Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
In den Weiten des Virgo-Clusters - M100, M99, NGC 4216
#1
Servus,

ich hatte am letzten Sonntag die Chance mit Simon in Heugrumbach, kurzfristig eine halbwegs brauchbare Astronacht zu nutzen. Anfangs war die Transparenz noch halbwegs vernünftig, aber es wurde, wahrscheinlich auch wegen der herannahenden Kaltluftfront, bald sehr matschig am Himmel. Zu Beginn hat man auch viel Staub in der Luft wahrnehmen können. Saharastaub konnte es diesmal nicht gewesen sein. Das war der Trockenheit und landwirtschaftlichen Bearbeitung geschuldet!

Ich wollte mich nochmal an Galaxien, diesmal im wirklich "großen" Widefield, versuchen. Diesmal haben die Parameter besser gepasst. Es hätten gerne mehr Bilder sein können. Aber immerhin kamen doch einige Stunden zusammen. Die ersten Bilder waren allerdings für die Supernova reserviert, muss ich aber noch bearbeiten.

Hier mein Ergebnis: 34 x 6 Minuten, bei ISO 800 mit 432mm bei F6, mit gekühlter 6d CDS. Der IDAS LPS-P3 war mit dem zunehmenden Dunst echt Gold wert! Links oben sind man die markante M100, in der Mitte das "Virgohaufen Feuerrad" M99 und rechts unten eine weitere markante Galaxie - NGC 4216, "Silberstreif-Galaxie. Ich glaube alle kann ich im Bild gar nicht aufzählen - es wimmelt dort ja nur so von den Objekten.


   

Ich bin froh nochmal rausgegangen zu sein. Das Wetter der letzten Tage hat das nur bestätigt. Immer die erste Chance nutzen, wenn möglich.  Smile

Grüße, 

Florian
Fotocommunity
Instagram

Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Folgenden 8 Usern gefällt Florian B.'s Beitrag:
Astrokarsten (10.04.2021), August (08.04.2021), Christoph (08.04.2021), Herbipollution (17.04.2021), Joachim (13.05.2021), LarsL. (09.04.2021), Ralf (08.04.2021), Uwe (08.04.2021)
Zitieren
Folgenden 8 Usern gefällt Florian B.'s Beitrag:
Astrokarsten (10.04.2021), August (08.04.2021), Christoph (08.04.2021), Herbipollution (17.04.2021), Joachim (13.05.2021), LarsL. (09.04.2021), Ralf (08.04.2021), Uwe (08.04.2021)
#2
Hallo Florian,

ein wirklich großes Feld, das du uns hier bietest. Und du hast recht! Immer raus, wann es geht - jede Nacht ist eine Chance! Ich hatte über das Osterwochenende 4 ordentliche Beobachtungsnächte mit unterschiedlichen Geräten. Machte richtig Spaß mit den Frühlingsgalaxien!

M 100 bin ich schon mal mit Christoph als Zeichen-Foto-Challange angegangen. NGC 4216 ist natürlich auch immer ein Hingucker! Wogegen das Brett NGC 4565 beinahe ungeschlagen daher kommt .... höchstens M 104 reicht ihr das Wasser... oder doch NGC 5907... , ach egal jedes Objekt ist sehenswert!

Klasse ist das unbedarfte surfen mit WW-Okus im kurzbrennweitigen Dobson - da läuft einem so einiges über den Weg. Der 10" ACF auf der Sphinx mit der hohen Brennweite liefert allerdings mehr Detail in den Sterninseln. Hier war ich an M 51, M 81/82, M 108 und den helleren Galaxien wiedermal hin und weg.

Tolle Sache deine Aufnahme.  Daumen hoch Daumen hoch  Daumen hoch Schön, dass du es hier präsentierst.
the sky is the limit

Gruß Uwe

"Sehen ist schwieriger als Glauben" Zitat aus "Die Kometenjäger"

http://www.the-night-black-white.de
Folgenden 2 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
August (08.04.2021), Florian B. (08.04.2021)
Zitieren
Folgenden 2 Usern gefällt Uwe's Beitrag:
August (08.04.2021), Florian B. (08.04.2021)
#3
Hallo Florian,
super dass Du diese Nacht nutzen konntest. Das Galaxienfeld ist super getroffen!
Die Galaxien sind Detail- und Kontrastreicht.

Was ich vermisse, sind die Farben. Es kommt fast schwarz-weiß daher. Der Hintergrund ist rabenschwarz, was den Kontrast erhöht. Allerdings fehlt dann gewissermaßen die räumliche Tiefenwirkung.
Bei meiner Canon 6D ist der Hintergrund ungleichmäßig und rötlich gefärbt. Das stört beim Hochziehen bzw. begrenzt schwaches Signal.
Ist das bei Deiner Kamera auch so bzw. setzt Du deswegen den Hintergrund auf schwarz?


Besten Gruß
Ralf
Folgenden 1 User gefällt Ralf's Beitrag:
Florian B. (08.04.2021)
Zitieren
Folgenden 1 User gefällt Ralf's Beitrag:
Florian B. (08.04.2021)
#4
(08.04.2021, 21:49)Ralf schrieb: ...
Was ich vermisse, sind die Farben. Es kommt fast schwarz-weiß daher. Der Hintergrund ist rabenschwarz, was den Kontrast erhöht. Allerdings fehlt dann gewissermaßen die räumliche Tiefenwirkung.
Bei meiner Canon 6D ist der Hintergrund ungleichmäßig und rötlich gefärbt. Das stört beim Hochziehen bzw. begrenzt schwaches Signal.
Ist das bei Deiner Kamera auch so bzw. setzt Du deswegen den Hintergrund auf schwarz?
...

Servus,

ja, der Hintergrund hat noch etwas gerauscht. Mehr als erwartet. Klar, die gekühlte Kamera ist schon gut, aber das viele Streulicht hat sein übriges getan - Photonenrauschen, v.a. im Hintergrund kommt da viel stärker zum tragen. Deshalb habe ich die Farbsättigung auch nicht so einfach hochziehen können.

Das Farbrauschen im Hintergrund bei wenig Signal halte ich bei meiner 6d CDS jetzt für relativ gering. Ist auf jeden Fall viel geringer als bei der ungekühlten 6d, die ich ja vorher auch hatte! Ich will das mal mit der wesentlich neueren Sensortechnologie der 80d vergleichen, wenn ich die aus Südkorea zurück bekomme in ein paar Wochen.

Grüße,

Florian
Fotocommunity
Instagram

Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Zitieren
#5
Hallo Florian,

Den Hintergrund würde ich persönlich etwas heller darstellen. Hast Du evt. das Histogramm links zu nah an den rechten Hügel rangezogen?
Es ist natürlich immer Ansichtssache, ich selber tendiere meistens dazu wenn der Himmel etwas aufgehellt war, ihn dann auch nicht zu stark abzudunkeln. Natürlich kommt dann auch mehr Rauschen durch. Aber so hat jeder seine Vorlieben. Etwas rauschen stört aber nicht :-)

Das abgebildete Feld ist jedenfalls Klasse mit den ganzen sichtbaren Galaxien, vor allem M100!

Klasse Bild Daumen hoch 

Grüße Michael
Zitieren
#6
(08.04.2021, 22:40)Michael schrieb: ...
Den Hintergrund würde ich persönlich etwas heller darstellen. Hast Du evt. das Histogramm links zu nah an den rechten Hügel rangezogen?
Es ist natürlich immer Ansichtssache, ich selber tendiere meistens dazu wenn der Himmel etwas aufgehellt war, ihn dann auch nicht zu stark abzudunkeln. Natürlich kommt dann auch mehr Rauschen durch. Aber so hat jeder seine Vorlieben. Etwas rauschen stört aber nicht :-)
...
Grüße Michael

Servus,

da bin ich ganz deiner Meinung. Beim Entrauschen passe ich schon immer auf, nicht zu viel zu wollen. Das mit dem Hintergrund: Es kommt auf den Bildschirm an. Ich sehe bei mir am PC, bei dunklem Raum, ohne Tageslicht, sehr wohl noch etliches vom Hintergrund. Betrachtet man das Bild am PC/Notebook am Tag mit Umgebungslicht, sieht es dunkler aus. Auch Bildschirmeinstellungen spielen eine Rolle.
Aber prinzipiell hätte ich den Hintergrund zu den Galaxien auch etwas heller. Vielleicht setze ich mich nochmal ran an die Bildbearbeitung.

Grüße,

Florian
Fotocommunity
Instagram

Astronomie, einer der schönsten Gründe, nachts nicht schlafen zu gehen!
(Zeiss-Werbung)
Zitieren
#7
Hallo Florian,

schön dass ihr die Nächte nutzen konntet. Hier war es immer total diesig und ich habe mir den Aufbau gespart.

Ein schönes Bild feld mit sehr interessanten Galaxien hast Du fotografiert. Details sind wirklich gut. Aber wie bereits die Vorschreiber angemerkt haben ist der Hintergrund viel zu dunkel und die Galaxien wirken daher wie ausgestanzt. Man sieht keinen weichen Übergang
Klaren Himmel und klaren Kopf wünscht Karsten
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste