Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Astronomietag 2019 in Gerchsheim
#1
Guten Morgen in die Runde,

dann halten wir mal Nachlese...

Bei sehr schönem Frühlingswetter freuten sich sicher alle auf die diesjährige Veranstaltung und gegen den späteren Nachmittag trafen wir bei Winfried ein. So reihten sich bis am Ende 7... bzw. 8 Teleskope auf der Straße aneinander.

Mathias war schon vor Ort. Er hat schließlich auch die weiteste Anreise - im Gepäck seinen 10" Dobson.
Auch August mit dem C11 in der Gabel stand schon in den Startlöchern
Gerhard kam mit dem 15"er Schöberl-Gitterrohrdobson

   

und Simon legte mit dem 16"er die "Öffnungslatte" noch ein wenig höher.
Hans hatte auch sein Celestron C11 auf einer parallaktischen Monti dabei.
Aus meinem Astro-Van packte ich schließlich meinen 8" Dobs und mein 10" ACF.

   

Ein Sternfreund aus der Nähe komplettierte mit seinem 5" Mak während der Nacht die Runde auf der Straße.
In Winfrieds Sternwarte standen noch der 12" Meade SC und sein 127er ES parat, so dass wir insgesamt
zehn Optiken zum Durchsehen anbieten konnten.

Einfach mal die Seele baumeln lassen...

   

Schon in der Dämmerung schlenderten die ersten Interessierten vorbei und fragten interessiert, was es denn zu sehen gebe. Da war es freilich noch viel zu hell, aber nach etwas Geduld schälte sich schon der Orion-Nebel aus dem hellblauen Hintergrund.
Gerade die kleineren Besucher konnten es kaum abwarten, bis sie Sterne sehen konnten. Leider bleibt ein Lichtpunkt halt ein Lichtpunkt.. Hier hätten der Mond, Jupiter oder Saturn bestimmt besser gepunktet, als die hauchzarten Nebel und Galaxien... Mars blieb halt auch nur ein orange-rotes Scheibchen ohne nennenswerte Details.

Auch meine Mitstreiter lechzten schon gleich nach dem Aufbau nach einem "Sternla" - Das Zielwasser aus heimatlichen Gefilden konnte den Durst dann in ähnlicher Qualität zu aller Zufriedenheit stillen.

Zum Glück hatten Matthias und Simon ein Justierokular / Chesire und etwas Werkzeug dabei. Endlich wurden die Spiegel meines Dobsons mal wieder richtig zueinander ausgerichtet und das komatöse Bild weggefuddeld. Mein Gott schielte mein Röhrchen... Zu zweit ist das dann auch kein heilloses Unterfangen - obwohl meine Fangspiegelhalterung einfach eine mittlere Katastrophe ist. Nach wenigen Minuten waren wir fertig. Vielen Dank noch einmal an unseren Großen.

Ach ja, ich dachte auch, dass der Hauptspiegel meines Dobs schmutzig sei und eine Reinigung nötig wäre... als ich dann aber Simons "Rauhfaserplatte" sah... Wink relativiert sich, was schmutzig ist!


Ein erstes Highlight war sodann die ISS, die sich leuchtend über den kompletten Himmel bewegte. Winfried schaffte es mit meinem frisch kolliminierten 8"er die Raumstation zu verfolgen und konnte schön die Sonnen-Panele erkennen. Cool

Winfried erklärte in seiner unnachahmlichen Art die Teleskope..."Wegwerfgriff??", oder was? ... "ob dat hält???"

   

Ich möchte jetzt mal nicht jammern, aber die Himmelsverhältnisse blieben insgesamt etwas hinter meinen Erwartungen zurück, da die Transparenz nicht überzeugte. Das konnte man im Deep-Sky-Bereich erkennen. Etwas verhalten traten die Details hervor. Die Nacht vom 29.03. war da besser.
Trotzdem freuten wir uns mit den Gästen über die hellen Ms, NGCs und Doppelsterne. Auf meiner Beobachtungsliste standen:

Doppelsterne: Rigel und Castor
PN: NGC 2392 Eskimo-Nebel
Sternentstehungsgebiet: M 42 (Orion-Nebel)
Galaxien: NGC 2903, das Leo-Triplett, M 104 (Sombrero), NGC 4565, Makarians Chain um M84/86, M 100 im Haar der Berenike
KS: M3

Schön war, dass diesmal die Gäste nach und nach eintrafen. Wir hatten keine Mühe und Stress am Okular und konnten die zahlreichen Fragen rund um unser Universum ausführlich erklären.

Mit dem Laser wurden auch die Sternbilder erklärt, sowie die Positionen der eingestellten Objekte angezeigt. Das fanden viele sehr interessant. Vor allem wie wir es schaffen, die Kandidaten des Nachthimmels so zielsicher einzustellen.

Mir war es besonders wichtig bei den Angereisten in den Gesprächen auf die Lichtverschmutzung hinzuweisen. Auch hier bei uns wird es mit der Beleuchtungssituation von Jahr zu Jahr schlechter und der Himmel immer aufgehellter. Anhand Lichtglocke von Würzburg konnte gut erklärt werden, wie die Sicht beeinträchtigt wird und Sterne unsichtbar bleiben. Wenn Autos, die ab und an in die Straße leuchteten dann die Beobachtung störten konnten die Gäste es hautnah miterleben, was es bedeutet keine Adaption zu bekommen.

Der technische Aspekt und die Möglichkeiten der Steuerung mit Hilfe von Tablet und Goto war ebenfalls ein interessantes Gesprächsfeld. Die Vorstellung das Teleskop einfach hinzustellen und loszulegen reizt viele. Hier versuchte ich verständlich zu machen, dass man auf alle Fälle die Grundkenntnisse und die Orientierung am Himmel erlernen sollte. Bevor man viel Geld in die Technik steckt und mit einem doch kleinen Fernrohr bei x-facher Vergrößerung vergeblich im Himmel stochert. Eine größere Optik mit Goto ist halt meist dann schon eine "Hausnummer" und der Aufwand zur Beobachtung muss gut überlegt werden.
Wer kennt ihn nicht, den inneren Schweinehund Blush ...

So verging die Zeit und es wurde immer ruhiger am Berg hinter dem Ort. Nun blieb auch Gelegenheit untereinander ein wenig Fachzusimpeln und die Geräte miteinander zu vergleichen. Gegen Mitternacht bauten wir dann ab und räumten die Straße. Lucias Gulaschsuppe und Winfrieds warme Stube lockten.
Die Bewirtung war wie immer bestens und wir saßen noch gemütlich bis nach 1 Uhr zusammen.

Ein großes Dankeschön an Winfried für die Organisation!!!
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Folgenden 10 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
Andreas-TAL (31.03.2019), Christoph (31.03.2019), Florian B. (31.03.2019), Gerhard (31.03.2019), Herbipollution (01.04.2019), Karsten (31.03.2019), marcmiller (31.03.2019), Philipp (31.03.2019), Thomas64 (31.03.2019), Ulf (31.03.2019)
Zitieren
Folgenden 10 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
Andreas-TAL (31.03.2019), Christoph (31.03.2019), Florian B. (31.03.2019), Gerhard (31.03.2019), Herbipollution (01.04.2019), Karsten (31.03.2019), marcmiller (31.03.2019), Philipp (31.03.2019), Thomas64 (31.03.2019), Ulf (31.03.2019)
#2
Guten Morgen,

nach langer, langer Abstinenz aus dem Forum (Schande über mein Haupt) melde
ich mich auch zurück.

Ich kann mich Uwes Worten nur anschließen.
Ein rundherum gelungener Abend. Mich freut es jedes
Jahr aufs Neue, so viele interessierte Menschen zu treffen und ihnen
einen kleinen Einblick in unseren wunderschönen Sternenhimmel bieten zu können.

Vielen Dank auch nochmal an Uwe und Gerhard für die Hilfe mit der Fangspinne Daumen hoch
Natürlich ebenfalls ein dickes Danke an Winfried und Lucia für die Einladung Smile

Es hat mich sehr gefreut euch alle mal wieder zu sehen und ich freue mich schon aufs nächste Jahr.

LG und CS
Mathias
Trekkie mit Herz und Phaser

Mein Foto und Reiseblog: Traum aus Licht
Folgenden 2 Usern gefällt Mathias Muth's Beitrag:
Christoph (31.03.2019), Gerhard (31.03.2019)
Zitieren
Folgenden 2 Usern gefällt Mathias Muth's Beitrag:
Christoph (31.03.2019), Gerhard (31.03.2019)
#3
So, ich war ja auch dabei... Winfried hat ein paar Beweisfotos:

   
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Folgenden 2 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
Christoph (31.03.2019), Gerhard (31.03.2019)
Zitieren
Folgenden 2 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
Christoph (31.03.2019), Gerhard (31.03.2019)
#4
Uwe unser Heißsporn...
Andere in Daunenjacken und Du bist schon im T-Shirt unterwegs! Tongue 

Danke für den Bericht! Freut mich, dass es bei Euch so gut lief!
Viele Grüße
Christoph

http://www.klostersternwarte.de
Folgenden 1 User gefällt Christoph's Beitrag:
Gerhard (31.03.2019)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Christoph's Beitrag:
Gerhard (31.03.2019)
#5
Christoph,

das war aber noch am späten Nachmittag und da war es noch recht warm.
Ich war sogar mal ohne Hut unterwegs....
Später, als es dunkel wurde, kam doch eine empfindliche Kälte auf, - schließlich sind wir hier ja auch in "Badisch-Sibirien".

Die Nacht war aber endlich mal wieder gut, auch wenn die Transparenz nicht so der Brüller war.
Trotzdem konnten wir etwa 50-60 Leuten die Schönheiten unseres Nachthimmels zeigen.

Es hat sich wieder mal gelohnt.
Danke an alle, die mit ihren Geräten kamen.

Gruß
Winfried
Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"
Folgenden 5 Usern gefällt Winfried Berberich's Beitrag:
Christoph (01.04.2019), Florian B. (01.04.2019), Herbipollution (01.04.2019), marcmiller (01.04.2019), Mathias Muth (01.04.2019)
Zitieren
Folgenden 5 Usern gefällt Winfried Berberich's Beitrag:
Christoph (01.04.2019), Florian B. (01.04.2019), Herbipollution (01.04.2019), marcmiller (01.04.2019), Mathias Muth (01.04.2019)




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste