Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fotogr. Filterwahl Astronomik Baader
#1
Hallo liebe Photoexperten,

ich habe eine Glaubensfrage an Euch:
Ich überlege mir eine Filterschublade für meine Canon Eos 1000Da zuzulegen und nun wäre die Frage, welche Filter? (Deepskytauglich)
Ich persönlich würde Astronomik oder Baader in die nähere Auswahl ziehen. Gibt es Alternativen, ich würde aber ungern in die Preisklasse Astrodon einsteigen.
Auf was würdet ihr Wert legen? Für mich steht vor Augen die Auswahl Ha, OIII und SII in CCD Variante.

Visuell besitze ich bereits Filter in jeweils 2" Astronomik UHC, Baader UHC-S, ICS OIII und Lumicon H-Beta. (und Astronomik CLS Clip für Canon) Zwei Zoll und Wechsler gehen vom Fokus kaum an mein Newton.

Als Schublade habe ich mir die von TS ausgedacht, die den T -Ring ersetzt, damit ich Fokusweg spare. (https://www.teleskop-express.de/shop/pro...chsel.html)

Viele Grüße

Michael
Zitieren
#2
Hallo Michael, 
für Schmalbandaufnahmen mit einer DSLR wäre zu bedenken das eigentlich nur die roten Pixel Ha sammeln. Ein UHC-Filter oder IDAS V4 mit Durchlass für alle Pixel wäre so eher zu empfehlen.
Es funktioniert zwar, aber du solltest dann auf jeden Fall dittern und deutlich mehr Aufnahmen sammeln. 
Ich habe selbst mal probiert, und es war mir ehrlich gesagt zu aufwendig. Die DSLR ist da auch nicht sooo empfindlich ... 
Ich suche mal ein Einzelbild mit Ha Filter raus, so das du siehst wie das aussieht wenn nur jeder vierte Pixel belichtet wird. 
Grüße: Thilo

AstroBin-Thilo
Zitieren
#3
Hallo Michael!
Bei der Canon 1000 Da kann wegen des Rauschverhaltens der Kamera Ha-Aufnahmen nicht wirklich empfehlen.
Wenn es um das wegfiltern von störenden Licht der Straßenlaternen ist wohl ein IDAS die bessere Wahl.
Wenn Du auch um Vollmond herum Bilder machen willst, dann sind Schmalbandfilter natürlich das Mittel der Wahl.
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Zitieren
#4
Lieber Thilo, lieber Christoph,

danke für die schnelle Antwort.
D.h. für mich an mein derzeitiges Setup vor den Comakorrektor den UHC von Astronomik oder Baader, die ich ja in 2" habe, geschraubt wäre erstmal sinnvoller?

VG Michael
Zitieren
#5
Hallo,

ich muss meinen beiden Vorrednern beipflichten. Ein IDAS LPS  D1 wäre nicht schlecht, enger der V4 oder von Astronomik ein UHC oder UHC-E Filter für Nebel mit OIII und Ha.

Grüße,

Florian
DreamDiver.fb

Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Zitieren
#6
Nachtrag: Ich dachte nicht allein an das Unterdrücken von bösem Streulicht oder Mondlicht, sondern auch an Kontrastgewinne. Ähnlich wie beim visuellen Einsatz von Filtern, andere Strukturen zum Vorschein kommen, dachte ich könnte das auch beim Photo sein?!
Zitieren
#7
Streulicht wirst du mit Schmalband so oder so unterdrücken  
Ein IDAS z. B lässt eben noch das "sichtbare Licht" durch, was bei der Fotografie mit DSLR Vorteilhaft ist 
Der Filter sollte immer so nah wie möglich am Sensor liegen und zwischen Bildebnungslinse und Sensor
Grüße: Thilo

AstroBin-Thilo
Zitieren
#8
(07.01.2019, 22:38)tschetto schrieb: Der Filter sollte immer so nah wie möglich am Sensor liegen und zwischen Bildebnungslinse und Sensor
Hi,

richtig, genau deshalb sind die Clipfilter recht gut! Einige Kolleginnen und Kollegen, darunter Ralf, haben schon Praxisberichte dazu geliefert: Wenn z.B. der IDAS Filter nicht wie der Clipfilter bei vll. 25mm Abstand zum Sensor sondern mit Filterschublade vor dem Bajonett der Kamera bei mehr als 44mm (Auflagemaß) + optischer Weg der Adapter bei vll. 50mm oder mehr liegt, kriegt man Reflexionen und teilweise hässliche Halos um hellere Sterne und weitere Artefakte.
Bei "Nicht"-DSLRs, also z.B. gekühlten Astrokameras mit Filterrad ist das Auflagemaß je nach Kamera sehr klein (kleiner 25mm) und das Filterrad direkt als nächstes Element drangebaut - ergo sind die Filter auch wieder sehr nahe am Sensor und es gibt keine Probleme.

Also: Gerade der Abstand zum Sensor ist wichtig. Bei DSLR also Clipfilter nutzen!!! Außer du hast Exoten wie auf Kühlung umgebaute DSLRs neuer Generation von CentralDS, aber die haben auch ein eigenes System entwickelt.

Grüße,

Florian
DreamDiver.fb

Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Zitieren
#9
Hallo in die Runde!

Danke für die vielen hilfreichen Tipps, ich bin froh die Frage gestellt zu haben.
D.h. ich experimentiere erstmal mit meinem vorhandenen CLS Clipfilter von Astronomik.
Ich habe eine ganz stinknormale astromodifizierte Canon Eos 1000D und eigentlich wolllte ich nicht noch kurzerhand in andere Astrocameras investieren, denn die ziehen wieder einen Rattenschwanz an technischen Anforderungen nach sich. Ich bin ganz froh, durch die feste Säule und die Sternwarte im Garten, jetzt schneller am Stern zu sein und nicht so viel Zeit fürs Aufbauen zu verwenden. Wenn jetzt wieder Kabel und Geräte dazukommen, ist die gewonnene Zeit dahin.

VG Michael
Zitieren
#10
Hallo Michael,

ich schließe mich den Anderen an und kann Dir nur raten Clipfilter zu verwenden. Ich selbst nutze den Ha Filter mit 12nm Bandbreite von Optolong.

wenn es um die Unterdrückung von Streulicht geht, dann den IDAS oder den L-Pro von Optolong.
Klaren Himmel und klaren Kopf wünscht Karsten
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste