Hallo, Gast
Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 272
» Neuestes Mitglied: Niklo
» Foren-Themen: 4.989
» Foren-Beiträge: 34.897

Komplettstatistiken

Aktive Themen
Wie schwarz ist schwarz? ...
Forum: Fehler und Lösungen
Letzter Beitrag: Andreas Paul
Vor 3 Stunden
» Antworten: 9
» Ansichten: 138
Partielle Mondfinsternis ...
Forum: Treffen, Termine und Veranstaltungen
Letzter Beitrag: Andreas Paul
Vor 3 Stunden
» Antworten: 2
» Ansichten: 152
NLC Schauspiel Juni 2019 ...
Forum: Blauer Planet
Letzter Beitrag: Philipp
Heute, 07:50
» Antworten: 5
» Ansichten: 154
118. Astro-Stammtisch
Forum: Treffen, Termine und Veranstaltungen
Letzter Beitrag: Martina
Gestern, 21:34
» Antworten: 9
» Ansichten: 144
Jupiter ganz tief
Forum: Unser Sonnensystem
Letzter Beitrag: Christoph
12.07.2019, 20:56
» Antworten: 5
» Ansichten: 318
117. Astro-Stammtisch
Forum: Treffen, Termine und Veranstaltungen
Letzter Beitrag: MaJa
11.07.2019, 17:40
» Antworten: 18
» Ansichten: 604
Erlanger Astrostammtisch
Forum: Treffen, Termine und Veranstaltungen
Letzter Beitrag: Schicko
10.07.2019, 06:57
» Antworten: 9
» Ansichten: 3.343
Das Universum in 14 mm .....
Forum: Beobachtungsberichte
Letzter Beitrag: Andreas-TAL
09.07.2019, 20:02
» Antworten: 0
» Ansichten: 104
Verdacht auf morgendliche...
Forum: Blauer Planet
Letzter Beitrag: Andreas Paul
08.07.2019, 22:01
» Antworten: 5
» Ansichten: 117
Tabbys Stern und Starlink
Forum: Beobachtungsberichte
Letzter Beitrag: Philipp
08.07.2019, 17:39
» Antworten: 0
» Ansichten: 88

 
  Zeichenstunde
Geschrieben von: Uwe - 04.02.2010, 22:42 - Forum: Zeichnungen - Antworten (7)

N´abend miteinander,

heut hat es doch noch geklappt einen Blick in unser Sonnensystem zu werfen...na klar, Mars war das Objekt der Stunde. Alles andere hätte (bei leichtem Hochnebel) sowieso kaum Sinn gehabt.

Für den Mars bildet diese Bewölkung quasi einen natürlichen Filter, der den Planeten nicht so hell strahlen lässt. Dadurch treten Kontraste etwas besser zum Vorschein.

Während meiner Marsbeobachtungen habe ich dieses Jahr schon mehrere Skizzen für mein "Logbuch" angefertigt. Auch vorhin packte ich mein Zeichnebrettchen und setzte mich ans Teleskop.

Ab 20:00 Uhr (nachdem ich meine Kinder in die Heia gebracht habe) war meine Ausrüstung startklar. Zuerst mal den Anblick genießen und die Photonen aufsaugen...entspannen... Sleepy

Das Seeing ließ eine Vergrößerung von 208x gut zu. Bei 312x störte der Hochnebel dann doch zu sehr. Das Bild erschien blasser und schwammig.
Auch wenn kurze, saubere Sekunden dazwischen waren ging ich auf 12mm zurück. Hier konnte ich konzentriert die Einzelheiten betrachten.

Dann zwischen 20:40 Uhr und 21:20 Uhr ran an den Bleistift. In dieser Zeit entstanden zwei hübsche Skizzen. Die dunkelbraune Syrtis Major, die breit von der weißen Südpolkappe Richtung Marsäquator zeigt, stand auffällig in der Mitte der Planetenscheibe. Ihr gegenüber erkannte ich rund um die helle Nordpolkappe die Dunkelflächen Casius, Utopia und Uchronia.
Dabei ragte Casius deutlich aus diesem dunkleren Band richtung Süden hervor.

Kurz vor 21:30 Uhr machte der Himmel zu und Nebel zog auf. Zufrieden, auch wenn man nicht von "Beobachtungsnacht" sprechen kann, beendete ich die Zeichenstunde.Smile

Drucke diesen Beitrag

  Planetoid Vesta
Geschrieben von: Karsten - 04.02.2010, 21:01 - Forum: Aktuelles aus der Astronomie - Antworten (1)

Hallo Forenmitglieder,
Zum Einstieg in die Asteroidenbeobachtung macht es uns Planetoid Vesta sehr einfach. Er ist als einziger Asteroid mit dem bloßen Auge beobachtbar und somit ein lohnenswertes Objekt für alle Hobbyastronomen.
Vesta liegt in Opposition am 18. Februar 2010
.......... Cool
So, bevor ich meine Finger wund schreibe, ist für euch der Artikel hier zu lesen.

Viel spass beim Stöbern

Drucke diesen Beitrag

  Gegengewicht, DBohrung=33mm
Geschrieben von: Florian Köhler - 04.02.2010, 16:12 - Forum: Biete - Antworten (1)

Hallo Freunde der Astronomie,

in Vertretung für einen Sternfreund biete ich folgendes Gegengewicht an:

- Außendurchmesser Zylinder: 112 mm
- Länge Zylinder: 110 mm
- Durchmesser der Bohrung: 33 mm
- Gewicht ca. 7,5 kg
- schwarz lackiert

Die beiden Stirnflächen des Gegengewichtes haben einige Kratzer, die restliche Fläche ist noch gut in Schuss. An den Stirnseiten sind die Kanten des Zylinders abgerundet. Eine einfache M8-Gewindeschraube dient der Befestigung, kann aber jederzeit gegen eine andere Schraube (z. B. mit Sterngriff) ausgetauscht werden.

Ein Foto von dem Teil ist unten angehängt.
Kontakt über PN oder einfach antworten.

Es gilt der feste VP: 35,00 Euro + Versand (4,00 Euro, Hermes)
Abholung in 97523 ist auch möglich oder übergabe beim nächsten Stammtisch.



[Bild: t_gg.jpg]

Drucke diesen Beitrag

  Riesiger Feuerball über Irrland am 3.Februar
Geschrieben von: tschetto - 04.02.2010, 11:41 - Forum: Aktuelles aus der Astronomie - Antworten (2)

halle Leute,
zufällig gefilmmt....

Amateurvideo

Drucke diesen Beitrag

  15. Astro Stammtisch am 28.01.2010
Geschrieben von: Ulf - 03.02.2010, 18:54 - Forum: Rückblicke zu unseren Aktionen - Antworten (6)

Hallo,

hier nun mein Bericht vom 15. Astro Stammtisch.

Der 15. Astro Stammtisch fand am 28.01.2010 um 19:00 Uhr in Kitzingen im Gasthaus zum See statt. Von 15 angemeldeten konnten trotz des vielen Schnees 11 kommen und zwar Alfred, Wolfgang, Florian, Fabian, Ralf, Uwe, Thilo, Stefan, Michael, Christian (den wir zum ersten mal begrüßen durften) und ich.
Wegen der großen Teilnehmerzahl bildeten sich schnell zwei, drei kleinere Gruppen mit ständig wechselnder Besetzung.
Ralf brachte uns das neue 100° 14mm Okular der Firma Explore Scientific mit das preislich etwas unter dem Televue Ethos 13mm liegt. Mit 850g und 2“ Anschluss ein ganz schöner Brocken. Zum Vergleich Televue Ethos 13mm 530,- Euro mit 590g und Ethos 17mm 656,- Euro mit 725g.
Wolfgang brachte uns von seinem Kurzurlaub in England zwei Astrozeitungen (Astronomy Now und Sky at Night) und ein kleines Buch über die Sternwarte in Greenwich mit. Die Astrozeitungen sind vergleichbar mit den in Deutschland erhältlichen und das Buch zeigte sehr schön die Entwicklungsgeschichte und die Teleskope der Greenwicher Sternwarte.
Die Gespräche in den verschiedenen runden gingen wieder über alle nur erdenklichen Astronomischen Themen wie zum Beispiel Okulare, Teleskope, Montierungen und natürlich kam auch die Astrofotografie nicht zu kurz.
Wie immer verflog die Zeit viel zu schnell, so das wir um 22:45 Uhr den 15. Astro Stammtisch beendeten aber nicht bevor wir den Termin für den nächsten ausgemacht hatten. Der 16. Astro Stammtisch findet am 25.02.2010 um 19:00 Uhr in den Zehnthof Weinstuben in Nordheim statt.

Drucke diesen Beitrag

  Neue Montierung?
Geschrieben von: hafgan - 03.02.2010, 17:47 - Forum: Montierung - Antworten (10)

Hi,

vor ca. einem Jahr (manche erinnern sich vielleicht) habe ich mir einen 6" Newton mit einer EQ-5 gekauft.

Momentan überlege ich ob ich ein bisschen aufrüsten soll. Ich denke da an die Montierung, die ist mir etwas zu wackelig und ne Option auf Goto wäre auch nicht schlecht.

Mit was habt ihr denn welche Erfahrungen gemacht und was könnt ihr empfehlen oder auch abraten? Ich dachte vielleicht an ne HEQ-5 ...

Viele Grüße
Alexander

Drucke diesen Beitrag

  Ein etwas älterer BB
Geschrieben von: Daniel W - 02.02.2010, 23:36 - Forum: Beobachtungsberichte - Antworten (8)

Hallo, hier ein etwas älterer BB. Wegen wochenlanger Abstinenz (es ist einfach nie klar hier im Rhein-Neckar Dreieck), dachte ich, ich quäle mich mal, und veröffentliche den Bericht hier. Viel Spaß:

Hallo allerseits, hier ein alter BB von mir, er trägt den Titel "kleine Galaxienjagd mit 'nur' 8 Zoll", Galaxien sind halt meine Lieblingsobjekte

gestern (25.5.09) war es klar und Neumond! Allerdings war die Durchsicht und das Seeing miserabel. Ich fuhr mit einem Freund und seinem Vater um ca. 21:30 auf den Kohlhof bei Heidelberg. Das ist so ziemlich der einzige einigermaßen dunkle Ort in näherer Umgebung. Mit dem Aufbauen waren wir um 21:45 fertig, bis ich den Sucher und den Telrad (eine der besten Zubehör-Investitionen bisher) Justiert habe war es bereits 5 vor 10. Wir warteten etwas bis es dunkel wurde, und die Dämmerung vorbei war, ich richtete das Teleskop schoneinmal auf den Saturn. Immer wieder wunderbar! Man sah deutlich eine Scheibe mit einem Ring. Ich ließ diesen Anblick einige Minuten auf mich einwirken, bis ich das Okular an meinen Kumpel abgab, der aus dem Staunen nicht mehr herauskam. Auch der Vater war gefesselt. Da es noch immer zu hell war (Die Dämmerung war noch nicht vollends vorbei) für Galaxien, richteteich das Teleskop auf M13. Obwohl es noch etwas hell war konnte man wunderbar den Kugelsternhaufen als solchen erkennen. Der Nebelfleck lies indirekt einzelne Sterne aufblitzen, und offenbarte eine körnige Struktur. Auch Außenbereiche waren indirekt sichtbar. Da dieser Anblick meinem Mitspechtlern und mir sehr gefiel, richtete ich das Teleskop nach der Bewunderung von M13 auf M5. Wieder ein sehr schöner Typischer Kugelsternhaufen. Nun war es endlich einigermaßen dunkel, so dass wir uns an die ersten Galaxien wagen konnten. Als erstes wurde M51 im Okular zentriert. Man erkannte deutlich (auch direkt) zwei Zentren, welche von einem nebeligen Feld umgeben waren. Indirekt konnte man andeutungen runder Strukturen sehen. Bei längerem betrachten wurden diese Strukturen immer deutlicher, und zeitweise blitzen indirekt weitere ringförmige Strukturen auf. Die Spiralarme! M51 lies mich nicht mehr los, und ich hätte nicht aufgehört sie zu genießen, wenn mein Kumpel nicht unruhig geworden wäre, und sie auch sehen wollte. Er war genauso begeistert wie ich, und der Vater ebenso. Anschließend wagte ich höher zu vergrößern. Ich ging von 55x auf 74x und man konnte noch mehr Details erkennen. Als nächstes standen M81 und M82 auf dem imaginären Beobachtungsplan. Nach dem zentrieren im Okular bemerkte ich, dass der Himmel viel schlechter war, als ich das letzte mal M81 und M82 beobachtet habe (Dezember). Während ich das letzte mal ohne Probleme Strukturen bei M81 erkannte, und der Kern auch viel heller war, war es gestern nicht viel mehr als ein unscharfer Fleck mit einer Erhellung in der Mitte. Strukturen konnte man beim besten Willen nicht erkennen. M82 zeigte seine typische Zigarrenform, doch keine Strukturen waren zu erkennen. (schade, bei meinen beiden Lieblingsobjekten ) Erst bei längerer Beobachtung tauchten Einzelheiten auf.
Aber um nicht in Selbstmitleid zu versinken, richtete ich das Teleskop auf M101, und es war auf dem ersten Blick nichts zu erkennen. Auf den Zweiten Blick konnte man ein milchiges zentrum erkennen, sehr klein, und sehr schwach, welches bei indirekten Sehen leichte Ausläufer offenbahrte. mehrere Sterne umgaben (weiter entfernt) dieses Zentrum. Auch wenn ich mir bei M101 mehr erhofft hatte, war es sehr schön zu versuchen mehr Details herauszukitzeln. Als ich meinem Freund das Okular übergab, sagte er "Wie? da ist ja garnichts". Auf den zweiten Blick erkannte aber auch er etwas.
Als nächstes stand die Galaxie mit dem schwarzen Auge auf dem Plan. Das schwarze Auge war zunächst nicht als solches zu erkennen, bei hoherer vergrößerung, blitzte allerdings ein kleiner, halbmondförmiger, etwas (aber nur etwas) dunkler Bereich, in der Nähe des Kernes auf. Ich beobachtete sie Schätzungsweise 15 min, bevor ich das Okular abgab. Anschließend beobachtete ich sie nocheinmal weitere 3-4 min. Nun sollte der Virgohaufen in das Okular wandern. Um M84 waren einige weitere Galaxien zu erkennen. Es war fantastisch. Die Vorstellung, jeder von diesen Milchigen Flecken ist eine Galaxie! Mit Millionen von Sternen und hunderten von Planeten! Vielleicht auch mit 3-4 bewohnten Planeten? Astronomie ist unglaublich!
Als nächstes kam das Leo Triplett an die Reihe, allerdings konnte ich nur ein Leo Dublett erkennen. Eine galaxie war Flach, lang gestreckt, und offenbahrte keine Strukturen. Die andere Galaxie war rundlich, doch hatte eine deutlich längliche form, wobei es den Anschein hatte, dass sie zwei ausläufer hatte. Wunderschöner Anblick! Der Hantelnebel war das vorletzte Objekt an diesem Abend. Groß, Rund, und mit deutlicher Struktur verblüfft er den Beobachter immer wieder. Der UHC brachte eine deutliche Verbesserung.
Der Ringnebel war das letzte Objekt. Ein wunderbarer Anblick, dieses kleine Ringchen im Teleskop, deutlich länger als breit. Auch hier brachte der UHC eine deutliche Verbesserung.

Um ca. 1:30 bauten wir ab, und genossen noch kurz den Sternenübersehten Himmel, bevor wir schließlich nach Hause fuhren. Ein wunderbarer Abend!

Liebe Grüße, und CS,

Daniel

Drucke diesen Beitrag

  Orion mit Reducer
Geschrieben von: Michael - 02.02.2010, 21:37 - Forum: Deep Sky - Antworten (10)

Hallo Leute, da das sch... Wetter seit 12 Wochen keine neue Orion Aufnahme zulässt, habe ich mal in meinem Archiv gekramt und diese Aufnahme vom 28.12.08 herausgeholt.
Als Aufnahmeinstrument diente mir mein ACF 8" mit Original Meade Reducer bei f/6,3 (1250mm)

[Bild: 7tw7-o.jpg]

Das Bild setzt sich aus 19 Einzelbelichtungen mit je 3 Minuten bei ISO400 zusammen. Nachführung mit Guidemaster und s/w Webcam.

Viel Vergnügen beim anschauen. Grüße Michael

Drucke diesen Beitrag

Exclamation Termine und Ereignisse im Feburar
Geschrieben von: Fabian - 02.02.2010, 07:45 - Forum: Treffen, Termine und Veranstaltungen - Keine Antworten

Hallo zusammen,

um den Überblick ein bisschen zu erleichtern hier ein kleiner Übersichtsthread zu den Terminen im Feburar. Gerne könnt ihr weitere Termine mir per PN schicken, ich werde diese dann übernehmen!

Momentan sind geplant:


Termine:

16. Astrostammtisch im Zehnthof in Nordheim am 25.02.2010: Weitere Infos

Abend der offenen Sternwarte in der Walther-Rathenau-Schule in Schweinfurt am 06.02.2010 Weitere Infos

Beobachtungstreffen auf dem Kreuzberg (Nordheim) am 13.02.2010

Mond und Marsbeobachtung in Volkach, Ringstr. 20, am 20./21.02.2010 ab 19 Uhr



Ereignisse:

Mond
05.02. 23:02 Letztes Viertel
14.02. 02:02 Neumond
22.02. 00:02 Erstes Viertel
28.02. 16:02 Vollmond


21.02.2010: Mond zieht knapp an den Plejaden vorbei !

Drucke diesen Beitrag

  Beobachtung 26.01.2010
Geschrieben von: Florian Köhler - 01.02.2010, 11:24 - Forum: Beobachtungsberichte - Antworten (11)

Hallo,

jetzt komme ich auch dazu endlich mal zu schildern, wie ich die erste wirklich klare Nacht (hier bei mir zu Hause) genutzt habe. Entschuldigt die Verspätung aber meine aktuellen Prüfungen gehen vor.

Am Dienstag Spätnachmittag zeichnete sich schon ab, dass der Abend und die Nacht endlich wieder mal klar werden würden. Die Schneewolken hatten sich verzogen. Nach dieser ewig langen Durststrecke, der letzte nächtliche Beobachtungseintrag im Logbuch ist doch tatsächlich vom November gewesen (wenn man von dem ebenfalls missglückten Versuch absieht, die MoFi an Sylvester zu verfolgen).

Als erstes war etwas Arbeit angesagt. Der Beobachtungsplatz musste erst von den Schneemassen befreit werden. Also Schieber in die Hand und los geht‘s. Montierung raus, aufgebaut und eingenordet. Beide Optiken zum Auskühlen raus. Dann erst mal eine Stärkung (Abendessen) für den Beobachtungseinsatz. Warme Kleidung an und ab etwa 19:00 Uhr war ich draußen.

Draußen fiel mir dann auf, dass ein beständiger leichter Wind blies. Mein Beobachtungsstandort war aber von unserem Gartenhaus (mir wär eine Gartensternwarte lieber) weitgehend geschützt. Also den Vixen aufgesattelt und ab Richtung Mond.

Boa - ich war gar nicht mehr gewohnt wie verdammt hell der Mond ist. Aber der Mensch gewöhnt sich ja bekanntlich an alles... Bekannte Mondformationen und Krater zeigten sich im Okular. Einige Minikrater wollte ich identifizieren und holte meinen kleinen Mondatlas und meine Rotlichtlampe. Lampe geht nicht! Also, der Florian hat natürlich sogar Ersatzbatterien einstecken und tauscht die mit den alten. Resultat: Lampe geht immer noch nicht. Neuer Versuch: Leuchtmittel austauschen. Fazit: Die Taschenlampe versagt mir weiter ihren Dienst. Also fiel die Sache mit dem Mondatlas flach.

Zwischenzeitlich setzte ich dann das C8 auf die Montierung und konnte so die Objekte noch detaillierter Beobachten. Ich versuchte zeitweise auch Vergrößerungen jenseits 200-fach anzuwenden, was teilweise gelang. Das Seeing war aber etwas wechsellaunig.

Gegen 21:15 Uhr und bereits minus 12° Celsius war endlich der Mars hinter dem Nachbarshaus weit genug hervorgetreten. So fasste ich ihn ins Auge. Die Polregion offerierte mir einen hellen weißlichen Schimmer aber weitere Oberflächendetails waren nicht auszumachen. Es war mir nicht einmal möglich den Planeten exakt zu fokussieren. Nur eine relativ matschige orangene Planetenscheibe war im Okular zu sehen. Da hatte ich mir mehr erwartet. Aber es gibt hoffentlich dieses Jahr noch ein paar Möglichkeiten da etwas mehr heraus zu holen. Vielleicht strahlte auch das Haus noch zu viel Wärme ab?

Zu guter Letzt wollte ich mir dann auch noch den Orionnebel ansehen. Aber wie zu erwarten war dieser selbst im OIII-Filter nur ein Schatten seiner selbst. Die Bestätigung, dass er noch existiert habe ich aber erhalten ;-).

Ein paar Bilder habe ich auch gemacht wie immer mit der Sony Cybershot, freihändig und afokal. Weitere Aufnahmedaten sind auf meiner Homepage einzusehen --> www.albireo.de.tf.

[Bild: mond100126_1.jpg]
Vixen ED102SS & Scopos 30mm

[Bild: mond100126_2.jpg]
C8 & Scopos 30mm

[Bild: mond100126_3.jpg]
Süd-West Region
C8 & Speers Waler Zoom @8mm

[Bild: mond100126_4.jpg]
Krater: Schiller, Doppelmayer, Gassendi & Mare Humorum
C8 & Speers Waler Zoom @6,5mm

[Bild: mond100126_5.jpg]
Krater: Clavius, Longomontanus, Tycho, Schiller
C8 & Speers Waler Zoom @6,5mm

Drucke diesen Beitrag