Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Petition gegen Lichtverschmutzung
#1
Hallo Freunde der dunklen Sternennacht,

für alle die noch nicht mitgemacht haben, hier ein Link zu einer aktuellen Petition gegen die Lichtverschmutzung. Es fehlen nur noch wenige Unterschriften bis zur kritischen Masse:
Lichtverschmutzung

CS!

Frank
Nur in einem ruhigen Teich
spiegelt sich das Licht der Sterne...
(aus China)
Folgenden 1 User gefällt Herbipollution's Beitrag:
Uwe (07.01.2019)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Herbipollution's Beitrag:
Uwe (07.01.2019)
#2
dabei
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Zitieren
#3
Daumen hoch  dabei
Gruß Karsten
________________________________________
GSO 12" f/5 Dobson 300/1500mm
ED80 80/560mm auf Meade LXD75 Montierung

Zitieren
#4
Servus,

da habe ich mich wohl schon vor vielen Monaten eingetragen laut Antwort in meinem Postfach.  Cool

Grüße,

Florian
DreamDiver.fb

Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Zitieren
#5
Hallo Frank,

da hab ich auch schon vor längerer Zeit "unterzeichnet" Wink
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren
#6
Hallo Frank!
Dito! Daumen hoch
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Zitieren
#7
Hallo Frank,

so eine Aktion muss man unterstützen. Ich habe unterzeichnet Smile
Gruß Martin

Skywatcher Newton 250/1200 + Aspherical Doublet Apochromat 130/1200 auf NEQ6-Pro Montierung
Zitieren
#8
Hallo Frank!
Warum bleiben denn die Unterschriften bei 2.740 stehen und gehen nicht langsam nach oben?
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Zitieren
#9
Hmm, es steht auch da die letzen Unterschriften sind von vor 6 Tagen.
Also ich hab gestern unterzeichnet?  Undecided
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Zitieren
#10
Hallo,

wie oben geschrieben hab ich da auch schon länger mitgemacht und mein Sohnemann hat heut mit seiner Unterschrift auch seinen Dienst für die dunkle Nacht geleistet.

Ob die Unterschriftanzahl steigt hab ich gar nicht geprüft... Confused

Weiter unten in der Petition steht im Text das Michael Sessler, wenn er "bis zum 31.12.2018...." 1 Mio Unterschriften hat sie persönlich, zu Fuß nach Berlin zur Umweltministerin trägt.

Vielleicht war da auch dann der Schlusspunkt der Umfrage!
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Zitieren
#11
Bin dabei Daumen hoch
Zitieren
#12
Bin da auch schon dabei ...  Daumen hoch

Kleine Anmerkung dazu (eher frustrierend), weil ich die ein oder andere Online-Petition über "e-Petitionen" (Petitionsplattform des dt. Bundestags) begleite. Da gibt es Petitionen (bevorzugt aus dem Medizin- und Gesundheitsbereich), die sich innerhalb von 2-3 Wochen locker auf über 50.000 Zeichner katapultieren und nach 4 Wochen 100.000 oder 150.000 Unterzeichner haben ...

Seit wann läuft die Petition hier? 40 Wochen ... uuuuund: 2750 Unterzeichner ... Angry

Da sieht man zum einen wo die Lobby ist, die mobilisieren kann und was für ein Randthema unsere Lichtverschmutzung ist. Andererseits ist es aber trotzdem wichtig das zu machen, schon allein deswegen damit man auf regionaler Ebene was bewegen kann und man solche Petitionen einfach verweisen kann, weil darin die Argumente gebündelt sind und Öffentlichkeit geschaffen wird. Diese lokalen Initivativen sind oft erstaunlich erfolgreich(er) als Petitionen.

Ein weiteres noch am Rande: Das Bayernwerk beginnt gerade die Straßenbeleuchtung (ich denke Bayernweit, zumindest Unterfrankenweit) gegen LED Lampen auszutauschen. "TECEO" von der Firma "Schreder" ist die Serie, die wohl durchgehend verbaut wird.

DIESES MODELL GIBT ES MIT GANZ VERSCHIEDENEN WATTZAHLEN BEI DER LED-BELEUCHTUNG!

Es lohnt sich da frühzeitig nachzufragen und soweit wie nur irgendmöglich auf ggf. auf eine Stufe niedriger in der geplanten Wattzahl zu gehen. In den Leuchten sind allesamt ganze LED-Cluster mit 8-16-32 LED´s verbaut und die sind jeweils auch nochmals mit verschiedenen Leuchtstärken versehen. Man kann da sehr gut und feinfühlig runtergehen, ohne dass es gleich stockdunkel wird. Und fakisch zählt jedes LUX an Streulicht, das eingespart wird. Die Stadwerke / Gemeinden haben aktuell ein recht offenes Ohr, weil sowieso der Wechsel (meist von Natrumdampf auf LED) ansteht und etwas schwächere LED nochmals weniger Stromkosten bedeuten. Hat bei uns hier vor Ort geklappt. In der Masse hier im Ort eine Runde schwächer und vor unserem Haus das schwächste Funzelchen was überhaupt möglich war. Dem Bayernwerk war es egal: "Wir montieren was bestellt wird".

Bei uns im Ort ist es DEUTLICH dunkler geworden (wenn es um das Streulicht geht) und es gibt nur ein paar Stellen wo Anwohner meckern, dass es jetzt zu dunkel wäre. Da wird dann halt mit einer stärkeren Wattage nachgebessert (aber tausendmal besser als andersherum und erst mal alles mit Licht vollzuknallen). Ein gutes Argument war übrigens, dass die LED (das tun sie wirklich, weil LED´s ja gerichtetes Licht im Winkel nach unten strahlen) echt blenden, wenn man genau im "Lichtkanal" drin steht und aus 20-30m Entfernung ganz leicht hoch blickt.

UND - klingt paradox ist aber nachvollziehbar - so SCHNELL WIE MÖGLICH auf LED wechseln. Der Grund ist einfach: Die jetzige Generation von LED ist wirtschaftlich genug und ausreichend hell, dass man die Straßenbeleuchtung damit zum ersten Mal auf LED tauschen kann. Die nächste Generation der LED-Leuchten, die dann in 4-5 Jahren verbaut werden kann, wird deutlich heller sein (können) - die Technik in dem Bereich entwickelt sich enorm schnell - und dann geht es wieder nach dem Motto: Viel hilft viel! Momentan ist auch noch der Gedanke dabei: Also viel ist dann doch schon wieder ganz schön teuer!

Wenn aber schon auf LED umgestellt ist, wird man (die Dinger sind langlebig) frühestens in 10 Jahren über die nächste Generation nachdenken. Aktuell brauchen die Leuchten rund 5 Jahre Laufzeit, bis sie sich von den Einkaufs- und Montagekosten und vom Verbrauch amortisiert haben, also hat man nach der aktuellen Installation einen gewissen Zeitraum Ruhe. Und das ist ja auch mal schon etwas ...

Andreas-TAL
____________________________________________________

Die Nacht, in der das Fürchten wohnt, hat auch die Sterne und den Mond“
                                                                                                                              (Mascha Kaléko)  
Folgenden 1 User gefällt Andreas-TAL's Beitrag:
Florian B. (09.01.2019)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Andreas-TAL's Beitrag:
Florian B. (09.01.2019)
#13
Hallo,

ich weiss nicht, ob das hierhin gehört. Aber ich hatte letzten Sommer ein Erlebnis, seit dem sehe ich Lichtverschmutzung aus völlig anderen Augen. Im August/September wollten wir an der Staustufe Erlabrunn den Main überqueren:

Als wir auf die Treppen hoch stiegen, war der Boden sehr weich! Wir wunderten uns, was da großflächig auf dem Boden verlegt war. Bei genauerer Betrachtung lag da ein ca. 5cm dicker Teppich aus toten Insekten (Motten?). Weiter oben war ein großer Scheinwerfer angebracht um vermutlich einem Passanten die Treppen zu beleuchten. Unglaublich, wieviele Tiere alleine in dieser Nacht deswegen vernichtet wurden! Kiloweise vielleicht Zehntnerweise. Keine Ahnung.

Wir waren alle schockiert und haben es leider verpasst Fotos zu machen. Man hätte das sofort zeigen müssen! Ein Bewegungsmelder hätte das wohl verhindert. Ich will da im Sommer nochmal hin und das evtl. nachholen. Aber was macht man dann mit solchen Bildern und Informationen? Gibts da jemand, der Erfahrung hat?

Viele Grüße

Folgenden 2 Usern gefällt hafgan's Beitrag:
Florian B. (10.01.2019), Ulf (10.01.2019)
Zitieren
Folgenden 2 Usern gefällt hafgan's Beitrag:
Florian B. (10.01.2019), Ulf (10.01.2019)
#14
Hallo Alexander,

die Naturschutzbehörde des Landkreises wäre da bestimmt ein Ansprechpartner.

Zeitungen suchen immer interessante Artikel.

Politische Parteien die sich den Naturschutz auf die Fahnen geschrieben haben.

Greenpeace, WWF.

...oder der örtliche Bürgermeister.  Big Grin
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Folgenden 1 User gefällt Ulf's Beitrag:
hafgan (10.01.2019)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Ulf's Beitrag:
hafgan (10.01.2019)




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste