Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
127. Stammtisch
#1
Nachdem ich diesen Stammtisch (mit)angeleiert habe, bin ich dann auch mal der, der einen Rückblick dazu schreibt. Natürlich war es der 127. Stammtisch, aber gleichzeitig war es auch der erste Stammtisch (glaube ich zumindest), der digital stattfand.
Nach einigen Testläufen, Schlingerkursen im Vorfeld ist es dann das Konferenz Tool „Wonder.me“ geworden. Vor allem deswegen, weil man da ganz flugs und schnell und problemlos Gruppen wechseln kann und viele Unterhaltungen parallel stattfinden können.
Nun, so viele waren wir bei der Premiere gar nicht, aber dafür können sich Ulf, Uwe, Simon, Florian, Philipp, Ralf, Christoph und ich nun digitale Gründungsmitglieder nennen.
Hat ja auch was ...

Der Stammtisch hatte fast ein bisschen „Forum–Feeling“, da mir Ulf das Hintergrundbild des Forums (Doppelsternhaufen im Perseus) zur Verfügung gestellt hatte und ich das auch zum Stammtisch-Hintergrund gemacht habe. So haben wir uns also in den weiten Kosmos getroffen (ich glaub so rund 800 Lichtjahre weg) und haben, ganz wie bei einem „normalen Stammtisch“, zahllose Themen gehabt.

Der Auftakt erfolgte mit einem Anstoßen - mit was auch immer. Mir ist der Rotwein von Christoph noch in Erinnerung und ich hatte mir extra ein Hefeweizen zur Seite gestellt. Und nachdem ich nicht fahren musste, sogar ein ganz „echtes“ - leckere Sache. Mit einigen zünftigen Schmalzbroten und Käsestückchen nebendran kam bei mir tatsächlich bald das Gefühl, auf am Tisch mit den anderen zu sitzen.

Dazu beigetragen haben auch die vielen Themen, die aufgekommen sind. Anfangs ging es viel um den Sternenpark in der Rhön und die Lichtverschmutzung dort und hier bei uns. Dabei ist uns auch wieder der „Hot-Spot“ (naja, eigentlich besser „Light-Spot“) in der Region bei Euch in den Sinn gekommen, also besagte Anzuchtgärtnerei.
Neben der positive Feststellung, dass die neuen Gewächshäuser wohl tatsächlich (außer die Tür) lichtdicht sind, haben wir mal versucht zu errechnen, wann die Beschattung der vorhandenen Gewächshäuser getauscht wird. Nach Aussagen des Inhabers sollte ja bei der Erneuerung dann eine lichtdichte Folie verwendet werden. Wir kamen auf rund fünf Jahre, naja, schön ist was anderes.

Natürlich kamen auch Ralfs Tätigkeiten in der „Astromanufaktur“ zu Wort und einige Anekdoten von Kunden und Anfertigungen wurden erzählt. Irgendwie hat sich auch das Rätsel um die +/-3 cm Wasserspiegel aufgelöst (also das mit den Eisbergen und so ... im Thread von Ralf). Aber wenn ich ehrlich bin: Ich weiß es schon wieder nicht mehr ...
Vielleicht hatte da auch mein Weizen dran schuld. Das war (trotz der Grundlage der Brote) relativ schnell um 3 cm und mehr gesunken.

Wir sind dann auch auf allgemeine (nicht–astronomische) Themen gestoßen: Elektroautos, deren Software, deutsche und amerikanische Hersteller und woran es bei der technologischen Entwicklung vielleicht noch krankt. Ausgangspunkt war die Frage nach der Ursache der enormen Lieferverzögerungen bei Teleskopen und astronomischer Ausrüstung, die es anscheinend gibt. In dem Zug haben ja auch wieder festgestellt wie irrsinnig günstig mittlerweile astronomische Ausrüstung ist - im Vergleich zu den plattgedrückten Kindernasen an den Optikergeschäften der Vergangenheit, die irrsinnig teure Teleskope im Schaufenster bestaunten. Das kenne ich auch ... Sehnsuchtsorte der Kindheit.

China war natürlich der übliche Verdächtige. Aber Ralf konnte eindrucksvoll erzählen, dass allein der Einkauf von Glasrohlingen durch ihn schon teurer ist, als das komplette Teleskop aus China. Und die Zeit wo nur Müll aus dem fernen Osten geliefert wurde, sind ja auch vorbei, selbst die Ausreißer von „Gurken“ werden immer weniger.

Natürlich spielt auch die aktuell grassieren der Pandemie um SARS-CoV-II eine Rolle. Jetzt ist das Wort auch endlich mal geschrieben. Damit ist dieser Thread schon fast eine Zeitdokument. An der Schule ist nämlich in offiziellen Dokumenten das Wort „Pandemie“ schreiben „Pfui“, weil man Nachteile für diejenigen befürchtet, die dieses Dokument irgendwann mal später für ihre Berufslaufbahn nutzen müssen. Also schwurbelt man was von digitalen Lernen, eigenständiger Arbeitsweise und sonst etwas herum. Uwe hat uns dann einen Einblick in seine Arbeit und Schule gegeben und da hat man wirklich gemerkt, wie enorm schwierig die Situation gerade ist. Ich merke das ja auch jeden Tag am eigenen Leib, weil die Arbeit einfach nicht enden will. Auch Ulf und Christoph konnten von ihren (echt harten) Einschnitten, die die Pandemie mit sich gebracht hat, erzählen. Da kann man sich wirklich nur wünschen, dass man das irgendwie unter Kontrolle bekommt. Wir haben auch schon die ersten kleinen Fragezeichen hinter das Teleskoptreffen im Frühjahr gesetzt. Aber die Hoffnung bleibt trotzdem. Vielleicht wird es ja ein Frühsommer-Teleskop treffen, halb in der hellen Nacht, aber wenigstens ein Treffen …

Dann hat leider meinerseits der Nachteil eines digitalen Treffens zugeschlagen. Wäre ich auf dem Stammtisch irgendwo in Kitzingen oder Gerchsheim oder Würzburg gewesen, hätte ich die Schultern gezuckt, aber so hat mich dann Telefonanruf erreicht, dem ich nicht aus dem Weg gehen konnte. Aber gut, es war auch schon nach 21:30 Uhr und nach 2 Stunden Videomeeting bin ich normalerweise völlig „Gaga“. Die Dinger sind üblicherweise ziemlich anstrengend. Das war hier aber überhaupt nicht der Fall. Auch das spricht für uns und unseren Stammtisch.

Mit dazu beigetragen hat sicher das die Verbindung von uns allen recht stabil war. Hin und wieder gab es bei dem ein oder anderen ein „reconnecting“, also die Verbindung wird neu aufgebaut. Wenn das schnell genug geht, schafft Wonder.me eine unterbrechungsfreie Fortsetzung, weil es die letzen Sekunden der Konferenz im Cache speichert. Also ehrlicherweise haben wir uns eigentlich nie „live“ gesehen sondern immer 2-3 Sekunden in der Vergangenheit. Natürlich haben wir gemerkt dass so um 20:00 Uhr das große Streamen und Internetsurfen im Netz angefangen hat Und die Bandbreite geringer wurde. Aber in der Summe hat es sehr gut geklappt finde ich. Vor allem wenn man die Alternative sieht: No-Stammtisch ...

Jedenfalls war ich leider gegen 21:30 + etwas X raus. Ist aber egal, der Raum existiert ja unabhängig vom Host. Irgendwer macht am Schluss einfach das Licht aus und gut isses. Ist aus - hab´ nachgesehen ...

Insofern würde ich mich echt freuen wenn wir das noch mal (wir haben ja unseren „üblichen Rhythmus“) wiederholen. Zumindest der nächste Stammtisch dürfte ja noch in die Phase der Ausgangssperre fallen.

Ach ja, eines noch, so sieht ein digitaler Stammtisch aus:

   

Datenschutzkonform habe ich natürlich alles unkenntlich gemacht. Wir können ja auch ein Ratespiel draus machen …

Andreas-TAL
____________________________________________________

Die Nacht, in der das Fürchten wohnt, hat auch die Sterne und den Mond“
                                                                                                                              (Mascha Kaléko)  
Folgenden 8 Usern gefällt Andreas-TAL's Beitrag:
Christoph (22.01.2021), Florian B. (22.01.2021), Herbipollution (23.01.2021), Karsten (23.01.2021), Philipp (23.01.2021), Ralf (23.01.2021), Ulf (23.01.2021), Uwe (23.01.2021)
Zitieren
Folgenden 8 Usern gefällt Andreas-TAL's Beitrag:
Christoph (22.01.2021), Florian B. (22.01.2021), Herbipollution (23.01.2021), Karsten (23.01.2021), Philipp (23.01.2021), Ralf (23.01.2021), Ulf (23.01.2021), Uwe (23.01.2021)
#2
Servus,

der erste digitale Stammtisch war aus meiner Sicht ein voller Erfolg. Wenn wir beim nächsten mal mehr sind, sollten wir für alle "Neuen" kurz eine Einführung machen. Oder ihr fragt uns einfach. Das Ganze ist super-easy zu bedienen, alles in Allem.  Daumen hoch

Ich habe mich schon Tage vorher echt darauf gefreut sich mal wieder "astronomisch" Austauschen zu können. Es ist zwar nicht wie der normale "Face-To-Face" Stammtisch, da Feeling und Flair ist ein wenig anders, aber doch sehr angenehm. Radler, Bier, Wein oder Non-Alcoholic vor dem Beitreten noch auf den Tisch stellen - und  los geht's.

Nur das "obligatorische" Cordon-Bleu vermisste ich ein wenig. Naja, Alternativ wird es mal eine Pizza, oder... keine Ahnung.  Rolleyes

Was ich super finde, dass man wie bei anderen Meeting-Systemen auch Bildschirm oder Dokumente, Bilder etc. teilen kann. Wenn jemand mal Fotografien zeigen will, kann man das noch leichter als sonst machen. Denn das Gerät zum Zeigen braucht ihr ja zum kommunizieren - Notebook, PC, Tablet... .

Ich freue mich auf den nächsten digitalen Stammtisch - hoffentlich mit mehr Beteiligung!  Heart

Grüße,

Florian
Fotocommunity
Instagram

Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Folgenden 6 Usern gefällt Florian B.'s Beitrag:
Andreas-TAL (23.01.2021), Christoph (23.01.2021), Philipp (23.01.2021), Ralf (23.01.2021), Simon (23.01.2021), Uwe (23.01.2021)
Zitieren
Folgenden 6 Usern gefällt Florian B.'s Beitrag:
Andreas-TAL (23.01.2021), Christoph (23.01.2021), Philipp (23.01.2021), Ralf (23.01.2021), Simon (23.01.2021), Uwe (23.01.2021)
#3
Hallo!
Auch von meiner Seite war der virtuelle Stammtisch zwar kein Ersatz für die Realität (langes Warten im Auto, bis der Regen vorbei ist und man endlich die Lokalität betreten kann Dodgy ) aber endlich mal wieder das, was das Forum Stellarum auszeichnet: persönlicher Kontakt und miteinander ein Cola-Mix, Weizen, Schoppen oder was auch immer trinken.

Fachlich hat mich die Lösung der Rechenaufgabe von Ralf am meisten vorwärts gebracht. Big Grin Tongue

Insofern vollstes Lob für die Organisatoren Daumen hoch  und Teilnehmer Daumen hoch !
Viele Grüße
Christoph

https://www.klostersternwarte.de
Folgenden 6 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Andreas-TAL (23.01.2021), Florian B. (23.01.2021), Philipp (23.01.2021), Ralf (23.01.2021), Simon (23.01.2021), Uwe (23.01.2021)
Zitieren
Folgenden 6 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Andreas-TAL (23.01.2021), Florian B. (23.01.2021), Philipp (23.01.2021), Ralf (23.01.2021), Simon (23.01.2021), Uwe (23.01.2021)
#4
Hallo,

ja war echt toll und muss unbedingt nächsten Monat wiederholt werden. Daumen hoch

Ich musste ja auch zwei mal weg zum telefonieren (Sorry, war wichtig) aber so mit einem Ohr hab ich noch fast alles mitbekommen.

Dass, das Video ab und zu hängen blieb war jetzt nicht so tragisch nur dir Tonaussetzer (manchmal auch mit allen grünen Balken?) waren schon nervig.

Die Zeit ging wieder sehr schnell vorbei und das wir insgesamt über zwei Stunden gestreamt haben hat man gar nicht so wahr genommen.

Achja, Ralf wollte ja nur mal den Cache leeren damit es wieder etwas flüssiger lauft, ist aber nicht wieder gekommen, warum?
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Folgenden 3 Usern gefällt Ulf's Beitrag:
Andreas-TAL (23.01.2021), Ralf (23.01.2021), Uwe (23.01.2021)
Zitieren
Folgenden 3 Usern gefällt Ulf's Beitrag:
Andreas-TAL (23.01.2021), Ralf (23.01.2021), Uwe (23.01.2021)
#5
Hallo zusammen,
am Anfang lief es technisch flüssig und nach einer Stunde war der Ton manchmal weg.
Als dann meine Frau zum Essen bat ( da widerspricht "Mann" nicht Angel )
hatte ich mich verabschiedet und das Gefühl, dass die Tonübertragung den Transport meiner Worte verweigerte.

Sorry, wenn ich mich nicht ordnungsgemäß abgemeldet hatte und hole das hiermit nach.

Als Nachgang folgende Info:
Aus Händlerinformation ist die Lage in China offenbar so, dass zum Neujahrsfest auch noch 14 Tage Quarantäne nachfolgt und dort sozusagen vier Wochen Pause ist.
Da in der Welt nicht mehr so viel produziert wird, gelangen die Container auch nicht wie erforderlich nach China. Diese werden dort aber für den Export benötigt mit der Folge, dass nun Schiffe mit Leercontaintern nach China fahren müssen. Mittlerweile sind die Frachtkosten um den Faktor 6 gestiegen und folglich wird´s auch für den Endkunden künftig teurer werden. Undecided

Auch wenn es teurer wird, sollte sich dennoch keiner über zu hohe Preise beschweren. Wie am Stammtisch besprochen war es vor 30-40Jahren richtig teurer und heute gibt es mehr Qualität für den Bruchteil des Preises. Allerdings auch nur, weil Massenproduktion in China mit modernen Maschinen aufgebaut wurde.
Es ist ja schon ein krasser Gegensatz wenn man bedenkt, was mit einer Stunde eigener Arbeit bewerkstelligt wird oder werden kann. Für den Lohn an einer Stunde Arbeit erhält man eine Kaufkraft an Gütern wie Lebensmittel oder z.B. Baumarktartikel usw., wo ich mich immer selbst Frage " wie geht das".
Nach einiger Zeit hat man sich daran gewöhnt und ist dann sozusagen der neue "Maßstab". Der zugemessene Wert verschiebt sich nach unten, eben weil es verfügbar ist. Im Grunde passt es aber nicht zu den Lebensverhältnissen. Nur weil Waren aus unterschiedlichen Lebens- und Wirtschaftsverhältnissen, aber auch Umweltverhältnissen gewechselt wird, ist dieses Preisgefüge möglich.
Realistisch ist es im Grunde nicht und eine Annäherung der Preisverhältnisse wie auch der Lebensverhältnisse ist aus meiner Sicht wünschenswert. Will heißen, höhere Preise und dafür bessere Arbeitsbedingungen mit mehr Umweltschutz usw. in China halte ich für gut.
Wenn man es zuende denkt, zahlt man auch die Preise wie in Europa üblich ohne dem Gefühl "überteuert" einzukaufen. Chinaware ist im Grunde "überpreiswert", aber am Ende zahlen wir doch einen höheren Preis dafür.

Soweit mein Rückblick auf unseren Stammtisch

Besten Gruß
Ralf
Folgenden 6 Usern gefällt Ralf's Beitrag:
Andreas-TAL (23.01.2021), Christoph (23.01.2021), Florian B. (23.01.2021), Herbipollution (23.01.2021), Ulf (23.01.2021), Uwe (23.01.2021)
Zitieren
Folgenden 6 Usern gefällt Ralf's Beitrag:
Andreas-TAL (23.01.2021), Christoph (23.01.2021), Florian B. (23.01.2021), Herbipollution (23.01.2021), Ulf (23.01.2021), Uwe (23.01.2021)
#6
Hallo Ralf,

sehr ernstes und wichtiges Thema bei dem ich dir vollkommen Recht gebe.

" Im Grunde passt es aber nicht zu den Lebensverhältnissen."

Das sind dann die Resursen der drei Erden die wir hier in Europa verbrauchen oder anders, uns geht es so gut weil es anderen so schlecht geht!
Astronomische Grüße
Ulf

[Bild: signatur.jpg]

Wer die Freiheit einschränkt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Benjamin Franklin
Folgenden 4 Usern gefällt Ulf's Beitrag:
Andreas-TAL (23.01.2021), Christoph (24.01.2021), Ralf (24.01.2021), Uwe (23.01.2021)
Zitieren
Folgenden 4 Usern gefällt Ulf's Beitrag:
Andreas-TAL (23.01.2021), Christoph (24.01.2021), Ralf (24.01.2021), Uwe (23.01.2021)
#7
Hallo,

selbstverständlich möchte ich mich auch zum 1. Digistammtisch äußern. Ich fand es wirklich klasse und bei mir ist technisch auch alles perfekt gelaufen. Hatte ich neulich beim Probelauf noch Ton-Aussetzer konnte ich diesmal alle super verstehen und sehen.

Von daher war alles schonmal tiptop und ich möchte Andreas für die Organisation danken. Es ist eine tolle Plattform, die viele Möglichkeiten bietet.

Über die Themen ist ja schon berichtet worden. Ergänzen möchte ich noch die "Ausflüge" zum Mond und Mars mit diversen Sonden, die im Moment laufen. Gesprächsstoff gab es genug und immer wieder kamen wir auch zurück zum Meeresspiegelstand, der doch für so einige Grinser sorgte.

Tatsächlich ist die derzeitige Situation auf dem Weltmarkt unter den Pandemiebedingungen ein heißes Thema und die Auswirkungen und Veränderungen die im Moment dahingehend entstehen sind vielleicht wegweisend - oder aber kritisch zu hinterfragen.

Mit "billig" und "schneller", "höher", "weiter" - hauptsache Profit und der heute schon deutlich angespannten Umweltlage mit dem sich rapide verändernden Weltklima werden wir die nächsten Jahre sicher noch große Aufgaben haben.

Hier könnte die weltweite Krise zu einem Umdenken führen - doch der Mensch ist ja ein Gewohnheitstier und manchmal nur schwer belehrbar.

Auf alle Fälle war es ein abwechslungsreicher Abend, bei dem die Zeit wie im Fluge verging. Ich bin beim nächsten Mal wieder dabei.
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Folgenden 4 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
Andreas-TAL (23.01.2021), Christoph (24.01.2021), Ralf (24.01.2021), Ulf (24.01.2021)
Zitieren
Folgenden 4 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
Andreas-TAL (23.01.2021), Christoph (24.01.2021), Ralf (24.01.2021), Ulf (24.01.2021)
#8
Hallo Ulf!
Du hast völlig recht, wir leben über unsere Verhältnisse, vor allem auf der Nordhalbkugel unserer Erde!
Manchmal komme ich in meinen Vorträgen zu Astronomie auf das Thema der Einzigartigkeit unseres Planeten.  – Und, dass es sich lohnt, diesen einzigartigen Ort im Universum zu erhalten und nicht zu zerstören. 

Auf der Klostersternwarte.de habe ich dazu eine Nachricht verfasst. Anregung dazu war (man höre und staune) das Umweltengagement der neuen US–amerikanischen Regierung. 

https://www.klostersternwarte.de/aktuell...limawandel

Sehr schade, dass die Nachricht eines auf Kollisionskurs zur Erde befindlichen Asteroiden uns mehr betreffen würde, wie es der alltägliche Klimawandel und seine menschlichen Ursachen!
Und ja: jeder von uns trägt seinen Teil dazu bei.  Undecided
Viele Grüße
Christoph

https://www.klostersternwarte.de
Folgenden 5 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Andreas-TAL (24.01.2021), Herbipollution (04.02.2021), Ralf (24.01.2021), Simon (24.01.2021), Ulf (24.01.2021)
Zitieren
Folgenden 5 Usern gefällt Christoph's Beitrag:
Andreas-TAL (24.01.2021), Herbipollution (04.02.2021), Ralf (24.01.2021), Simon (24.01.2021), Ulf (24.01.2021)




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste