschluss dafür
gute Monitore gibt es relativ preisgünstig als Leasing-Rückläufer mit Garantie
dann kann man da auch vernünftig arbeiten
die Art des Monitors des Laptop wählt man dann für die versch. Lichtverhältnisse im Outdoor-Einsatz
Grüße Thomas
Folgenden 1 User gefällt Thomas64's Beitrag:
Ulf (11.03.2018)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Thomas64's Beitrag:
Ulf (11.03.2018)
#4
Hallo Andreas und Thomas,

vielen Dank für eure Hinweise, das hilft mir schon sehr weiter.

Matt mit zusätzlichen Monitor, gute Idee.  Daumen hoch
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Zitieren
#5
Hallo Ulf,
hier noch eine Adresse mit solchen Leasing-Rückläufern
https://www.itsco.de/monitore
Zitieren
#6
Monitore,

immer entspiegelt nehmen, matt. Alles andere verursacht Augenkrebs beim Anschauen oder Bilder bearbeiten. Schon kleinere Lichtquellen  spiegeln sich massiv in den "glänzenden" Bildschirmen.
Mittlerweile sind bei den meisten Notebooks und externen Monitoren die Displays ohnehin matt/entspiegelt. Und beim glänzenden Display sieht man nicht unbedingt mehr Details! Also kein Auflösungsverlust in dem Maße, wie man im ersten Moment vermutet.
Alle Fotografie Profis arbeiten ausschließlich mit matten Monitoren. Die gehen noch einen Schritt weiter und nehmen hardwarekalibrier- und justierbare Bildschirme. Renommierter Hersteller hier z.B.: Eizo.

Selbst bei meinem Fernseher hasse ich mittlerweise das glänzende Display. Ja, Farbe und Kontrast sind etwas besser. Aber die Auflösung ist die selbe. Aber in der Realität hat man auch im Indoor Bereich immer und über all ständig fremde Lichtquellen. Außer man hat ein angepasstes Heimkino, o.ä. ....


Wenn du damit arbeiten willst, nimm also immer matt / entspiegelt. Reflexionen sind schlimmer als ein wenig geringerer Kontrast und Farbe. Bessere matte Bildschirme haben eine höhere Bildschirmhelligkeit um den Nachteil etwas zu minimieren. Auch die meisten Gamernotebooks oder externe Bildschirme dafür haben entspiegelte Bildschirme mittlerweile!

Am Ende liegt die Entscheidung aber bei dir.

Grüße,

Florian
Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Folgenden 1 User gefällt Florian B.'s Beitrag:
Ulf (12.03.2018)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Florian B.'s Beitrag:
Ulf (12.03.2018)
#7
Hallo,

ich schließe mich meinem Vorredner an. Monitor immer entspiegelt!
Und auch bei einem entspiegelten Monitor sind Lichtquellen im Rücken manchmal lästig.

Nicht entspiegelte Monitore sind was, wenn man die eigene Leidensfähigkeit so richtig ausgiebig austesten möchte ...
Allenfalls und wenn man denn unbedingt Geld loswerden möchte, einen zusätzlichen Monitor in glänzend
und das dann in einem Raum, der darauf angepaßt ist. Wer hat das schon? Und: Braucht`s das?

Und jetzt geht raus zum Spielen, die Sonne scheint gerade! Hier zumindest.

Viele Grüße,
Andreas
Folgenden 2 Usern gefällt Andreas Paul's Beitrag:
Florian B. (12.03.2018), Ulf (12.03.2018)
Zitieren
Folgenden 2 Usern gefällt Andreas Paul's Beitrag:
Florian B. (12.03.2018), Ulf (12.03.2018)




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste