Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Methan = Leben auf dem Mars?
#1
Wenn Methan = Stoffwechselprodukt von Organismen ist, dann hat Curiosity gerade indirekt Leben auf dem Mars gefunden.
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/mar...n-100.html
https://www.nasa.gov/feature/jpl/curiosi...ane-levels
Das wäre ja ein Ding ...  Idea
Andreas-TAL
____________________________________________________

Die Nacht, in der das Fürchten wohnt, hat auch die Sterne und den Mond“
                                                                                                                              (Mascha Kaléko)  
Folgenden 7 Usern gefällt Andreas-TAL's Beitrag:
anne-sofie (22.10.2019), Christoph (25.06.2019), Florian B. (25.06.2019), Herbipollution (26.06.2019), LarsL. (25.06.2019), Ulf (25.06.2019), Uwe (25.06.2019)
Zitieren
Folgenden 7 Usern gefällt Andreas-TAL's Beitrag:
anne-sofie (22.10.2019), Christoph (25.06.2019), Florian B. (25.06.2019), Herbipollution (26.06.2019), LarsL. (25.06.2019), Ulf (25.06.2019), Uwe (25.06.2019)
#2
Das Methan Rätsel auf dem Mars geht weiter … die Werte sind wieder auf Normalmaß gefallen, aber ohne ersichtlichen Grund. Was man bisher weiß ist, dass die Methankonzentration jahreszeitlich schwankt (in den Durchschnittswerten), und dass es innerhalb dieser jahreszeitliche Schwankungen unregelmäßige größere „Ausbrüche“ an Methan gibt.
Also, das sind natürlich alles minimale Werte (Methan kommt in der Marsatmosphäre als Spurengas vor winzigsten Mengen - 1:1.000.000 und weniger).
Aber alles zusammen erklärt nicht, warum der Gehalt so stark schwankt.
Die jahreszeitlichen Veränderungen könnten Biologie sein, genauso gut aber auch mit Klimaveränderungen der Jahreszeiten zusammenhängen und damit geologische Prozesse anzeigen.
Die unregelmäßigen „Eruptionen“ sind noch schwerer zu erklären, weil es aktuell keinen Prozess gibt, der erklärt, wie bei relativ konstanten Umgebungsbedingungen „plötzlich“ (Stunden- und tageweise) abrupt  mehr und dann wieder weniger Methan erzeugt wird.

Also „Pupsen“ mal außen vorgelassen ...  Blush

Andreas-TAL
____________________________________________________

Die Nacht, in der das Fürchten wohnt, hat auch die Sterne und den Mond“
                                                                                                                              (Mascha Kaléko)  
Folgenden 2 Usern gefällt Andreas-TAL's Beitrag:
anne-sofie (22.10.2019), Ulf (27.06.2019)
Zitieren
Folgenden 2 Usern gefällt Andreas-TAL's Beitrag:
anne-sofie (22.10.2019), Ulf (27.06.2019)
#3
Hallo Andreas! 
Da kann man Mars nur gute Verdauung wünschen!  Tongue
Viele Grüße
Christoph

https://www.klostersternwarte.de
Folgenden 1 User gefällt Christoph's Beitrag:
Andreas Paul (27.06.2019)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Christoph's Beitrag:
Andreas Paul (27.06.2019)
#4
Spannend! Danke für den Beitrag!
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste